amp oder doch über pa?

von jens, 27.06.04.

  1. jens

    jens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 27.06.04   #1
    hi,

    habe zuhause eine pa (powermixru. boxen)
    auch für meine bühnenauftritte (keyboards, sax pp.).
    seit 4 monaten lerne ich auch gitarre.
    frage:
    soll ich auf der bühne besser einen separaten amp
    für die gitarre nutzen oder reicht es aus über meine pa zu spielen?
    für meine e-gitarre u. western habe ich ein effektgerät
    v-amp v. behringer plus di-box.
    was meint ihr?
    wenn amp, welchen könnt iht für meine zwecke empfehlen? spiele als alleinunterhalter u. auch im duo
    ich denke an eine combo (marshall?)
    sind röhren combos besser als transistor?
    combo sollte natürlich nicht zu groß u. schwer sein.
    wie wären die schaltwege mit der combo auf der
    bühne? microabnahme oder nicht?

    fragen über fragen ......
     
  2. Explorertype

    Explorertype Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.04
    Zuletzt hier:
    9.02.10
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 27.06.04   #2
    Puuh also ich würde sagen du solltest einfach deine Git in den V-Amp stöpseln und dann mit der Amp und Speakersimulation deinen Sound da rausholen (also ab in die P.A.).
    Natürlich könntest du dir auch irgendeine Kombo holen aber das wäre dann zu teuer weil bei den Combos die ich erlebt habe die speakersimulation grottenschlecht war -->Scheiß zerre und n Mikro davor...wenn des dir leisten kannst ;)
     
  3. jens

    jens Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 27.06.04   #3
    ok, der v-amp ist, was ich so gelesen habe nicht
    unbedingt das profi-gerät für die bühne.
    sagt mir doch mal - was nutzen die meisten
    professioneleren gitarristen für eine lösung.
    gibt es deutlich bessere effektgeräte (multi) die auch für die bühne erste wahl sind u. die amps
    schlagen ( über p.a.) ?
     
  4. Logan

    Logan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.03
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Villach / Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 27.06.04   #4
    Also V-Amp direkt ins Mischpult geht, brauchst keine DI Box! Klingt sogar besser als in nen Amp zu fahrn. Live kann man ihn schon verwenden (hab ich auch schon gemacht). Natürlich isser nicht das Gelbe vom Ei, aber für den Preis unschlagbar. Ansonsten schau dich mal bei Line 6 um, die haben noch haufenweise Modelingzeugs im Stile des V-Amp.
     
  5. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 27.06.04   #5
    Die Westerngitarre würde ich aber über die DI Box an die PA anschließen...klingt besser!
     
  6. Explorertype

    Explorertype Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.04
    Zuletzt hier:
    9.02.10
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 27.06.04   #6
    Es gibt definitiv KEINE Multis die die Amps die nach richtig was klingen schlagen (gut also meiner Meinung nach klingen die schon besser als viele viele Combos aber halt nicht besser als die guten ist übrigens ein Beweis dafür wie viel teilweise Schrott auf dem Markt ist).

    Ich hab ein Digitech RP 300 und damit kann man schon ganz schön was anfangen...obwohl ich es nur zur Effektuntermalung meines Soundes nutze,klang es schon ganz schön geil über die P.A. unserer Schule aber auch bloß auf Grund der hohen Lautstärke die ja bekannter Maßen beeindruckt.

    Die meisten Gitarristen lösen das ganze so:Topteil+Box (also ein Halfstack) mikro vor die Mitte eines der Speaker--> Mikro ab in die P.A. --> abmischen fertig.
    Obwohl ich auch mal beinem "Open-Air" (also es war schon ziemlich klein son 3/4 Sportplatz ungefähr) mich nach dem Konzert mit einem der Gitarristen unterhalten hab wie er denn seinen Sound so weit nach hinten in Publikum bekommt,da hat er bloß stumm auf seinen fast glühenden Marshall gezeigt bei dem einfach alle Volumenregler aufgedreht waren (zum Glück hatte der Typ nen Gehörschutz)
    Du siehst also man kann seinen Sound über viele Varianten produzieren und wenn die der Behringer an der P.A. gefällt dann mach das einfach so,Mann.Tu was dir gefällt und wenns dir nicht gefällt dann holste dir halt nen Amp und pflanzt ein Mikro davor
     
Die Seite wird geladen...

mapping