AMP mit Mikro abnehmen und über die PA spielen

von Masta Of Desasta, 01.02.05.

  1. Masta Of Desasta

    Masta Of Desasta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    3.02.05
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.05   #1
    Hallo zusammen!

    Welches Mikro könnt ihr mir empfehlen, um meinen Marshall JCM601 abzunehmen und somit über meine PA zu spielen?

    Gibt es renomierte Marken in diesem Bereich?

    Sollte ich von bestimmten Herstellern die finger lassen?

    Leider habe ich keine Ahnung bzgl. Preis oder ähnliches, vielleicht könnt ihr mich diesbezüglich auch noch beraten.

    Vielen Dank
     
  2. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 01.02.05   #2
    Soweit ich weiß ist das Shure SM57 da der "Industriestandart"
    Hm könnte aber auch das SM58 sein :D :D
    Auf jeden Fall eins von beiden.
     
  3. Josh TE

    Josh TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 01.02.05   #3

    Da gibt es kein vertun.

    SM57

    Das beste von allen um einen Gitarren-Amp abzunehmen.Kostet so ca.100.-
    aber das ist ein guter Preis.Auch die Profis benutzen es und
    bei denen spielt der Preis ja eigentlich keine Rolle.
    Das SM58 ist eher ein Gesangsmikro.
     
  4. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 01.02.05   #4
    imho ist der Hauptunterschied der Korb, soll heißen ein sm58 mit abgenommenem Korb sollte sich auch eignen. Ansonsten gibt es eine günstige SM57 Kopie von DAP (glaube ich) die sehr gut sein soll
     
  5. Hackl

    Hackl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    22.01.09
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.05   #5
    Hi !

    Als Alternative zum SM 57 ist auf jeden Fall noch das Sennheiser E609 zu nennen. Ist zwar geringfügig teurer, dafür gefällt mir persönlich der Sound um einiges besser als der des SM 57. Das Sennheiser Mikro ist nicht ganz so höhenbetont und klingt etwas wärmer als das Shure, was ich als sehr positiv empfinde.

    Gruß,

    Hackl
     
  6. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 01.02.05   #6
    das sm57 ist übrigens industriestandard bei der abnahme von gitarrenamps. das sm58 beim GESANG im bühneneinsatz.


    das sennheiser, das hackl empfiehlt mausert sich zum insidertipp und ist auch sehr gut.
     
  7. Masta Of Desasta

    Masta Of Desasta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    3.02.05
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.05   #7
    Alles klar, vielen Dank für die guten Empfehlungen! Vor allem find ichs klasse, dass ihr euch einig seid... :D

    Nochmal vielen dank!!!
     
  8. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 02.02.05   #8
    :D

    Okay, dann werd ich jetzt mal für Verwirrung sorgen.

    Nüchtern betrachtet, sind sowohl das SM57 als auch das SM58 richtig schlechte Mikros. Vor allem zu dem horrenden Preis, der dafür verlangt wird.

    Ihren Ruhm haben sie daher, dass sie
    1. Anfang der Siebziger die ersten zuverlässigen und nur für diesen Zweck vorgesehenen Bühnen Mikros waren: sie übertragen einen hohen Schalldruck sauber, komprimieren leicht und betonen die Mitten. 1972 war das wohl sensationell. Und kam den Anforderungen der miserablen Verstärkeranlagen und unprofessionellen/vollgedröhnten Rockband-Stagecrews entgegen.

    2. buchstäblich unzerstörbar sind - und deswegen für Verleiher, die es mit jeder Menge Idioten auf der Bühne zu tun haben, die erste Wahl darstellen.

    Für Amp-abnahme sind prinzipiell alle Mikros geeignet, die einen hohen Schalldruck vertragen. Besonders interessant sind die, die für Snare-Abnahme empfohlen werden, weil bei denen meist der Frequenzgang auf Durchsetzungsfähigkeit zugeschnitten ist. Robuste Gesangsmikros gehen auch.

    Um einiges besser sind z.B.:
    AKG 3700 und 3800
    Sennheiser e606 (das 609 kostet das doppelte - dafür kriegt man die ganz hohen Frequenzen bis 18kHz, die bei Gitarrensounds schon störend werden können)

    oder billiger:
    AKG D90 oder 95 (im Klang sehr nahe an einem Shure : für unter 30,- bei ebay)
    AKG D 190 (sehr neutral, offen und klar, weiter Frequenzgang, unzerstörbar und für alles zu gebrauchen: 35 Euro bei ebay)
    Beyer TG-x 40 oder 41 (WOW! Geiles Mikro - bei Ebay für ca. 60 Euro)

    Grundsätzlich kriegt man gleichwertige Mikros für die Hälfte des Preises eines Shure oder wesentlich bessere und vielseitigere zum gleichen Preis - bei ebay erst recht.

    Und: bei der Klang-"Qualität", die eine Amateur-Band-PA mit einem ungeübten Mixer (oder gar vor der Bühne aus gemischt!!) anbieten kann, tut's wirklich jedes Billig-Mikro von Thomann oder MP für unter 40 Euro. Den Stand der Technik von Anfang der Siebziger haben die allemal.

    Letztlich: Geschmackssache.
     
  9. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 02.02.05   #9
    kann man auch nicht wiedersprechen... ich selbst hab das 609 und bin zufrieden.
     
  10. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 02.02.05   #10
    Ja, klar, ausserdem sieht's cool aus, wenn die Dinger vor der Box baumeln. :great: Und spart Platz auf kleinen Bühnen.

    Von Radiohead und Lenny Kravitz weiss ich, dass die die Dinger, bzw. deren Vorgänger 409 und 509 benutzen.
     
  11. kettecobain

    kettecobain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Gotha
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    1.416
    Erstellt: 02.02.05   #11
    Ganz klar SM 57 wird sehr oft eingesetzt ob im studio oder live und ich bin sehr zufrieden damit
     
Die Seite wird geladen...

mapping