Amps: Einschleifweg für Effekte?

von pmdxx, 09.05.08.

  1. pmdxx

    pmdxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.08   #1
    Hi Leute,

    was bringt der Einschleifweg für Effekte in einen Amp? Ich kann die Teile doch auch einfach "normal" dazwischen schalten und direkt in den Amp rein.. oder? Was ist der Unterschied?

    Danke schonmal :)
     
  2. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 10.05.08   #2
    Probiers doch mal aus, da merkst du das selber sehr schnell :)
    Häng mal einen Hall bei vollem Brett (Leadkanal, voll verzerrt) vor den Verstärker und danach mal in den Einschleifweg und vergleich das.

    Das erste matscht wie sonstwas und du hörst nur noch Mulm, beim zweiten Verschaltungskonzept ist das Ganze schön differenzierbar.

    Warum? Da modulierst du den fertigen verzerrten Sound und hast nicht das Problem, dass du durch den Hall irgendwelche nichtharmonischen Akkorde zusammenbastelst, die du gar nicht haben willst :)

    Daher: Zerre, Wah und so Zeug vor den Verstärker und Modulationseffekte (Hall, Delay, Chorus usw) in den Loop. Manchmal macht mans auch anders aber das kann man als Richtwert nehmen.

    MfG OneStone
     
  3. pmdxx

    pmdxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.08   #3
    Okay danke!
     
  4. M-GVK

    M-GVK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Innsbruck/Tirol/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 10.05.08   #4
    technische erklärung:
    der einschleifweg ist praktisch gesehen (wenn aktiviert d.h. wenn was eingesteckt ist) der weg zwischen vorstufe (dort wo verzerrt wird) und der endstufe (dort wo alles lauter gemacht wird).

    wenn jetz also ein effekt im fx-weg ist, befindet er sich direkt vor der endstufe d.h. alle sound bestimmenden elemente liegen davor, somit wirkt der effekt auf das "endsignal".

    hoffe das war halbwegs verständlich

    M out - immer um aufklärung bemüht^^
    have a nice day
     
  5. sebbi

    sebbi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    650
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    7.158
    Erstellt: 10.05.08   #5
    Guten Abend,

    da hier gerade ein Thread zum Thema "Effekte einschleifen" offen ist, möchte ich meine kleine Frage gleich hier posten:
    Wo ist der Unterschied zwischen einem "Serial Loop" und einem "Parallel FX Loop"? Bei der Marshall JVM Serie gibt es z.B. beide. Welche der beiden Loops sollte man also für Modulationseffekte (wie Chorus) benutzen?
    (Im Anhang noch ein kleines Bild, um meine Frage visuell zu verdeutlichen ;))


    Danke schonmal und mfG,
    sebbi
     

    Anhänge:

  6. M-GVK

    M-GVK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Innsbruck/Tirol/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 10.05.08   #6
    also fx-weg is ja zwischen den beiden verstärkerstufen:
    seriell: alles geht durch den loop
    parallel: ein meist regelbarer teil geht am loop vorbei und wird trocken (dry) an die endstufe geschickt, der rest durchläuft den fx-weg und erreicht dann die endstufe (wet)

    für modulations effekte würd ich seriell bevorzugen (an den meisten kann man ein dry/wet verhältnis einstellen, also wieviel effekt dem signal zugemischt wird z.b. marshall rg-1 )

    edit: beim jvm heisst das regelpoti für parallel sinnvoller weise eh dry/wet
     
  7. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 10.05.08   #7
    Hallo,

    bei einem seriellen FX-Loop geht das Signal auf dem direkten Weg durch den FX-Loop mit eingeschleiften Effekten.

    Beim parallelen FX-Loop läuft ein Teil des Signals durch den FX-Loop und der andere Teil läuft nicht durch den FX-Loop. Nach der Vorstufe gibt es eine Teilung die vor der Endstufe wieder zusammengeführt wird. Das Signal wird beim paralllen FX-Loop sozusagen geteilt und am Ende des Signals kommen einmal das erste und das zweite Signal an und wird zusammengeführt. Einmal das Signal, wo Du einen Effekt nutzt und einmal das Signal welches direkt zur Endstufe geht.

    Ich denke, welche Art des FX-Loops Du für die Effekte nimmst ist Geschmackssache, aber der serielle ist unkomplizierter.

    Grüße

    -Silence-
     
  8. häfner

    häfner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.08
    Zuletzt hier:
    6.07.10
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.08   #8
    hallo,

    ich habe einen Fender FM 212R und ebenso ein ZOOM G7.1ut als multieffektgerät...Mein Combo hat nen Einschleifweg für Effekte...ich weiss zwar wie ich des in den effektweg des combos anschließen muss nur weiss ich nicht, ob das einem multieffektgerät wirklich was bringt?? Soll ich lieber ganz normal in den inputkanal gehen oder über die Effektschleife??
    gruß
     
  9. Kehrblech

    Kehrblech Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.04
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.146
    Erstellt: 18.07.08   #9
    Hi,

    Kommt drauf an, ob du die Ampsimulation deines Effektgeräts benutzt oder nicht, also den Amp quasi nur als Endstufe verwendest...
    Falls du nur Effekte (Delay, Chorus etc) verwendest => Einschleifen. Benutzt du Ampsimulationen brauchst du nicht einschleifen, da das Effektgerät als Vorstufe arbeitet, zumindest wars bei mir und dem GT8 so.
    Gruß, Blech
     
Die Seite wird geladen...

mapping