[Amp] - Peavey Microbass

von e-R@Z0r, 22.10.05.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 22.10.05   #1
    Hallo Leute,
    mir war ein bisschen langweilig und da es ja so viele Threads gibt, wo gefragt wird, was man für 100 € an Verstärkern bekommt, mache ich hier mal einen Testbericht über die Peavey Microbass Combo.
    Also fangen wir an:

    1.Verarbeitung, erster Eindruck

    Die Verarbeitung bei dem Peavey Microbass is finde ich sehr gut, da alles in einem sehr stabilen Holzgehäuse steckt, überzogen mit einer Art Leder (?!); die Schutzecken passen genau und schützen vor groben Schlägen gegen die Ecken. Das Schutzgitter ist auch sehr stabil, da aus Metall. Der Tragegriff ist groß genug für große Hände :-)p). Er ist mit ca. 10 Kilo ein richtiges Leichtgewicht. Die Kabelaufwicklung ist leider nicht so gut, da das Kabel zu lang für die Aufwicklung ist und dadurch immer wieder rausrutscht.
    Fazit: 1- für die Verarbeitung.

    2. Sound und Lautstärke

    Der Sound von der Combo ist mehr mittig als tief. Trotzdem kann man, mit den richtigen EQ-Einstellungen, mit dem 8'' Speaker einen tiefen Sound erzeugen. Zum Zuhause üben und auch (!) zur Orchesterprobe geeignet. Da ich in einem 40-köpfigen Orchester spiele, kann man nicht sagen, das er zu leise ist. Manchmal auch zu laut. Aber trotzdem lieber etwas mehr Power haben, denn bei Orchesterproben (in einem großen Saal), muss man ihn schon bis auf 3/4 aufdrehen, was dem Peavey schon fast seine Grenzen zeigt. Gegen einen Schlagzeuger zu spielen, sollte man lieber vermeiden, da der Peavey dann an seine Grenzen kommt.
    Fazit: 1- für Sound und Lautstärke, da er mit seinen 20 Watt doch schon sehr überzeugender ist als andere.

    3. Gesamtfazit

    2+ für den Peavey Microbass, der mächtig was hermacht und dafür so gut wie gar nichts kostet. Ein DI-Out zum einklinken in die PA wäre vielleicht nicht schlecht. Für 100€ kriegt man wirklich nichts besseres!:great:


    Beim Test benutzte Geräte:
    Squier by Fender Special Precision Lefthand Bass
    Peavey Microbass Combo
    Cordial 3m Kabel


    Link: http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Peavey-Microbass-Bass-Combo-prx395497110de.aspx





    Gruß
    e-R@Z0r
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping