amp zu leise - billige lösung gesucht

von reppeK, 05.03.08.

  1. reppeK

    reppeK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    20.08.16
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    138
    Erstellt: 05.03.08   #1
    sers,

    folgendes problem: mein amp (vox ad 30 vt) ist in der band zu leise, d.h. ich komme nicht gegen das schlagzeug an und höre mich selbst kaum.
    ich spare im moment auf ein topteil+box, weshalb ich nicht einfach einen etwas größeren amp als übergangslösung kaufen will.
    bis jetzt habe ich über die pa gespielt (am verstärker-kopfhörerausgang raus und in die pa), was aber nicht wirklich überzeugend klang (kein druck, matschig.....billige pa halt). wie kann ich das problem noch lösen? ist ein (gesangs-)mikro ne lösung? wird es über die billige pa genauso schlecht klingen wie zuvor? oder ist der kopfhörerausgang die "schwachstelle"?

    grüße,

    reppek
     
  2. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.893
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 05.03.08   #2
    Einfachste Lösung: Alle spielen einfach leiser!!!

    Ich kann dir aus erfahrung sagen: ich spiel derzeit mit 15 watt (Vox DA-15), und komm gegen n Schlagzeug gut an. meine kollegen haben 600Watt bass und 150watt gitarre. und die müssen alle leiser spielen :) :)

    Und ein gesangsmikro würde ich dir auch ned raten. das gibt bei (kleineren) Bandräumen rückkopplungen ohne ende!

    Ein Amp klingt über einen Kopfhörerausgang an ne PA SCH*****
    Es heisst ja auch Kopfhörerausgang und nicht record ausgang oder boxlineout...


    Also das beste ist du legst dir gleich nen neuen amp zu. ich weiss jetzt nicht wie dein buged aussieht, aber für ~400€ würde ich dir auf jedenfall einen combo raten, die sind in diesem preissegment einfach in der P/L Besser als n stack.

    Falls du dir doch ein Topteil+Box zulgegen willst, möchte ich dir gerne die HB 212er Vintage ans herz legen. ich habe mich hier stunden durchs forum gewühlt: Für diesen Preis (200€) gibt es keine bessere 212er box! less dich mal hier durch! es gibt viele posts hier! Achte darauf das du die Vintage Version nimmst. nicht die normale!
     
  3. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 05.03.08   #3
    verwende ne Di-box mit speakersimulation
    dann klingt der amp über die PA auch wieder anders

    weitere option wäre ein modeller ala behringer Vamp oder line6 POD
    einen ausgang in den amp als monitor für dich (dann aber bitte cleankanal ohne effekte oder schnickschnack) und den anderen ausgang mit speakersimulation in die pa

    Vamp gibts gebraucht für 50 bis 75 euro, den POD so um die 100
    als DI-Box kann ich die kleine rote von behringer empfehlen, neupreis 39 euro
     
  4. iron_fighter

    iron_fighter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    11.06.09
    Beiträge:
    54
    Ort:
    legoland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.08   #4
    oder du kaufst dir ein mikro und gehst dann in die pa
     
  5. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 05.03.08   #5
    das problem dabei:
    wenn du so einen kleinen amp mikrofonierst brauchst du schon ein relativ gutes mirko und selbst dann ist das ergebnis bei einer low-budget-pa eher fraglich. mit nem normalen gesangsmirko oder ner billigen SM 57-Kopie ists da meines erachtens nicht getan.
    andererseits ist ein gutes gitarrenmikro langfristig auch wieder eine sinnvolle investition. das kann man später auch für nen größeren amp gut gebrauchen
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.03.08   #6
    Wo stehst du im Proberaum, wo dein Verstaerker? Wie steht er (gerade, hochgestellt, schraeg.... der Amp natuerlich ;) )?
     
  7. reppeK

    reppeK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    20.08.16
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    138
    Erstellt: 05.03.08   #7
    also mein amp steht auf dem boden, jedoch leicht nach hinten gekippt. unser proberaum misst 7x7m, wobei ich in der gegenüberliegenden ecke des drummers zusammen mit den anderen boxen/verstärkern stehe. die distanz ist einfach notwendig, weil das schlagzeug so laut ist....
     
  8. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 05.03.08   #8
    Das würde ich auch vorschlagen. Ich muss hin und wieder selbst einen 30 Watt Cube spielen und habe nie Probleme mit der Lautstärke.
     
  9. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 06.03.08   #9
    rolle gaffa und dem drummer an den kopf werfen ... einach mal damit drohen komplett die becken abzutapen wenn er sich nicht beherrschen kann ...
    unser drummer meint auch manchmal reinzuholzen wie sonstwas. naja da er direkt vor der box spielt und somit die volle dröhnung abkriegt ist nach 2-3 minuten auf 12 uhr master spielen mit meinem amp der schlagzeuger taub und spielt freiwillig leiser ...
    nen guter schlagzeuger kann wenn nötig auch leiser spielen ...
     
  10. kuhstall

    kuhstall Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    20.09.15
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 06.03.08   #10
    Stell ihn auf ein Tisch. Zumindest irgendwo hin auf hüfthöhe :)
    Das verteilt den Schall ganz anders im Raum. vieleicht hilft das ein wenig.
     
  11. Artey

    Artey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.07
    Zuletzt hier:
    24.03.13
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Lübben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #11
    oder den amp halt in kopfhöhe stellen wenns irgendwie geht und halt genau gegenüber des amps stellen aber paar meterweiter weg^^ das müßte auch gehen

    und der drummer soll dann halt vllt nicht so heftig auf die becken schlagen dann hörtman dich evetuell noch besser
     
  12. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 06.03.08   #12
    Wie weit vom Amp entfernt stehst du?
     
  13. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 06.03.08   #13
    Wie ist denn der Amp eingestellt (EQ, Gain)?
     
  14. reppeK

    reppeK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    20.08.16
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    138
    Erstellt: 06.03.08   #14
    wir teilen uns den proberaum mit ner anderen band, der auch das drumset gehört...also nix mit tape an die becken ;) unser drummer spielt erst ~2 jahre, so dass es für uns schon ein erfolg war, ihn taktfest zu bekommen, also will ich ihn nicht noch zusätzlich belasten.
    ampeinstellungen sind treble zwischen 2 und 3uhr, mitten auf 12 und bass auf 10-11. gainregler ist nicht zu sehr aufgedreht, leicht angecruncht würde ich sagen.
    kopfhöhe werd ich mal versuchen. im moment stehe ich ~1m vom amp entfernt...der speaker "zielt" sozusagen genau auf meinen kopf ;)
     
  15. TomSchoenow

    TomSchoenow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    26.12.13
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Bernau bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 06.03.08   #15
    Es kann nicht Ziel sein, daß man sich gegenseitig übertönt. Das Ergebnis ist ein Höllenlärm, der niemanden richtig befriedigt und gesundheitsschädlich ist.
    Matschiger Sound kommt häufig dadurch zustande, daß sich die Frequenzen gegenseitig überlagern. Wenn die Stratocaster in der Stimmlage der Sängerin spielt, kann die Sängerin brüllen, bis sie heiser ist - es ist und bleibt matschig. Das hat nichts mit einer Billig-PA zu tun, sondern ist billige Physik. Wenn man sich in der Band durch gezielten Einsatz von Equalizern die Frequenzbänder sinnvoll aufteilt ("Highländer-Prinzip" = es kann nur einen geben...) erlebt man die wundersame Genesis eines abgestimmten und sozialverträglichen Sounds. Dann klingt auf einmal die Sängerin auch neben der Stratocaster und man hört sich sogar gegenseitig!
    Wenn das auch noch kombiniert wird mit einem beherrschten Schlagzeuger, der den Wettbewerb "hau-den-Lukas" auf dem Rummelplatz und Disziplin walten läßt, kann sogar so etwas wie Musik am anderen ende herauskommen.
     
  16. Adda

    Adda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.06
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    120
    Ort:
    nähe Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 06.03.08   #16
    Zunächst kannst du versuchen, wie es schon oft vorgeschlagen wurde, den Amp auf Kopfhöhe versuchen zu stellen. Es kann aber auch an der Einstellung deines Amps liegen, dass du zu leise bist. Hau am besten mehr Mitten rein und stell den Gain-Regler vllt etwas runter. Dann dürfte sich der Amp besser durchsetzten.
     
  17. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 06.03.08   #17
    der sound entwickelt sich mit der tiefe des raumes.
    ich hab zwar jetzt nen anderen verstärker aebr das phänomen bleibt.
    ich selbst steh mit meinem rücken zur box und zur band hin.
    (212er box mit topteil engl screamer anbei)
    ich selbst höre mich schlechter als zB bass, 2.gitarre oder drums.
    nach meines erchtens würde ich jetzt lauter drehen, aber nix da! den jungs glühen nämlich schon die ohren :D

    unser zweiter gitarrist hat ein combo mit einer 12" box... der war leicht im nachteil gegenüber meines amps... also bierkisten geholt => höher gestellt. schallwellen verteilen sich anders.

    und jetzt ergibt es einen wunderbaren runden klang. das ist denke ich die billigste lösung die ja schon genannt wurde.

    weil an sich reichen 30 watt schon um gegen ein schlagzeug anzukommen.
    das hab ich damals nämlich schon mit einem 15watt übungsamp bei den "ersten gehversuchen mit band" gemerkt. das ding war dann ganz schön laut und auch mächtig heiß :D

    also dann spar mal lieebr weiter auf dein neuen amp, damit wirste glücklicher als wenn du dir jetzt noch irwas dazukaufst was dann doch nich so zufriedenstellend ist.
     
  18. reppeK

    reppeK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    20.08.16
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    138
    Erstellt: 07.03.08   #18
    danke für die ganzen tips bis hierhin ;) habe leider erst wieder am dienstag die möglichkeit, das alles zu testen.
    also es hängt sicher nicht an den frequenzen, da ich mehr höhen hab als bässe, unser 2. gitarrist geht mehr auf die bässe. gain schließe ich auch aus (is ja nur ganz leicht angezerrt).
    was meint ihr, wäre eine gute entfernung zum amp? so zwischen bauch- und kopfhöhe ;)
     
  19. Dredg

    Dredg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.879
    Erstellt: 08.03.08   #19
    Hmm denk vorallem an die Mitten, die geben dir das durchsetzungsvermögen. Wir haben bei uns ein ähnliches problem gehabt, nämlich das sich 2 100 watt röhrentopteile gegenseitig ausgelöscht haben. Du hattest dann reinen höllenlärm im proberaum aber nur matsch. Geholfen hat erstens ein runterdrehen auf Lautstärken unterhalb der Schmerzgrenze und eine 2 stündige eq Einstellung an meinem amp. Jetzt ist der Sound transparent und fett, soweit das halt auf so kleinem raum möglich ist.
    Zur höhe würd ich sagen das je höher du den amp stellst, destso weniger weit weg musst du sein damit die schallwellen dich erreichen. Musst du dir selbst ausmachen kann man so pauschal net sagen.
    Generell is zuviel bass in der Gitarre auch nicht dienlich für den Gesamtsound, ich würde tätsächlich den bass dem Basser überlassen und die gitarren relativ dünn einstellen. Es ist leider meistens so, das ein amp mit der Einstellung wo er beim üben gut und breit klingt in der Band einfach keinen guten Sound macht. Die Einstellungen findet man leider nur durch testen, deswegen kann es Wunder bewirken eine oder zwei Proben nur zur Soundfindung zu nehmen, dann kommst du auch mit nem kleinen Brühwürfel durch.
     
  20. reppeK

    reppeK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    20.08.16
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    138
    Erstellt: 11.03.08   #20
    so...hab eure tips ausprobiert. volume auf ~60% hat locker gereicht; hätte nie gedacht, dass es so viel bringt den amp hochzustellen :eek:
    hatte ihn auf kopfhöhe und war ~1,5m entfernt gestanden, sogar der drummer (~3m entfernt) hat mich einigermaßen gut gehört :)
    ich bin wirklich erstaunt, wie viel die höhe des amps ausmacht...

    danke fpr eure tips :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping