Amps überlasten!

von clubo, 15.10.04.

  1. clubo

    clubo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.04
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.04   #1
    Kann man Amps überlasten? Also wenn man Volume & Master voll aufdreht? Wenn ja wieso schützen die Hersteller die Geräte nicht indem man sie nicht so leut aufdrehn kann?!
     
  2. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 15.10.04   #2
    Also wenn der Amp genug Luft bekommt, ist es kein Problem. Ist halt genauso wie ein Auto immer am Limit zu fahren. Es geht nicht unmittelbar etwas kapput, aber das Material wird start beansprucht.
     
  3. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 15.10.04   #3
    So kann man Amps nicht überlasten! Sonst würden die Hersteller den Poti vorher begrenzen, damit man gar nich erst so weit aufdrehen kann.
     
  4. theJCM

    theJCM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    23.08.05
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.04   #4
    klingt dann halt (meistens) recht besch*****
     
  5. tricki

    tricki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 15.10.04   #5
    Gefährlich ist erstmal nur, wenn du die Endstufe überlastest, d.h. ne Transistorendstufe mit zu geringer Impedanz betreibst oder kurzschließt (sofortiger Tod der Endstufentransistoren ohne Sicherungsschaltung) oder 'ne Röhrenendstufe ohne Last betreibst, je nach Auslegung des Ausgangsübertragers dauert's ein paar Minuten bis die Röhren sich verabschieden. Vorteil Röhren -> es geht nicht so schnell wie bei Transen und du kannst sie leichter wechseln.
    Bei billigen Verstärken kann es passieren, daß sie von ihrer Bauform her aus Kostengründen nicht dafür dimensioniert sind, immer am Limit gefahren zu werden (zu kleiner Trafo, vor allem zu wenig Kühlung, ist auch 'ne Frage der Umgebungstemperatur. Auch 'n Qualitätsamp hält in der Sauna nicht so lange). Ansonsten sollte eigentlich nicht viel passieren, außer daß du bald ein Hörgerät brauchst. :rock:
     
  6. clubo

    clubo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.04
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.04   #6
    lol transen :D öhm danke hat mir sehr geholfen!!! öhm...wieso finden viele röhren besser als amps mit transistoren? röhren werden doch geheizt, "transen" ( :D ) sind doch besser oder nicht :confused:
     
  7. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 15.10.04   #7
    Da gibts kein besser oder schlechter. Das ist Geschmackssache!
    Röhre und Transistor klingen halt sehr unterschiedlich (gibts 100 Threads darüber...).
     
  8. E-Wok

    E-Wok Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.07
    Beiträge:
    1.678
    Ort:
    Stadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.04   #8
    Das Gitarristentum ist sehr konservativ. Für Crunch sind Röhren besser - da sie viel schöner auf den Anschlag und das Volume der Gitarre reagieren und für richtig Hi-Gain ist es egal.
    Hier wird für HEavy leider die Röhrerei viel zu sehr propagiert, sodass Anfänger sich gezwungen sehen, viel GEld für nen HM-Amp auszugeben. Ich finde, dass das Geld gespart und erst dann ausgegeben werden sollte, wenn der Gitarrist sein Instrument beherrscht und feststellen kann, ob ein Röhrenamp der eigenen Spielweise entspricht oder nicht.
     
  9. michaelkle

    michaelkle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    9.05.07
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 15.10.04   #9
    Also es gibt Transen-Endstufen die den Röhrensound sehr gut simulieren können ( z.B.Rocktron - Velocity) aber wie schon eingige vor mir geschrieben haben, ein überlasten ist bei sachgemäßer Handhabung kaum möglich, aber nichts ist unmöglich!!!

    Leider ist die Auswahl bei Transendstufen sehr gering, da diese sich leider auf dem Markt nicht durchgesetzt haben.

    Die Velocity gibt es ja heute auch nur noch als 100 Watt version, wohingegen ich noch eine 300 Watt stereo Endstufe habe mit der ich mehr als zufrieden bin.

    Der Hauptunterschied der beiden Endstufentypen ist wohl in erster Linie der Preis.... schwer gefolgt vom typischen Röhrensound wenn die Endstufe ans Limit getrieben wird.
     
  10. HedgeMan

    HedgeMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    21.06.09
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.04   #10
    Ich geh jetzt mal von nem Combo aus: Das einzige was da passieren kann, ist dass die Speaker irgendwann nicht mehr vernünftig klingen. Es gibt da so nen Begriff: RMS. Wenn ich das jetzt nicht durcheinander bringe, ist der RMS-Wert der Lautstärkewert, den ein Speaker/eine Box widergeben kann, ohne auf Dauer klangliche Einbußen zu machen. Dieser RMS-Wert liegt in der Regel um einiges unter der eigentlichen Lautstärke des Combos. Ob man den RMS-Wert irgendwie auf alle Lautstärken umrechnen kann oder ob RMS immer Ampspezifisch ist, kann ich dir nicht sagen (bin bei Bass-Verstärkern relativ häufig über diesen Begriff gestolpert).

    P.S.: Kann auch sein, dass es sowas wie RMS bei Gitarrenverstärkern gar nicht gibt und ich mir diesen Post hätte sparen können :D
     
  11. the rock

    the rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    8.05.13
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.04   #11
    Neue Amps heut zu Tage sind schon sehr gut abgesichert.
    So schnell gehen die nicht hoch.Mann sollte es aber nicht übertreiben.

    rock on!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping