[Amp] Welchen Verstärker für Kontrabass?

von Sonja86, 06.02.05.

  1. Sonja86

    Sonja86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    27.02.05
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.05   #1
    Hey Leute!
    Spiele Kontrabass und wollte mir jetzt nen Verstärker zulegen, weiß allerdings nicht welchen, bin noch relativ neu dabei, also vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.
    Ich bin zwar noch Anfänger aber ich will auch nicht so schlechtklingenden Verstärker haben. Habe nämlich jetzt bald im Juni und Juli mehrere wichtige Auftritte. Will den Verstärker natürlich nicht nur wegen den Auftritten haben, auch so zum Üben für zu Hause oder für Proben.
    Wäre nett, wenn ihr ein paar Tips für mich habt.
     
  2. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 06.02.05   #2
    Kostenpunkt?
     
  3. Sonja86

    Sonja86 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    27.02.05
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.05   #3
    Also ich möchte wirklich jetzt am Anfang novh nicht so viel ausgeben. Ich weiß auch gar nicht ob ich einen mit viel Watt brauche. Meine Combo besteht nur aus E-Gitarre, Drums un Bass, wir spielen Jazz und Funk
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.768
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 07.02.05   #4
    Ich würde auch vorschlagen, dass du zunächst mal ein realistisches Budget nennst. Für Kontrabass empfohlen werden ständig die AER-Combos. Die liegen allerdings zwischen 1000 und 2000 Euro.
    http://www.netzmarkt.de/thomann/gruppe-GIGA-0.html

    Wenn das zuviel ist, bitte nochmal posten - dann sehen wir weiter.
    Grundprinzipiell würde ich dir für Kontrabaß einen Bass-Combo ohne Hochtöner empfehlen.
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 07.02.05   #5
    Es gibt eine absolut lesenwerte Diplomarbeit zur Kontrabaßverstärkung (die hier kürzlich schonmal empfohlen wurde). Demnach wären state of the art die Sachen von Schertler, die aber nicht ganz billig sind. Gut schnitt aber auch das billgere AKG Mikro ab.

    AER Amps wurden tatsächlich auch als Referenz gehandelt.

    Das mit den Hochtönern macht Probleme beim von Schertler kritisierten "scherbeligen" Sound von Piezo PUs, während früher verwandte Combos wie Ampeg, Polytone, Barcus Berry etc. mit ihrem "elektrischeren" Sound abrundeten, so daß doch noch was brauchbares bei 'rumkam.

    Eine brauchbare preiswerte Lösung müßte aber durch den "flachen" Preamp auch mit dem Bass Cube 100 zu erzielen sein. Aber das sollte man selber austesten.
     
  6. Sonja86

    Sonja86 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    27.02.05
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.05   #6
    Naja, ehrlich gesagt will nicht soviel Geld ausgeben. Wenn ich zu Hause bin, würde ich dann ganz ohne Verstärker üben wolle, beim Kontrabass kommt ja auch so ein recht ordentlicher Sound raus. So, dass ich den Verstärker eigentlich nur für Auftritte bräuchte. Deshalb wäre ich auch zufrieden, wenn ich erst mal ein gebrauchtes Teil von E-Bay kriegen könnte, weiß aber wie gesagt nicht wonach ich am besten Ausschau halten soll. Will auf jeden Fall nicht mehr als 300 Euro ausgeben, oder kriegt man dafür nichts vernünftiges nur Schrott?
    Ich will da, wirklich nicht so viel investieren, da Kontrabass nicht mein Hauptinstrument ist und ich das nur so zum Spaß mache.
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.768
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 07.02.05   #7
    für 300 Euro bekommst du halt einen "ganz normalen" Combo-Amp für E-Bass. Sicherlich ein realistisches Budget. Der von Heike genannte Roland ist allemal eine Empfehlung wert, wobei du wegen des integrierten Hochtöners sicherlich den Treble-Regler etwas zurückfahren solltest. Aber das ist Geschmacksache.
    Den Referenz-Kontrabaß-Sound wirst du allerdings nicht bekommen, aber ich denke das ist dir klar.

    Der Ashdown wird auch des öfteren genannt:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Ashdown_5_Fifteen_Bass_Combo.htm

    er besitzt einen 15"-Speaker, hat also gegenüber dem Roland etwas Vorteile in den Tiefen, was dem Charakter des Kontrabasses eher entgegenkommt. Der Roland hat einen ausgezeichneten Sound, allerdings auch Schnickschnack wie die verschiedenen Amp-Simulationen, auf die du beim puristischen Kontrabaß-Sound sicherlich verzichten kannst.
     
  8. slapstick

    slapstick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    25.07.09
    Beiträge:
    492
    Ort:
    buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 07.02.05   #8
    nen richtigen kontrabass verstärker hab ich bis jetzt nur einen gesehn. mein kontrabasslehrer hat so einen. mit dem klingt dad richtig gut im gegensatz zu nem "normalen" e-bass verstärker.
    ansonsten heisst es ja noch, das 12er lautsprecher gut für kontrabass sein sollen.
     
  9. strep-it-us

    strep-it-us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    830
    Ort:
    63801 Kleinostheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.767
    Erstellt: 07.02.05   #9
    Die Quantum-Combos sollen laut Aussagen eines Musik-Service-Mitarbeiter auch gut für Kontrabass geeignet sein.
    Außerdem würde ich spontan zum DB-500 greifen.
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.768
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 07.02.05   #10
    jo - nur sind wir da schon "leicht" über dem anvisierten 300 Euro-Budget.
    Außerdem ist der Hochtöner des DB-500 recht scharf.
     
  11. Sonja86

    Sonja86 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    27.02.05
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.05   #11
    Habe folgende Empfehlung bekommen: FENDER RUMBLE 100 BASSCOMBO

    Was haltet ihr davon? Könnt ihr den empfehlen oder abraten?
     
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.768
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 07.02.05   #12
    den kenne ich nur vom Hörensagen - ist auf jeden Fall ein typischer E-Bass-Combo. Ich würde zuerst mal antesten, ich hoffe du hast die Möglichkeit dazu.
     
  13. Patr0ck

    Patr0ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    840
    Ort:
    Eislingen
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.243
    Erstellt: 07.02.05   #13
    Wie hast du den K-Bass eigentlich abgenommen? Piezo oder was?
     
  14. Sonja86

    Sonja86 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    27.02.05
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.05   #14
    Also, erst einmal vielen Dank für eure Tips. Habe nur folgende Combos in die engere Auswahl genommen: Ashdown 5 Fifteen Bass Combo, Roland Cube 100 Bass.
     
  15. strep-it-us

    strep-it-us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    830
    Ort:
    63801 Kleinostheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.767
    Erstellt: 07.02.05   #15
    Oh, ich habe das mit den 300 Euro übersehen, Sorry!

    @Sonja:
    Wenn du ausschließlich Kontrabass spielen willst, dann nimm den Ashdown.
     
  16. Sonja86

    Sonja86 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    27.02.05
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.05   #16
    Gibt eine Neuigkeit und brauche eure Hilfe.
    Mein Basslehrer hat mir erzählt, dass er nen Gallien Krüger hat, der soll wohl ziemlich gut für Kontrbass sein. Aber da gibt es ja auch noch unterschiedliche Modelle, ich hab voll keinen Durchblick. Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen. Außerdem wieviel muss ich denn für so ne Combo rausrücken?
     
  17. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 13.02.05   #17
    In Jazzerkreisen beliebt, und hier wahrscheinlich gemeint, ist die Microbass-Serie, die so ab Anfang der 90er den davorigen Klassiker Polytone ersetzt hat.
     
Die Seite wird geladen...

mapping