An alle Besitzer des Peavey 5150

von GrafvonF, 19.03.05.

  1. GrafvonF

    GrafvonF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    3.01.16
    Beiträge:
    208
    Ort:
    N-V
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 19.03.05   #1
    Hallo erstmal, könnt ihr mir Tipps geben wie ich mit dem Amp umzugehen hab, da ich noch nie ein Röhrentop hatte!
    Also ich bin glücklich über jeden Tipp oder Trick!

    Jonas
     
  2. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 19.03.05   #2
    Algemein zu Röhrenamps:

    Nie den Standby Schalter umlegen, wenn keine Last dranhängt (also ne Box), sonst brennt dir die Endstufe durch.
    Bevor du anfängst zu spielen lass ihn 30 Sekunden aufheizen, damit dus dir mit den Röhren nicht versaust.
    Nach dem spielen 2,3 Minuten abkühlen lassen, bevor er transportiert wird - Heisse Röhren mögen keine Erschütterungen.

    Und sonst... Schliess ihn an, stell ihn ein und viel Spass damit ;)
     
  3. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 19.03.05   #3
    Eins hast du noch vergessen: Alle Regler nach Rechts :)
     
  4. GrafvonF

    GrafvonF Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    3.01.16
    Beiträge:
    208
    Ort:
    N-V
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 23.03.05   #4
    Also erst den Powerschalter umlegen, dann die Röhren ne kurzer Zeit aufheizen lassen und dann den Standbyschalter umlegen!
    Aber nur wenn irgendeine Box dranhängt (kann auch son kleiner Combo sein?)
    und dann nach dem spielen den Standby schalter umlegen, dann den Powerschalter, dann abkühlen lassen und transportieren oder?
     
  5. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 23.03.05   #5
    Dann musste noch auf zwei Dinge achten:
    -richtige Impendanz zwischen Amp und (Combo-)Box
    -der Lautsprecher im Combo ist sicher nicht für 120 Watt Vollröhrenpower ausgelegt. Deswegen würde ich nicht zu laut drehen.


    Ach ja und Boxenkabel verwenden, keine Instrumentenkabel... :D
     
  6. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 23.03.05   #6
    Aber nicht beim 5150! ;)
     
  7. VERITAS

    VERITAS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    1.03.10
    Beiträge:
    248
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 23.03.05   #7
    spin-off;)

    will jemand nich noch zufällig sein (gut erhaltenes) 5150 I- top loswerden?
    zahle gut;)
     
  8. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 23.03.05   #8
    Aha, erklär mal?
     
  9. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 23.03.05   #9
    und warum nicht?? versteh ich net. wieso sollte ein hersteller eine starke vollröhrencombo verkaufen, deren lautsprecher bei maximalbelastung ihren geist aufgeben??
     
  10. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 23.03.05   #10
    Ok, ich glaub ich hab den Thread-Ersteller falsch verstanden, sorry.
    Ich hab gedacht er will den 5150 erst über den Lautsprecher in irgendeinem (nicht dem 5150-Combo!) Combo benutzen.
    Und da es sein erster Röhrenamp ist, hab ich angenommen, dass er schon eine Transen-Combo hat und über die erst einmal das Top spielen will...
    Sorry :o
     
  11. ChiefTorpedo

    ChiefTorpedo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.04
    Zuletzt hier:
    9.02.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.05   #11
    Tach an alle...

    Hab heute auch meinen 5150 das erste mal ausgiebig getestet. Was mir aufgefallen ist, wenn man den lead pre-gain voll aufdreht und mit post-gain über drei kommt, fängt der amp meiner Meinung nach an sehr matschig zu klingen. Hab natürlich auch versucht mit den Presence/Resonance sowie dem EQ das irgendwie zu beheben. Aber ich hab nach zwei stunden rumtüfteln immer noch nicht einen für mich zufreidenstellenden Hi-Gain Sound aus der Kiste rausbekommen, jedenfalls bei höheren Lautstärken. Find ich irgendwie sehr merkwürdig, da man ja sagt, dass erst bei hohen Lautstärken die Röhren richtig zu zerren anfangen..

    Was sagt ihr dazu??? :confused:
     
  12. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 23.03.05   #12
    Aha aha, was spricht dagegen, sowas zu machen?
     
  13. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 23.03.05   #13
    Die niedrige Belastbarkeit von den Speakern der meissten Übungsamps.
     
  14. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 23.03.05   #14
    Stimmt. Beim 5150 sollte man den (pre-)Gain MAX. halb aufdrehen. Vor allem bei hohen Lautstärken sieht man sonst kein Licht mehr... Der halbe Gain ist immer noch sehr heftige High-Gain Verzerrung. Ach ja, ohne Mitten klingt's auch net... ;)
     
  15. GrafvonF

    GrafvonF Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    3.01.16
    Beiträge:
    208
    Ort:
    N-V
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 23.03.05   #15
    Gut, danke für die Tipps!
    Werd nächste Woche ne neue Demo mit meiner Band einspielen und
    hoffe mal das ich dann nen guten Sound damit hinbekomme, der gut drückt und differentiert klingt!
     
  16. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 24.03.05   #16
    Ui, hart, wie schon von BF79 gesagt: Bei solch einem Verstärker dreht man den Pregain selbst bei Death/Blackmetal normalerweise nichtmal über 2/3 (live). Schade, dass solche Verstärker zuviel Gain haben, den Klang find ich gerade bei dem recht gut, da könnte man sich zu 90% ne Röhre einsparen.

    Grüße
     
  17. phil_DD

    phil_DD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    9.08.10
    Beiträge:
    10
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.05   #17
    morgen allerseits,

    ich hab seit knapp 2 Monaten auch den 5150, und ich hab bis jetzt n paar Erkenntnisse gewonnen wie ich für mich den besten "HiGain" Sound aus dem Ding bekomm:

    1. bei Liveauftritten die Presence und Resonance Regler (des is die Höhen und Bass Nachregelung sozusagen) nur bis ca. 1/4 aufdrehen, weil das Mikro direkt am Amp sitzt und man ja im Prinzip nur des Mikro beschallen + ein bisschen Monitor für sich selbst haben will.

    die Lautstärke hab ich da immer so auf knapp der Hälfte. PreGain auch.

    2. im Proberaum dreh ich die Bassnachregelung immer ca. bis 1/3 hoch und die Höhennachregelung bis ungefähr 3/4. sonst änder ich nixn.
    Ich hab das Gefühl das der Sound dann den ganzen Raum besser füllen kann . Ausserdem machen die Höhen den Amp dann im Bandsound gut hörbar und man muss nicht die Lautstärke aufreissen bis es matscht :D

    3. Meiner Meinung nach hat der 5150 generell ziemlich viel Mitten, vielleicht täusch ich mich, aber ich komm gut mit ihm zu recht wenn ich die mitten nur zwischen 0,5 und 3 einstell.

    Generell mach ich es so dass ich mir am EQ nen Grundsound einstell, den ich eigentlich net veränder und den Amp dann mit dem Presence und Resonance Regler an die jeweiligen Raumverhältnisse (ob jez Live, Probe oder Aufnahme) anpass.

    jo des is so wie ich mit dem Ding umgeh, vielleicht hilfts dir ja:great:
     
  18. VERITAS

    VERITAS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    1.03.10
    Beiträge:
    248
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 24.03.05   #18
    hmm hast du zufällig den 5150 IIer?der ist nämlich glaub ich noch etwas mittenbetonter.
    na wie dem auch sei..sahneteil:great:
     
  19. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 24.03.05   #19
    Der 5150er hat echt viel Mitten :great:.
    Hab bei mir (5150II) den Mittenregler sogar auf 8 stehen, Gain auf 6 und Vol meisstens auf 1 :D...
    Wenn es mal lauter wird dreh ich Gain zurück...sonst wird`s zu derb :twisted:
     
  20. ChiefTorpedo

    ChiefTorpedo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.04
    Zuletzt hier:
    9.02.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.05   #20
    Ja geiler...

    vielen dank für die vielen Tipps...mal sehen ob ich das bei unserem nächsten Auftritt beim soundcheck geregelt krieg mit dem Sound...hab nämlich vorher keine gelegenheit mehr das auszuprobieren... :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping