[Amp] Laney VC15-110

von ongaku, 01.10.05.

  1. ongaku

    ongaku Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.05
    Zuletzt hier:
    7.05.09
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 01.10.05   #1
    Vorwort:
    Ich hab den Laney VC15-110 Jetzt seit ca. einem Monat und habe mich in
    dieser Zeit intensiv mit dem kleinen Monster befasst. Ich hab noch nie
    ein Review geschrieben aber ich finde den Review-Thread hier im Forum
    echt geil und hoffe das noch viel mehr Leute hier Reviews zu ihren Amps
    posten... gute, subjektive Reviews können einem wirklich helfen einen
    geeigneten Amp für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

    Specs:
    - Vollröhrenbauweise mit Halbleiterunterstützung (im Effektweg),
    Diodengleichrichtung, Class A/B-Gegentaktendstufe
    - 15 Watt an 8 OHM
    - Vorstufe: 3X12AX7 Röhren aus dem Hause TAD
    - Endstufe: 2xEL84M Röhren auch von TAD
    - 2 Kanäle die sich eine Klangregelung teilen (bass, treble, middle)
    - Reverbregler (teilen sich beide Kanäle)
    - Bright-Switch für den Clean Kanal
    - Accutronics Federhall (Typ 8BB2c1B)
    - Tone Regler der den Höhenanteil in der Endstufe regelt
    - Kanalwahl-Switch
    - Paralleler Effektweg
    - Anschlüsse: High/Lowinput, Send+Return, Ext.Speaker, Footswitch
    - Footswitch regelt Kanalwahl u. Reverb on/off
    - Jensen C10Q 8 Ohm (10'') Speaker
    - Halboffenes Gehäuse, Kunstlederbezug, Stahlkappen an allen Ecken, Alle
    Buchsen vergoldet, Minichickenhead-Potiknöpfe, Gummifüße,
    Ledertragegriff, Das Geäuse ist von hinten mit einem Gitterblech
    zugeschraubt zur sicherung des Lautsprechers und der Röhren
    - Preis ca. 400 Euro (Ich hab 350 gezahlt)

    Equipment das ich mit dem Amp benutze:
    Gibson Les Paul Special mit Mahagonybody+Hals, Palisandergriffbrett und
    Dimarzio D-Sonic Bridgepickup + Dimarzio Breed Neckpickup, Elixir
    Nanowebsaiten (11-52), Hughes&Kettner Tubefactor, Sommercable The Spirit

    Äußerer + Innerer Eindruck:
    Der Kleine Laney schaut aus wie die Großen im Business nur eben ne Ecke
    kleiner, alles ist auf mini getrimmt. Er macht einen wirklich soliden
    Eindruck auf mich. Innen ist alles sauber verlötet und stabil montiert,
    alle Röhren sitzen auf Keramiksockeln und alle Buchsen sind vergoldet.
    Die Röhren sind allesamt von TAD. Schaut wirklich spitze aus der Kleine.

    Sound:

    Cleankanal:
    Der Klang ist wirklich schön, rund und voll und ausgewogen. Anders als in
    der Gitarre und Bass beschrieben lässt sich der Klang auch im Cleankanal
    über die Klangregelung regeln!!! Der Klang erinnert mich ziemlich an
    meinen Fender HotRod Deluxe den ich mal hatte, nur das sich beim Laney
    die Lautstärke vernünftig regeln lässt. Der Cleanvolume-Poti regiert sehr
    feinfühlig und regelt auch in den sehr leisen Bereichen effektiv, somit
    ist auch ein Spielen bei Nachtlautstärke möglich! Ich kann leider nichts
    dazu sagen wann Der VC15 anfängt zu übersteuern.. in der Gitarre&Bass
    steht was von 2/3 der Lautstärke (das Poti geht von 1-10 wie alle Potis
    an diesem Amp) aber ich konnte leider noch nicht so laut aufdrehen da ich
    den Amp zu Hause in einer Mietswohnung benutze. Die Klangregelung
    reagiert auch sehr gut, allerdings lässt sich der Grundcharakter nicht
    verändern da die Klangregelung passiv ist. Mit dem Bright-Switch und dem
    Toneregler lässt sich der Klang nochmal um einiges verändern. Wenn ich
    Clean spiele hab ich den Tonepoti immer auf Rechtsanschlag und den
    Bright-Switch immer gedrückt.

    Cleankanal+Tubefactor:
    In Verbindung mit meinem Tubefactor+Paula bekomm ich einen wunderschönen
    warmen Blackfacesound ala Mark Tremonti (Alter Bridge + Creed) hin. Es
    scheint mir so als wäre der Laney eigens für den Tubefactor entwickelt
    worden :) Die Beiden ergänzen sich wirklich herrlich. Vom warmen, cleanen
    Blackfacesound bis hin zu derbem Metal ala Soulfly bekomm ich jeden Sound
    hin. Für Verzerrtes hab ich Bass auf 6, Middle auf 4, Treble auf 8, Tone
    auf 4 und den Bright-Switch gedrückt. Beim Tubefactor Drive auf voll,
    Output auf 11 Uhr und Voicing auf 2:30, Faktor 2, so erhalt ich in
    verbindung mit meinem D-Sonic einen Perfekten Linkinpark Sound (jaja
    Linkinpark ist billig und einfach zu spielen aber den Sound find ich
    trotzdem geil) Auch Alter Bridge und Creed hören sich einfach genial so
    an. Der Sound ist einfach saugeil und haut mich jedesmal wieder um wenn
    ich Spiel :) Bei Mehrstimmigen Akkorden wie in Open Your Eyes von Alter
    Bridge hört man jede einzelne Saite raus und auch bei Tiefen Tunings (Bis
    Dropped-C getestet) bleibt immer alles klar und fängt nie an zu matschen.
    Zu gerne würde ich die Endstufe mal bis in die Sättigung Fahren aber in
    der Stadt in einer Mietwohnung ist das wohl leider nicht möglich :((. Ich
    Hab das Cleanvolume Poti immer auf 2 Stehen.. ist schon sehr laut aber im
    kleinen zimmer noch angenehm und auch mit den Nachbarn noch verträglich.

    Drivekanal:
    hierzu kann ich nicht allzuviel sagen da ich ausschließlich den
    Cleankanal verwende... ich hab mich nur wenig mit dem Drivekanal befasst
    aber das Spektrum reicht von jazz über blues bis hin zu Classic Rock und
    Hard Rock... für Metal braucht man auf jeden Fall nen Bodentreter!

    Reverb:
    Besonders viel kann man hierzu auch nicht sagen... hört sich gut an und
    tut was man von ihm erwartet...

    Effectloop:
    Ich benutze bis jetzt keine Effekte und kann somit leider nichts dazu
    sagen aber Laut Gitarre und Bass funktioniert er perfekt und färbt den
    sound kein bisschen...

    Abschluss:
    Für mich und meine Zwecke ist der kleine Laney der beste Amp den ich mir
    vorstellen kann. Ich kann mir keinen besseren Übungs -und Recordingverst
    ärker vorstellen... auch kleine Gigs und Bandproben dürfte er locker
    mitmachen (15 Rohrenwatt sind verdammt laut!!!!) Der VC15 ist sehr
    Basslastig ausgelegt und hat somit viel Schub im Lowend. Der
    Jensenspeaker hört sich wirklich ausgewogen an. Insgesamt ist der Laney
    sehr rauscharm. In der Gitarre&Bass wurde als Negativ angesehen das ein
    lautes Knacksen beim Wechseln vom Drive in den Cleankanal zu hören ist...
    bei meinem Laney ist davon nix zu hören und wie schon gesagt lassen sich
    beide Kanäle über die Klangregelung regeln und nicht nur der Drivekanal.

    So das wars erstmal von mir... wenn jemand gerne Fotos möchte werd ich
    noch welche schießen und hinzufügen, in naher Zukunft werd ich auch noch
    ein paar Soundfiles hochladen aber bis jetzt hab ich noch kein geeignetes
    Mikro Ich könnte höchstens das Vorstufensignal über den Effectloop
    abgreifen und über Guitarrig ne Boxensim hinzufügen...



    SOOO nach Jahren bin ich endlich mal dazu gekommen ein Soundfile aufzunehmen... es ist ein instrumentaler Remix von Numb... nix spektakuläres aber hört sich ganz cool an find ich. Es ist der erste komplette Song den ich aufgenommen hab darum bitte ich um Nachsicht wenn er nicht besonders gut abgemischt ist etc... (bin offen für verbesserungsvorschläge!) Es ist auch mein erster Versuch nen Amp per Mikro abzunehmen... Ich möchte auch noch darauf hinweißen das der Laney sich von Haus aus nicht so anhört wie in dem File... Ich hab wie schon im Review erwähnt nen H&K Tubefactor als Zerre davor. Außerdem hab ich nen Hauch Reverb und Chorus auf allen Klampfen.

    Hier noch das verwendete Eqipment:

    Gibson Les Paul mit Dimarzio D-Sonic PU, H&K Tubefactor, Laney VC15-110, Danelectro Fish N' Chips, Rocktron Hush The Pedal, Shure PG57, Behringer Vamp2, Sommercable The Spirit und NI Guitarrig

    viel Spass beim Hören

    http://dougilli.tripod.com/numb.rar
     
  2. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.401
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 01.10.05   #2
    Schönes Review! Kommt direkt in die Sammlung :great:
    Fotos und Soundsamples wären natürlich super!

    MfG
     
  3. CrazyJester

    CrazyJester Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    15.09.10
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 28.11.08   #3
    ... auch wenn der Fred schon sehr alt ist: schönen Dank für die Mühe den Amp zu beschreiben. Ich möchte als Besitzer dieses Amps bestätigen, daß das Teil mit seinen 15 W so laut ist, daß ich im Übungsraum nie ganz aufdrehen kann. Das Teil kann sich, trotz des kleinen Lautsprechers, enorm durchsetzen, auch gegen Schlagzeug und Bass. Wenn man eine externe Box mit 2x12 oder gar 4x10 anschließt, wundert man sich nur noch wie druckvoll so ein kleiner minimalistischer Amp sein kann.
    Desweiteren kann ich Deine Erfahrung bestätigen, daß der Amp beim Schalten der Kanäle nicht knackt (auch nicht mit dem optionalen Fußschalter) und auch nicht brummt und ein Rauschen ist nur dann zu hören, wenn alles voll aufgedreht ist und alle anderen Musiker still sind.
    Ich hatte lange alle möglichen Amps in der Gewichtsklasse getestet und mich schließlich für diesen entschieden und es nicht bereut. Mir wurde davon von manchen abgeraten, weil der Amp sicht nicht in einer Band oder gar einem kleinen Gig durchsetzen könnte... das kann ich nur als unbegründet zurückweisen. :great:
     
  4. kexx

    kexx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.07
    Zuletzt hier:
    25.03.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.09   #4
    spiel ungern totengräber aber der amp intressiert mich...

    also lautstärkemäßig kommt er eurer meinung durch?
    was versteht ihr unter 'kleinem gig'? ein gig in einem pub ohne mikro abnahme?

    weil sobalds größer wird spielt durch die mikroabnahme die lautstärke doch eh keine so große rolle mehr, oder?
     
  5. kexx

    kexx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.07
    Zuletzt hier:
    25.03.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.09   #5
    *push*
    sorry, intressier mich wirklich für den amp und das ist noch aktuell ;)
     
  6. Guitarjohn

    Guitarjohn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.09
    Zuletzt hier:
    23.05.09
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Fulda
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.09   #6
    Also mein kollege hat den amp und 15watt röhre reichen vollkommen. also auch bei auftritten und proben ;)
     
  7. Chris Jetleg

    Chris Jetleg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    4.992
    Erstellt: 17.04.09   #7
    hab den VC15 hier momentan rumstehen - ist auf alle Fälle laut genug für Bandproben bis mittelgroße Gigs, allerdings kommt im Bandeinsatz mit nem lauten Drummer irgendwann etwas der Speaker an seine Grenzen und es klingt etwas topfig - ein Extensioncabinet mit einem oder zwei zwölfern schafft aber leicht Abhilfe und steht dem kleinen auch richtig gut! Insgesamt der beste Amp, den ich in der Preisklasse bisher in den Händen hatte - klingt teilweise deutlich besser als weitaus teurere Amps!
     
  8. kexx

    kexx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.07
    Zuletzt hier:
    25.03.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.04.09   #8
    hm..danke..
    hab mir eh gedacht im laufe der zeit eine 212er von laney dazu...kostet ja auch 'nur' 200€ oder so...
     
  9. CrazyJester

    CrazyJester Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    15.09.10
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 19.07.09   #9
    wie die Zeit vergeht... nun ist der Fred schon wieder alt. Trotzdem noch kurz nachgelegt: die Laney-Extension Box 2x12 ist empfehlenswert. Denn der kleine ist ist etwas basslastig wenn man ihn an eine "normale" Box anschliesst. Ist auch gut so, denn wegen seiner basslastigkeit klingt er mit dem eingebauten 10" rund. Die 2x12" bringt nochmal ordentlich mehr Headroom.
     
  10. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 19.07.09   #10
    über den amp gibt es LEIDER wenig erfahrungen hier am board - zumindest wird wenig über ihn geschrieben.
    andererseits sind die kleinen laneys gebraucht fast überhaupt nicht zu bekommen..

    bleibt die frage, ob den kaum einer kauft oder ob 99% der besitzer den amp behalten.
     
  11. switch

    switch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.08
    Zuletzt hier:
    9.04.11
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    616
    Erstellt: 19.07.09   #11
    Hallo telekaster

    ich spiele nur Laney Amp´s.Ich denke mal das die meisten Besitzer den Amp einfach behalten.Gerade die Vorgänger Serie ist gebraucht sehr beliebt.Es gibt natürlich jede Menge guter Verstärker.Doch Laney hat eine treue Fan Gemeinde.Ich spiele nur noch für den "Hausgebrauch".Deshalb habe ich mir einen neuen Lionheart 5 Watt Combo gegönnt.

    Das Teil ist absolut super verarbeitet.Als Gitarre habe ich eine Fender Classic Player 60`s Stratocaster.Von Laney hatte ich vorher den VC 30/112 und den VC 30/212.Alles klasse Amp`s.Und ein Laney hält sich gut im Wert.


    mfg
    switch
     
  12. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 19.07.09   #12
    über den lionheart hatte ich vor kurzem auch eine anfrage gestellt - gerade im vergleich zum vc15..

    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/336863-laney-vc15-vs-lionheart-l5t.html

    ich selbst spiele u.a. nen alten vox, aber der laney steckt mir schon lange in der nase.

    ich bin auf der suche nach DEM zweitamp - damit ich mich von anderen amps trennen kann ;-)

    nur - es wird wohl auch dann weiterhin GAS - anfälle geben :-)
     
  13. CrazyJester

    CrazyJester Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    15.09.10
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 26.07.09   #13
    Keine Ahnung warum die selten gebraucht zu bekommen sind. Aber meinen gebe ich nicht wieder her. Wochenlang habe ich alle möglichen Marken und Typen getestet und schließlich den VC15 genommen. War nicht gerade das billigste in der Größenordnung, aber solch einen Amp kauft man sich ja auch nicht ständig. Das Teil ist leicht, robust, hat einen sahningen clean-Kanal und einen Gain-Kanal den man schön an die Bedürfnisse anpassen kann. Den optionalen Fußschalter habe ich mir noch gegönnt, damit kann man Hall und die Kanäle schalten. Am Effekt-out habe ich immer ein Stimmgerät hängen, ansonsten verwende ich den Kanal in-out nicht. Ich spiele den Amp mit einer Strat mit single coils. Das perlt. Jedes Mal wenn ich den Amp irgendwohin trage freue ich mich über sein geringes Gewicht, denn ich habe kein Auto. Habe in meinem Leben schon viel Geld für Dinge ausgegeben, wo hinterher Unsicherheit herrschte, ob ich mich nun ärgern soll, oder den Kauf bereuen... bei diesem Amp bin ich mir sicher, auch nach nun ca. 1,5 Jahren und ständigem Gebrauch. Vielleicht braucht ich bald mal was mit deutlich mehr Wums und Overhead für Open-Air Beschallung. Aber selbst dort könnte ich ein Mic vor den Amp stellen und dann über die PA gehen. Ich habe mich inzwischen eben schon sehr an die Einstellungen gewöhnt. Wenn was funktioniert und man sich darauf einspielt, wozu dann wieder was ändern?
     
  14. TheWhistler

    TheWhistler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.08
    Zuletzt hier:
    27.03.16
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    151
    Erstellt: 28.09.09   #14
    Hallo, nachdem über den Amp tatsächlich wenig geschrieben wird, möchte ich ihn auch noch ein bisschen loben. Ich habe auch lange nach einem Amp für die Schnittstellen Wohnzimmer-Session-moderate Bandprobe gesucht. Wohnzimmer heißt in meinem Fall, dass er in die Spalte zwischen Wand und Schreibtisch passen musste. Es gibt nicht viele so kompakte Verstärker. Der Klang ist erste Sahne. Eigen auf jeden Fall. Nicht Fender nicht Marshall. Vom Fender hat er die Wärme würd´ ich mal sagen, den Biss vom Marshall hat er nicht. Nein, er klingt nicht brav, er erzeugt ein ordentliches Rock-Brett. Ja genau, da fühlt er sich am wohlsten - Classic Rock. ´67 - ´77. Da ist der Amp zu Hause. Man kann ihn für fast alle Musikrichtungen gebrauchen, aber einen lebendigen, dynamischen Crunch kann er sicher am Besten. Ich habe ihn mal bei einem Freund mit einem Fender Hot Rod Deluxe verglichen. Der schreit mehr (der Fender), der Laney war immer wärmer (nicht brav oder langweilig, wohlgemerkt). Wer ultracleane Sounds gegen einen lauten Schlagzeuger spielen will, kann mit den 15 W sicher an die Grenze kommen. Ab 2/3 Regelweg im Cleankanal wirds bluesig. Super Sound, da tropft die Sahne aus dem Speaker, aber eben nicht mehr clean. Er ist auch ein guter Anwärmer für Modeler alá Pod etc. Ab in den Clean-Kanal Cab-Sim ausschalten und gut.

    Mensch ich könnte Werbung machen für den Kleinen, aber ich finde ihn wirklich gut.

    Naja, vieleicht kommt noch jemand ins Schwärmen.

    Greetz

    TheWhistler
     
  15. Turboguy

    Turboguy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    18.06.10
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.09   #15
    Kann ich nur unterschreiben. Hab den "Zwerg" jetzt seit Juni.
    hab den schon im Frühjahr in einem Proberaum aufgerissen und mir mit der Telecaster Deluxe im Cleanchannel, der nun nicht mehr clean ist aber immer noch klare töne rausbekommen kann einen Hörsturz verpasst. Messerscharfer Sound aber mit druck...

    Ist echt ein Top-Amp! Verstehe nicht wieso die VC15 so selten erwähnt wird und zwischen AC15 und anderen "Zwergen-wattern" verloren geht.
    Die verarbeitung ist klasse, der Sound ist "GEIL" im Clean und im Drive.

    Also ich schwärme von meiner Laney^^


    :great:
     
  16. CrazyKangaroo

    CrazyKangaroo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.002
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    9.226
    Erstellt: 18.04.10   #16
    So, jetzt bin ich auch stolzer Besitzer eines VC15 (limited Edition in Old Engish white, Nr. 19 von insgesamt 350 Modellen weltweit!):)

    Ein sehr schöner kleiner Brüller, mit großen Klang! Warmes Clean, schöner Blues-overdrive und Classic Rock, dat Ding kann alles!
    Der Laney klingt schon bei Zimmerlautstärke richtig gut und dynamisch, aberje mehr man den Volumeregler aufdreht, desto ausgeglichener und runder wird der Sound.

    Aber die Klangregelung ist nicht allzu effektiv ( außer Treble), ist für mich aber kein Kritikpunkt, da der Sound auch so schon passt.

    Nur eins beunruhigt mich etwas, und zwar rauscht der Amp mit meiner Strat (3 Single-Coils) bei aufgedrehtem Drive schon ziemlich, stört mich jetzt zwar nicht allzu arg,
    aber ich bin mir nicht so sicher, ob das Rauschen jetzt vom Amp kommt (ein bisschen ist ja immer normal), oder von den Single-Coils. Wie sieht das bei euch aus?
    Im Cleanchannel rauscht er aber kein bisschen, und bei niedrigerem Gain eigentlich auch nicht, nur eben bei vollem gain.
    ich schätze, das ist schon im normalen Bereich, oder?
     
  17. The_Buzzsaw

    The_Buzzsaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.127
    Ort:
    Backnang
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 18.04.10   #17
    Erstmal Glückwunsch zum Amp!
    Ich denke das Rauschen kommt in erster Linie vom Amp. Die Laney sind bekannt für ihr Rauschen (der einzige Kritikpunkt, den man ihnen geben kann. Nobody's perfect). Die Singlecoils brummern/summer eher, als dass die rauschen.
    Grüße,
    Niklas
     
  18. Lemmy88

    Lemmy88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Magdeburg
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    521
    Erstellt: 18.04.10   #18
    Ich spiele auch mit dem Gedanken mir den aktuellen Laney LC15-110 für zuhause zu holen. Ich spiele aktuell den Blackstar HT5, aber bin damit nicht mehr sonderlich zufrieden. Ich benötige "leider" für meine Mucke(klassischer Heavy Metal wie Megadeth, also viele Solos und Melodie, nicht runtergestimmt) einen gewissen Zerrgrad und da wirds einfach unangenehm und unnatürlich beim Blackstar, vorallem auch bei geringer Whonraumlautstärke. Laut Tests(Zeitschriften, Inet etc.) soll der aktuelle LC15-110 um Einiges mehr Gain zur Verfügung haben, als seine Vorgänger und der VC15, kann man das bestätigen? Ansonsten überlege an Alternativen noch über den kommenden Engl Gigmaster 15 Watt oder ziemlich alte Engl Combos(wie Straight) gebraucht zu erstehen. Zur Zeit macht Band leider Pause, dass ich auch viel Wert auf guten Klang zuhause lege und meine Diezel Einstein 100 ist da wohl überdimensioniert, auch vom Stromverbrauch:D
     
  19. CrazyKangaroo

    CrazyKangaroo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.002
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    585
    Kekse:
    9.226
    Erstellt: 18.04.10   #19
    Danke, ein wirklich schöner Amp indeed! Das Rauschen fällt auch nur in Spielpausen auf, damit kann ich eingentlich gut leben. Rock 'n Roll ohne Rauschen und brummen wäre ja auch kein echter Rock n' Roll:D

    @lemmy also für deine Anforderungen hätte der LC15 auf jeden Fall genug Gain, aber ich glaube nicht, dass der LC besser sein wird wie dein Blackstar. Ich würde eher empfehlen, dir ein gutes
    Distortionpedal zu kaufen.
     
  20. Fiedl

    Fiedl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.06
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    948
    Ort:
    Stockholm
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    1.625
    Erstellt: 18.04.10   #20
    Dann hab ich auch noch eine Frage: Wenn ich mit Gt-8 in den Fx-Loop gehe, geh ich ja am Verstärker vorbei direkt in die "Box"? Ist der Sound somit auch sauberer/cleaner, weil die Röhren des Verstärkers nicht benutzt werden oder irgendwie in die Richtung!?:D Denn das wäre eine Lösung mit der ich gut leben könnte
     
Die Seite wird geladen...

mapping