Amps und antesten...

von schmunda, 25.06.06.

  1. schmunda

    schmunda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 25.06.06   #1
    Man liest immer wieder hier und da den lieb gemeinten Ratschlag, dass man doch einfach mal "amps antesten" gehen soll.

    Die meisten schränken ihr Soundspektrum im Openpost so und so ein, dann werden 10 Amps in den Ring geschmissen und wenn sich der nächste größere Musiladen in der Nähe befindet wird munter drauf los getestet.

    Was mir dabei etwas aufstößt ist die Tatsache, dass man sich im Musikladen nur unzureichend ein Bild von nem Amp machen kann. Vor allem wenns um hochwattige Röhretopteile geht.

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Amps im Musikladen nie (!) sonderlich gut klangen bzw, dass zwischen dem Sound und dem Sound im Proberaum ein Riesenunterscheid herrschte. Von Probe, Bandgefüge und Konzertsituationen ganz zu schweigen.

    Ich habs meistens so gelöst, dass ich mir einen Amp, von dem ich wusste dass er meinen Soundvorstellung in etwa dienlich sein könnte, ausgeguckt und ersteigert (jaja, gibt genug, die auf ebay keinen Bock haben) habe. Nach vier oder fünf Proben weiß man dann schließlich was das Ding in der Tat kann. Beim Konzert wirds dann meistens klar, ob das Teil was ist oder nicht.

    Wie will ich das in einer Stunde Reglerdrehen im Musikladen herausbekommen?

    Worauf ich hier auch noch hinaus will ist, dass sich manche keine richtige Platte darüber machen was sie mit Ihrem Equipment eigentlich anstellen. Da heißts immer "der Amp ist scheiße, der ist gut für Metal, der nicht so" etc.pp.
    Ich hab mit meinem Equipment auch ein bisschen gebraucht, bis ich wirklich zufrieden war. (was auch nicht heißen soll, dass ich damit schon fertig bin)

    Jo, meine 2 Cent!
     
  2. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 25.06.06   #2
    Was willst du uns damit sagen?
    Tatsache ist ja, dass es einige Amps gibt, die für die favorisierte Musikrichtung geeignet sind. Die werden hier dann "reingeworfen", genau. Damit man sich ORIENTIEREN kann. Sonst komtm anchher noch jemand und wundert sich, dass er mit seinem Frontman keine ordentliche Metazerre hinkriegt.
    Und es bleibt einem ja auch nichts anderes übrig, als den Amp im Laden anzuspielen ujm sich ein Bild zu machen.
    Natürlich klingen hochwattige Tops live oder im proberaum immer anders, aber das Problem hat man halt immer.
    Du kannst den Amp ja nicht ausleihen um ihn zu testen.
    Von daher hat dieser thread hier in meinen Augen keinen Sinn o.Ô
     
  3. schmunda

    schmunda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 25.06.06   #3
    Naja, stimmt schon irgendwie. "Antesten" wird nur immer als Allheilmittel verkauft.
     
  4. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 25.06.06   #4
    Das Problem ist ja halt wirklich, dass kein Amp überall gleich klingt.
    Von daher kann man sich selbst durch stundenlanges Frickeln im Laden kaum ein Bild machen.
    Da finde ich solche Foren gut, da man hier von Usern, die den Amp schon einige zeit haben, erfahren kann wie er unter welchen Umständne klingt.
    Ist immer n Tanz auf Messers Schneide ^^ Sozusagen
     
  5. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 25.06.06   #5
    Den Amp selbst zu spielen ist immerhin besser, als gesagt zu bekommen, dass er so und so klingt.

    Der Grundcharakter des Amps verändert sich auch nicht gravierend, wenn man die Location wechselt. Hab ich jedenfalls bei meinem Amp festgestellt.
     
  6. Moerk

    Moerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 25.06.06   #6
    Ich sehe das genauso. Erstens muss man (zumindest ich) sich einige Zeit mit einem Amp auseinandersetzen, bis man wirklich rausbekommt, was man möchte. Dann kommt hinzu, dass man die Amps meistens nicht in üblicher Bandlautstärke antestet oder antesten darf (z.B. Musik Produktiv - der große Raum). Und mal abgesehen davon klingt ein Amp im Bandgefüge immer anders. Mein Bandsound klingt alleine gespielt z.B. total bescheiden.

    Empfehlungen sind aber trotzdem nicht verkeht. Zum einen können viele innerhalb von fünf Minuten entscheiden, ob der Amp wirklich das bringt, was sie haben wollen (allerdings fragen solche Leute auch eher weniger nach Empfehlungen), zum anderen kann man die Ampwahl durch Empfehlungen stark eingrenzen. Typische Beispiele sind z.B. ein möglichst vielsseitiger Übungscombo (--> z.B. der Roland Cube) oder vielseitige Rockamps (--> z.B. Marshall) usw.

    Ich persönlich habe mir übrigens nur Amps gekauft, die mir ein Kollege aus eigener Erfahrung empfohlen hat und die ich selbst (meistens durch denjenigen) mehrmals in einer Band selber anspielen konnte. So habe ich unserem Rhythmusgitarristen auf seine Frage hin gesagt: "Kauf dir den Vox VR-30 R." Er hat ihn blind bestellt und ist vollkommen zufrieden damit (und bläst mich ständig weg :evil: ;) ).
     
  7. Funky

    Funky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    9.09.11
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    160
    Erstellt: 25.06.06   #7
    denke auch dass mit dem berühmten "geh in nen musikladen deiner nähe und spiel das mal an" nicht alles getan ist.


    ok, ist ja logisch, dass man nur selbst entscheiden kann, welchen sound man mag.
    bloß geht man ja meistens recht blauäugig in einen musikladen hinein, findet dort vllt einen amp der sich im ersten moment gut anhört und zuhause merkt man dann, dass er im eigenen kleinen zimmer und mit geringerer lautstärke voll bescheuert klingt!

    daher denke ich sind erfahrungsberichte mindestens genau so wichtig wie das antesten
     
  8. schmunda

    schmunda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 25.06.06   #8
    Das stimmt, aber die Wahrnehmung ist jedes mal eine andere.
     
  9. Phobos

    Phobos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    14.09.14
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 25.06.06   #9
    Hallo zusammen,

    also ich glaube das es zum selbst antesten im Laden keine alternative gibt. Erfahrungen von anderen User sind mit sicherheit sehr hilfreich da man zum größten teil die in frage kommenden Amps in grenzen halten kann. Stellt Euch mal vor man hätte die möglichkeit nicht selbst anzutesten, ich glaube manch einer von uns bräuchte dann ein gutes stück an zeit länger um an seinen passenden Amp zu kommen. Es wird auch bestimmt Leute geben die ihren passenden Amp auf anhieb auf empfehlungen gefunden haben. Ich glaube aber das es bei der masse nicht der fall ist. Aber wie gesagt, nach meiner meinung gibt es keine alternative zu selbst testen.


    Gruss
     
  10. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 25.06.06   #10
    Mit deiner Gitarre und Kabel in den Musikladen gehen. Dich vorher anmelden, dnan kannste evtl in der Mittagspause von deinem lokalen Laden hin, das Ding auch mal aufreißen. Das wäre die allerbeste möglichkeit. Hören und Sagen kann nur ein Anhaltspunkt jeweils sein
     
  11. gainer

    gainer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    570
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.06   #11
    kommt ja auch drauf an wielange man testen kann und wie laut.
    Klar kannste im Musikladen nicht auf volle leistung spielen. Machste ja zuhause oder im proberaum auch nicht ;).

    Aber Mal laut und mal leise (zimmerlaustärke) testen sollte man schon im musikladen können. Weiß ja nich wo ihr hingeht :)
     
  12. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 26.06.06   #12
    Im Musikladen hat man auch nicht uneingeschränkt Zeit. Ich müsste einen Amp länger und öfter spielen, um herauszufinden ob er was für mich ist.
    Der erste Eindruck ist zu flüchtig ...das muss sich setzen.

    Abgesehen davon gibt es auch bei den grossen Läden nicht alles zum testen, was man auf der Website oder im Katalog sieht.

    Threads in denen nach dem Sound eines Amps gefragt wird haben also durchaus ihre Berechtigung. So wird ein blindkauf wenigstens zum "Sehschwäche-Kauf" :D
    Hach scheisse...was ich heut wieder für geniale Metaphern raushau...
     
  13. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 26.06.06   #13
    Für mich ist auch der ultimative Test eines neuen Teils die Bandprobe. Hatte schon genug Sachen, die im Geschäft super klingen, auch zu Hause, im Bandmix aber abgestunken sind.

    Lustigerweise ist es oft dann genau umgekehrt, zu Hause gefällt mir zB Amp XY sehr gut, weil er gezügelte Höhen hat und wenig überprägnente Mitten, in der Band jedoch geht das Ding dann aber hoffnungslos unter... Ein Amp, der zu Hause nur nervt, klingt dann oft super im Mix, weil genau diese nervigen Frequenzen schön in den Mix passen u. herauskommen.

    Insofern finde ich das Thema sehr wohl berechtigt und gut... man muss sich halt klar sein, dass es keine Patentlösung gibt, und optimalerweise immer ein Rückgaberecht vereinbart.
     
  14. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 26.06.06   #14
    ich kann nur den "trick" empfehlen, sich in der lokalen musikerszene einen zu suchen, der das geraet hat mit dem man liebaeugelt und sich dann einfach ma stunde beim bier mit demjeneigen unterhaelt, meistens darf man auch mal im probenkeller des besitzer mal testspielen.

    bei meinem letzten ampkaeufen hat das super funktioniert, es hat mich sowohl von einem modell ueberzeugt, welches ich eigentlich fuer ungeeignet hielt, aber auch von meinem wunschamp abgebracht, der waere unpassend gewesen.

    wobei mein ampgeschmack sehr durchschnittlich ist und ich nicht grade nach extravaganzen suche, bei sehr speziellen modellen klappt das schwieriger.

    und "gegenueberstellungen" sind auch nicht moeglich
     
Die Seite wird geladen...

mapping