analoge modularsysteme

von der nico, 08.06.06.

  1. der nico

    der nico Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    476
    Erstellt: 08.06.06   #1
    allgemeine frage:

    hat eineR von euch ein analoges modularsystem a lá moog, doepfer etc?
    und rein interessehalber:
    wenn ja, was für musik macht ihr damit?
    meint ihr diese sounds nicht auch aus plugins(abgesehn vom spielspaß)
    oder "normalen" synts zu bekommen?
     
  2. der nico

    der nico Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    476
    Erstellt: 09.06.06   #2
    nochmal:hat keiner so'ne maschine?
     
  3. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 10.06.06   #3
    Ich hatte mal eins, habe es aber aus Zeitgründen verkauft. Es gibt Sounds, die gehen einfach nur mit einem analogen Modularsystem, gerade recht komplexe Sachen. Und da ist natürlich auch der Klang der gerade bei hochwertigen Systemen viele Sachen in den Schatten stellt. Gerade wenn man nicht nur immer mit Standardverbindungen/-modulationen arbeiten will ist ein Modularsystem eine feine Sache. Und gerade den Spaß des patchens kann keine Software ersetzen.
    Aber um ein Modularsysten einigermaßen zu nutzen, braucht es Zeit und erfahrung. Wenn menschn damit eher konventionell Sounds machen will tut es auch etwas "einfacheres" wie z.B. ein Waldorf Q der schon einiges ermöglicht.
    Ich habe mit meinem System einfach Musik gemacht, Kategorisierung nicht nötig ;)
     
  4. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 10.06.06   #4
    ich habe analoge Orgeln, aber das zählt hier ja nicht... :(

    Ich denke mit analoger Klangverändung kann man mehr an Klängen erzeugen als mit allen Samples der Welt. Aber bei analogen Systemen muß man auch wissen, was man tut. Es reicht eben nicht mal eben auf einen Taster zu drücken....
     
  5. sonicwarrior

    sonicwarrior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    2.976
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    683
    Kekse:
    8.811
    Erstellt: 16.06.06   #5
    Für analoge Modularsysteme biste hier im falschen Forum,
    hier sind hauptsächlich Live Keyboarder anwesend.
    Da tut sich kaum einer ein Modularsystem an.

    Die grösste Dichte an Modularsystemen in nem deutschsprachigen
    Forum findet sich hier:
    http://www.synthesizerforum.de/synthesizer/

    Von da aus wurde auch das "Happy Knobbing 2006" initiiert.

    Berichte u.a. hier:
    http://www.sequencer.de/blog/?p=793
    http://www.joerg-erren.de/sites/happyknobbing.html

    Ich war anwesend, weil mein SEMTEX auch als Eintrittskarte galt.

    Mein Modularsystem ist noch im Aufbau (Selbstbau u.a. mit Curetronic und Ken Stone Kram).

    Edit: Allein aufgrund der anderen Haptik kriegt man diese Sounds nicht mit Software.
    Ausserdem macht es viel mehr Spass an echten Knöppen und Kabeln zu spielen,
    als die Maus zu schubsen.
    Und es blinkt so herrlich im Dunkeln. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping