Ampeg-Schaltplan

von Worlor, 30.07.07.

  1. Worlor

    Worlor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    21
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.07   #1
    Hi Leute
    Ich hatte die Idee als Physikfacharbeit nen Ampeg Röhrenverstärker nachzubauen brauche jedoch dafür noch nen Schaltplan...Hat jemand ne Idee wo ich sowas herbekommen kann???
    Grundkentnisse in Sachen Elektrik hab ich, und ne Quelle für die meißten Bauteile ist auch vorhanden...
    Ich will nur n Topteil bauen das jedoch schon so um die 300 Watt haben sollte...
    Danke schonmal...

    mfg Worlor
     
  2. hennea

    hennea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    17.01.11
    Beiträge:
    644
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    327
    Erstellt: 30.07.07   #2
    Klar:

    Ampeg SVT aus den 70ern: Preamp

    Endstufe: Typ 1 Typ 2
    jeweils 300 Watt.

    100 Watt: http://members.aol.com/portaflex/schems/v4powa.gif

    Quelle 1
    Quelle 2http://www.freeinfosociety.com/electronics/schempage.php?cat=1


    Das ganze ist jedoch ein imenser Aufwand und mit ein paar Gruntkentnissen ist es nicht getan. Da muss Fachwissen her. Zudem ist es sehr sehr teuer...

    Außerdem wo bekommt man eine Spule für die Mittenregelung im Preamp?

    Denk lieber noch mal über dein vorhaben nach ;)

    Schöne Grüße
    hennea
     
  3. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 30.07.07   #3
    Außerdem: bei Röhren arbeitest du evtl. mit Spannungen, die über 220V liegen! Allein deshalb solltest du schon ein ganzes Pfund Erfahrungen haben um die Arbeit auch noch abgeben zu können
     
  4. theSeventhSoul

    theSeventhSoul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    239
    Erstellt: 31.07.07   #4
    wie wärst denn mit ner facharbeit über bass-elektroniken ?? also wie das ganze funktioniert (abnahme der schwingungen, die magnete, umwandlung zu tönen). wenn du dann basteln willst, baust du dir einfach noch ein pickup selber etc. also vllt etwas kleiner, weiß ja nicht, was für ein ausmaß die facharbeit haben soll, bei mir inner schule waren es 20seiten, aber ein röhren-amp bauen stell ich mir da viel zu umfangreich vor
     
  5. okabass

    okabass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.07
    Zuletzt hier:
    28.04.09
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Lahti,Finland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.07   #5
    HI

    Es ist schon möglich. Aber nach meiner Meinung solltest du erst einigen kleineren Röhrenprojekte machen; zum Beispiel einen Röhrenpreamp oder einen SE 7ender Champ-type Verstärker. SVT hat so kräftig PSU (c. 700V und 1A), dass du kannst dein Leben verloren. Ampeg service manual sagt: "It takes only one mistake..."

    Das Midtoroid ist 100mH+ 200mH+500mH. Seh Ampeg V9 Schema. Mid control kann auch auf drei einzelne Spulen gemacht werden.

    Hier sind meine SVT Klone: 300W Röhrenverstärker und 8x 10" Box.

    http://www.okabass.suntuubi.com/?cat=1
     
  6. hennea

    hennea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    17.01.11
    Beiträge:
    644
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    327
    Erstellt: 03.08.07   #6
    Sry aber ich frag jetzt inefach mal ganz dreist.

    okabass wie teuer war es den AMP zu bauen? Also komplett Gehäuse Röhren usw usw und wie lange hast du gebraucht? Sieht echt schön aus :great:

    Ach ja und welche Schematics hast du benutzt?

    Lg
    Hennea
     
  7. okabass

    okabass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.07
    Zuletzt hier:
    28.04.09
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Lahti,Finland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.07   #7
    HI

    Kein Problem und Danke!
    Schwer zu sagen vieviel der Verstärker hat gekostet, aber etwa €800-1000.
    Im Mai 2006 habe ich den Amp abgefeuert.
    Ich habe viele Schemas benutz: SVT original, V9, TUT 3...

    Kurtz zu sagen: Von original SVT-pre: Input ->Kathoden follower-> Twin -T Filter ->Baxandall tone.
    Dann kommt Mid control: ist von V9-pre.
    Und dann PI ist s.g. "Long tail pair".
    Dann hochspannung (-170V roh bias) 12BH7 als DC gekoppelten Kathoden follower und 6550 Sextet, wie original SVT.

    Anodenspannung ist c. 685V. Roh Bias ist c. -170V. Das macht 855V Spannungsdifferenz => Sehr gefährlich! :twisted:

    Zehn Röhren: 12DW7->12AX7->12AX7(als PI)->12BH7 -> sechs 6550.
     
Die Seite wird geladen...

mapping