Amp ohne Box aufnehmen

von timonac, 25.10.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. timonac

    timonac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    15.10.15
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    129
    Erstellt: 25.10.06   #1
    Hallo,
    da es relativ schwer ist, in einer Mietwohnung mit nem Röhrentop nen gutn sound zu bekommen (Lautstärke), hab ich mich nach alternativen umgesehen. Wer ausser Palmer bietet denn noch solche speaker simulatoren mit eingebauter loadbox an?
    wie klingen diese Teile?
     
  2. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 25.10.06   #2
    Kauf Dir die Hughes & Kettner DI box (speaker simulator) und bau Dir 'ne load box selber!

    Speaker load
     
  3. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 25.10.06   #3
    Aber du bist dir schon bewusst, dass du dein Röhrentop nicht ohne Speaker betreiben solltest, oder? Bzw. brauchst du dann zumindest einen "Dummy" sprich einen Widerstand anstelle deine Speakers, da sonst der Ausgangsübertrager abraucht, wenn er unbelastet ist.
    Die günstigste Speaker-Emulation auf dem Markt ist sicherlich die von Behringer (GI 100), soll auch ganz gut klingen, konnte sie leider noch nicht in Aktion erleben. Die Red Box von Hughes&Kettner ist auch recht beleibt und klingt imho ziemlich gut. Diese beiden sind für den Line-Out gedacht.
    Hat dein Amp keinen Line-Out wäre das TAD F.A.N.T.A. eine Überlegung wert, da dieses am Speaker-Out des Amps betrieben wird.
     
  4. timonac

    timonac Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    15.10.15
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    129
    Erstellt: 25.10.06   #4
    ja kalr bin ich mir dessen bewusst. deshalb fragte ich ja auch nch alternativen zu palmer, der eine eingebaute loadbox hat ;)
    ich könnte also z.b. auch die H&K oder das behringer teil hinter einer powerbreak oder so betreiben?!?!?
     
  5. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 25.10.06   #5
    Du bist Dir schon bewusst was alleine so ein 100W 16R kostet?
    Der aufbau ist Standard aber die Bauteile sind massiv³!
    ich hab mir auch son Teil gebaut und es tut seine Dienste allerdings mit 3R9Ohm also auf ca4Ohm Last. Zum Recording nehm ich das Ding nicht her sondern eher zum Einmessen der Amps bzw einbrennen von Röhren.

    To Topic:
    Was passiert denn da?
    Man nimmt einen Röhrenamp mit echt dampf und will den tollen Sound des Röhrenamps aufgenommen haben.
    Meine Erdfahrung spricht:
    Lass es auf diese Art sein - man bekommt damit mehr probleme als man glaubt. Anfangen tuts bei Monströsen und sauschweren Geräten die die Last abfangen.
    Weiter gehts bei Lautsprechern die ers bei einiger Aussteuerung gut zu klingen anfangen. Und die Art dann noch ne HK - DI dahinter zu hängen oder was vergleichbares find ich ziemlich dürftig.
    Da is man mit nem POD oder nem Guitar Rig schneller am Ziel und das noch zu einer verhältnismäßig guten Qualität.
    Außerdem schläft man besser wenn man den Amp auch nur als solchigen benutzt und nicht mit 5 anderen Geräten vergewaltigt.
    Die einfachste Art wäre für n Paar € nen Guitarport oder ähnliches...
     
  6. Martinho the Met

    Martinho the Met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 25.10.06   #6
    TAD Silencer
     
  7. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 26.10.06   #7
    Ja genau den TAD Silencer...
    Der kostet mal schnell 400 Eier und dann hat man das geregelt...
    :great:
    Für 400€ bekommt man allerdings auch 10 Zentner Beton und nen Speaker und n Mikro.
    So bekommt man eine "Loadbox" auch gebaut - sogar eine ziemliche heavy load box.:D
    Einfach nen 12"er in ne Kiste und das Mikro in der Kiste verbauen und das ganze in Stahlbeton giesen bis fast nix mehr zu hören ist wenn der Amp auf volldampf läuft.
    ...
    OK Spaß beiseite.
    Ihr seht schon - das Thema is nicht so einfach und zwar machbar aber in jedem Fall teuer und auch Klanglich macht man da Abstriche...
    Da is man mit jedem POD besser beraten.
     
  8. brett

    brett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 06.07.07   #8
    satriani hatt sein läztes album mit som palmer teil aufgenomen ganz ohne speaker oder pod
    sein peavey top direkt da rein
    mich würde es auch sehr interessieren ob jemand mit dem PALMER PGA04 oder PDI-03
    erfarungen gesamelt hatt und was drüber sagen kann
    klar ist eine box mit nem mikro besser aber es geht halt zuhause kaum
     
  9. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 06.07.07   #9
    Wieso?
     
  10. brett

    brett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 07.07.07   #10
    weil es einfach besser klingt weil es nicht simuliert wird sondern ist so wie man es kennt
    ich mein ich kene das teil von palmer nicht
    vileicht ist das teil sehr gut das würde ich ja eben gerne wissen

    LennyNero was schlägst du den vor ?
     
  11. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 08.07.07   #11
    So wie man das kennt?

    Meinst du damit die Position 5 Meter vor der 4*12er Box, oder so einen halben Meter rechts davor, oder direkt vor der Box?

    Ein grundsaetzliches Problem der Boxen bleiben die besch**denen Abstrahlwinkel, beim Recorden und bei der Live-Abnahme wird es durch minimal verschiedene Mikroposition schon zum Lottospiel.

    Marshall hatte vor Jahren das SE100 auf den Markt geworfen, Speaker-Sim und Power Soak in einem (soweit ich weiss in Lizenz gebaut... nur von wem das Original stammt, mag mir gerade nicht einfallen). Alternativ die Kombi von Palmer, oder aber Speakersim (z.B. The Junction, ebenfalls Palmer oder Hughes and Kettner Red Box plus einer reinen Powersoak.
     
  12. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 08.07.07   #12
    Ich hab eine PDI-03. Genau genommen ist es die erste Version, noch ohne Kürzel, einfach nur als "Speaker Simulator" benannt.

    Ein Klangvergleich mit Speaker/Mikro-Aufnahmen ist imo nicht fair, weil: Welcher Speaker und welches Mikro sollen in welcher Position verglichen werden?

    Was ich sagen kann: ich kriege einen klaren, direkten, fetten Sound. Und zwar immer den gleichen. Noch dazu kann ich ihn mit den Switches in der Bass- und Höhenwiedergabe drastisch verbiegen. Ein Mikro vor die Box zu hängen, empfinde ich mittlerweile - auch live - als kompletten Unsinn. Das Ding ist von den Einsatzmöglichkeiten, Zuverlässigkeit, Bedienungsfreundlichkeit und Soundqualität in der Summe konkurrenzlos gut.

    Die Möglichkeiten gehen von stillem Homerecording mit einem voll aufgerissenen Fender Champ über Live-Abnahme eines laufenden Amps bis zur Verschaltung eines kompletten Monster-Stereo-Setups mit getrennten Dry und Wet-Signalwegen .......

    Soweit ich weiss, hat Eddy Van Halen das Ding live eingesetzt, Satriani und Keith Richards haben damit aufgenommen und bei Status Quo und Tom Petty sind die auch in der Live-Backline. Und was für die gut klingt, kann für mich nicht schlecht sein.

    Dieser Kollege hier: http://www.dasbrettisfett.de/ hat den Backing-Track seiner Homepage mit der PDI-09 Speakersim aufgenommen: das soll die gleiche Schaltung sein als DI-Box, ohne Dummy-Load.
     
  13. brett

    brett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 08.07.07   #13
    LostLover das hört sich doch gut an
    ich glaube ich muss mir son teil ma besstelen
    das komische ich nur das PALMER PDI-03 und PALMER PGA04 fast gleich kosten
    ich hab da keine theorien für ich lass meine ohren enscheiden vorallem wenn es um die mirkos geht die weiter weg positioniert werden das muss einfach auch der raum stimmen
    und man braucht ne menge zeit für ja und live ist es auch nicht ohne stimt schon
    es kommt ja auch drauf an was man live so macht
    für ne cover band ist mir der aufwand mit nem topteil ne box und nem mikro schon zu gross da ist son pod oder was anderes in der art besser
    das marshall teil ist auch interessant nur man kann es ja nicht mehr neu im laden kaufen und wenns nichts gefählt zurück schicken
     
  14. Cronos_Beyond

    Cronos_Beyond Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.05
    Zuletzt hier:
    26.08.12
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.07   #14
    Ich kann von Hardware Speaker Simulationen nur abraten - ich habe alle durch und konnte bisher keine finden, die mich nur ansatzweise überzeugen konnte. Sie bearbeiten nur den Frequenzgang des Signals - zusätzliche (wichtige) Informationen, wie z.B. der Raum sind dort garnicht enthalten.

    Ein wesentliche realistischerer Ansatz sind ImpulsAntworten - allerdings braucht man da einen Rechner für - für Livebetrieb also eher weniger geeignet.

    Ich betreibe meinen Amp an einer THD Loadbox und gehen dann mit dem Signal in den Rechner.

    Hier mal 2 Beispiele:
    Amp mit Mikro: Link 1
    Amp mit Loadbox und IR: Link 2
     
  15. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 08.07.07   #15
    Genau da geht's in den Bereich: Geschmackssache.
    Manch einer ist froh, wenn er ein knochentrockenes Signal bekommt, dem er den Raum dann nach Belieben virtuell hinzufügt.
    Wenn man den Sound eines ganz bestimmten Speakers haben möchte, kann die Sim den natürlich nicht produzieren. Sie klingt halt immer gleich.

    Ich hab mich entschieden, live meine Lieblingsbox nur für mich als Monitor zu verwenden und auf die PA ein Signal zu geben, das zwar anders klingt, aber zuverlässig gut ist - wenn der Mischer den EQ linear stellt, ist alles im Lack und der Sound steht.

    Das kann ein Nachteil sein: wenn man eine Box mit einem besonderen, charaktervollen Sound hat und den mit der Sim nicht hinkriegt. Das kann eine gute Mikrofonierung besser. Und man kann natürlich mit der Wahl des Mikros und der Positionierung enorm viele Sound-Varianten produzieren.
    Aber wenn man mal mit einem kleinen 10"er - Combo aufläuft und trotzdem nach Halfstack klingen will oder einfach mal schnell sein muss, stösst die Mikro-Abnahme an Grenzen. Die Speakersimulation wird angeschlossen und es kann losgehen.

    Da muss man abwägen, was man will. Mir ist das problemlose Handling wichtiger als die letzten 5% Soundqualität, die man mit einem Mikro und etwas Zeit noch rausholen könnte.
     
  16. Mastic Harry

    Mastic Harry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.12
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.08   #16
    Hallo!

    Palmer PDI03 und PGA04 sind absolut zu empfehlen! :great: Die Teile haben auch ne Loadbox was für zu Hause superpratkisch ist. Die Teile klingen sehr direkt und fett, jedoch etwas steriler als Mic Abnamhe, was aber natürlich Geschmackssache ist.

    Mfg,
    Harry
     
  17. JRB

    JRB Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.12.08   #17
    Hi,
    Ich greife das Thema nochmal auf, da ich vor habe mir ein "Roland JC-120" zu holen. Dabei tritt allerdings auch die Wohnungsproblematik auf. Daher wollte ich wissen, ob man bei diesem Amp (Kombo/Transistor) auch die Boxen "umgehen" kann, um das Signal dann auf hoher Lautstärke per Line Out und mithilfe einer Speakersimulation aufzunehmen.
    Vielen Dank!
     
  18. Philipp44

    Philipp44 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.08
    Zuletzt hier:
    9.06.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    111
    Erstellt: 02.01.09   #18
    Im TOurbericht von Randall Waller (randallwaller.com) wird das live setup von der ShaniaTwain Band beschrieben. Darunter auch die PGA04 's für die Gitarren.
    Ich fand den LIvesound einfach total geil, und mich hats gewundert, dass man keine einzige echte Gitarrenbox auf der Bühne hatte.
    Der Produzent sagte sogar, dass man mit der PGA04 bessere Ergebnisse erzielen konnte.
    einfach mal reinlesen und die livegitarren von der UP! Tournee anhören. erste sahne
     
  19. Drache81

    Drache81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.078
    Erstellt: 01.02.09   #19
    Mal noch ein paar Fragen zu der Palmer PDI 03 oder allgemein zu diesen Simulatoren:

    Ich könnte doch damit wirklich jeden Amp auf die Bühne oder im Proberaum spielen. Auch welche die nur eine Leistung von 1, 3 oder 5 Watt haben? Denn ich kann die Box an die PA anschließen und die verstärkt dann das Signal. Sehe ich das richtig?

    Ich könnte mir vorstellen, daß es einen kleinen Nachteil mit dem Speaker Simulator gibt. Wahrscheinlich entstehen bei dem Teil dann keine Rückkopplungen, oder? Weil manchmal setzt man ja gezielt dieses Pfeifen oder Dröhnen ein. Ist es möglich eine Rückkopplung mit dem Gerät zu erzeugen?

    Eigentlich habe ich mir das Teil schon bestellt und werde mir in einigen Tagen die Fragen selbst beantworten aber ich bin jetzt natürlich schon heiß drauf einen 100 Watt Röhrenverstärker Nachts um 3 Uhr voll aufzudrehen. :cool:
     
  20. Mastic Harry

    Mastic Harry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.12
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.10   #20
    wenn du das teil auf ner bühne benutzt dann kannst du ja trotzdem ne box verwenden und falls du ne rückkopplung hast dann hast du diese auch auf deinem speaker sim signal, wird ja zwischen amp und box gehängt. oder eben nur mit loadbox über ne anlage dann bekommst du halt die rückkopplung über deine abhöranlage.

    is nur ne frage des geschmacks da etwas steril klingt und relativ wenig dynamik hat.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping