Anfänger Alarm

von ekkstern, 13.06.06.

  1. ekkstern

    ekkstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    4.05.09
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.06   #1
    Moinsen
    Es tut mir Leid
    Schon wieder so ein Thread.
    Ja ich bin einer von denen die keine Ahnung von Recording haben und wissen wollen wie man die perfekte Studio Aufnahme ohne viel Geld erreichen kann :-)
    Meine eigentliche Frage war aber: Wie kann ich mich in die Große Kunst einarbeiten?
    Ich bin erst 14...
    Kappier ich des ganze zeug, wenn ich aus einem Buch "lerne" oder sollte ichs mir irgendwie anders aufladen???
    Naja ihr habt jetzt wahrscheinlich schon gemerkt dass ich keine Ahnung habe und weil ihr gute nette Menschen seit helft ihr mir sofort,oder?
    :) :) :)
    danke im vorraus
     
  2. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 13.06.06   #2
    Eigentlich steht schon eine ganze Menge hier im Forum, das alles aufzuzählen dürfte etwas schwierig werden, aber ich versuche mal etwas zusammen zu fassen.
    Das Wichtigste ist aber, dass man vieles einfach macht und übt.
    Also schnapp dir einen Song den du aufnehmen möchtest, ob nun von dir oder gecovert ist da erstmal wurscht.
    Dann überlegst du dir wie du ihn am besten aufnehmen möchtest, also Reihenfolge der Instrumente, wie sollen die Instrumente aufgenommen werden, per Mikrofon oder direkt in den Rechner oder gar programmiert. Davon machst du dir eine übersichtliche Liste was du brauchst. Mach nicht den Fehler am Anfang alles benutzen zu wollen was du findest, das klappt. Sieh erstmal zu, dass du den Song irgendwie fertig als Audiodaten auf deiner Festplatte hast, hinterher kannst du immer noch rangehen und in besser machen.
    Als nächstes machst du dich auf die Suche nach entsprechender Software und Hardware die dich dabei unterstützt, hier im Forum unter "Software" gibt es einen langen Thread mit vielen Links zu Freeware mit der man durchaus hörbare Songs produzieren kann. Dazu gibt es oft mehr oder weniger umfangreiche Tutorials wie man damit arbeiten muss.

    Recording lernt man an sich dadurch das man es macht. Es nutzt die beste Hardware/Software nichts, wenn man nichts damit anzufangen weiß. Und wie es klingt wenn man in einer Gitarrenspur die Mitten am Equalizer anhebt weiß man erst wenn man es gemacht hat. Dadurch bekommt man irgendwann ein gewisses intuitives Verständis dafür welcher Effekt eine bestimmte Wirkung erzielt. Sich da entsprechend schlau zu lesen schadet überhaupt nicht, du verbindest hinterher irgendwann das Wissen mit deinen gemachten Erfahrungen und fängst an dir selber Dinge beizubringen.
     
  3. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 13.06.06   #3
    Wie wärs mit einem Praktikum? Vielleicht findest Du ein Studio in Deiner näheren Umgebung? Ansonsten: bei mir wars learning by doing und danach Festigung durch Theorie...Und immer weiter lernen.... :-)
     
  4. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 13.06.06   #4
    Das mit dem Praktikum ist vielleicht wirklich keine schlechte Idee, wobei die Dinge die du in einem Studio zu sehen bekommst höchstwahrscheinlich ein Buch mit sieben Siegeln sein werden. Das geht mir selber auch oft noch so, wenn wir mit unserer Band im Studio sind und die Profis da Dinge tun von denen ich einfach keine Ahnung habe. Aber trotzdem schaue ich denen dabei immer eifrig über die Schulter und versuche so viel zu lernen wie nur möglich.
     
  5. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 13.06.06   #5
    Ach naja, ich hab schon einige zum "Laufen" gebracht, es liegt natürlich viel daran, wieviel Mühe sich der "Chef" mit den Praktikanten macht.
    Aber wenn ich merke, einer hat auch das Interesse dran, dann machts mir Spaß, mein bißchen Wissen und Erfahrung weiterzugeben.
    Stuttgart liegt allerdings ein bissel weit von hier weg...
     
  6. Jan1980

    Jan1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    19.10.14
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    106
    Erstellt: 17.06.06   #6
    Also ich hab mit nem Vier-Spur-Kassettenrecorder und zwei Gesangsmikrofonen angefangen...

    Was und warum möchtest Du überhaupt aufnehmen?
     
  7. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 18.06.06   #7
    Hm, Praktikum mit 14?
    Ist kein grundsätzliches Problem, werden aber sicher nicht viele machen - wenn überhaupt.

    Generell sind Bücher gar nicht so schlecht, wobei ich persönlich sogar eher diverse Fachzeitschriften empfehlen würde. Klar, da blickt man nicht gleich durch...aber man muss sich halt auch in so eine Sache reinfuchsen :)

    Ich fands auch irgendwie ganz nützlich, mich erst mit PA-Technik und Live-Beschallung zu befassen. Bin dann quasi zum Recording gerutscht, und eigentlich gilt so ziemlich jede Regel für einen guten Live Sound auch für die Situation beim Aufnehmen/Abmischen.

    Grundsätzlich ist es aber wirklich unabdingbar, sich erstmal klar zu machen: was will ich überhaupt. Das "wie" ist dabei noch völlig unwichtig, es macht nur keinen Sinn erstmal alles verstehen/lernen zu wollen wenn man kein Ziel vor Augen hat. Den Fehler machen imho nämlich sehr viele, wie man an den unzähligen Threads zum Thema erkennen kann *g*.

    Also dann, auf in die Planungsphase! ;)
     
  8. ekkstern

    ekkstern Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    4.05.09
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.06   #8
    Also ich willl gute Aufnahmen von meiner 3mann Band (gitarre,bass,schlagzeug,Gesang) die ich ins internet stellen und auf cd brennen kann.Soll ich die Intsrumente getrennt von Gesang aufnehmen oder alle Instrumente und Gesang trennen?
     
  9. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 19.06.06   #9
    Da gibt es unterschiedliche Verfahrensweisen die sehr davon abhängen wie gut ihr zusammen spielt und wie "tight" ihr seid.
    Ich nenne hier mal 3 Verfahren und die Möglichkeiten die man damit hat. (Alles aus meiner Sicht gesehen, bin ja auch kein Profi)

    1. Die Band ohne Sänger spielt den Song ein, entweder mit oder ohne Klick für den Schlagzeuger, je nachdem ob er dazu spielen kann. Früher wurde sehr viel so aufgenommen als man noch nicht die Computer - Möglichkeiten hatte die man jetzt einsetzen kann. Viele sind immer noch der Meinung dass gerade diese Aufnahmen besonders natürlich sind weil sie mehr die Stimmung eines Songs einfangen. Nachteil ist natürlich wenn man alles zusammen in einem Raum mikrofoniert hinterher weniger Möglichkeiten der Nachbearbeitung hat, besonders was Fehler angeht. Man sollte also in der Lage sein einen Song fehlerfrei am Stück einzuspielen und das vielleicht sogar mehrmals um hinterher die beste Aufnahme verwenden zu können. Wenn man die Möglichkeit hat das alle zusammen spielen und man eh über digitale Ampsimulationen/Effektgeräte spielt dann kann man auch alles auf getrennten Spuren aufnehmen und trotzdem zusammen spielen. Das geht natürlich auch wenn man Verstärker und ähnliches in unterschiedlichen Räumen aufstellen kann, aber das ist ja eher selten der Fall. Wenn ihr eure Songs beherrscht ist das aber wahrscheinlich die schnellste Möglichkeit um Aufnahmen in den Kasten zu bekommen.

    2. Jeder spielt nacheinander ein, meist angefangen vom Schlagzeug. Dabei ist es ungemein wichtig, dass der Drummer präzise nach Klick spielen kann sonst ist es für die anderen Musiker fast unmöglich präzise über die Aufnahme zu spielen. Vorteil dabei ist, dass man die volle Kontrolle über die Aufnahme hat. Wurde im 5ten Takt auf der 3 ein Schlag vergessen spielt man die Stelle einfach nochmal oder setzt den entsprechenden Schlag sogar einfach drüber. Jedoch besteht dabei die Gefahr eine Aufnahme zu sehr zu stückeln, das bewirkt oft, dass ein Song unglaublich steril wirkt weil er einfach nur zusammengesetzt wurde. Man sollte auch hierbei darauf achten möglichst viel am Stück aufzunehmen und sich überlegen eine Aufnahme zu wiederholen anstatt daran zu korrigieren. Hierbei bietet es sich an vor der Aufnahme zusammen eine Orientierungsspur anzufertigen. Dabei spielen alle Musiker den Song zusammen durch und der Schlagzeuger bekommt hinterher die für ihn wichtigen Teile auf die Kopfhörer zusammen mit dem Klick um eine Orientierung zu haben und Feeling zu entwickeln.

    3. Man unterteilt die Aufnahme in logische Instrumentensektionen. Also es spielen zum Beispiel Schlagzeug und Bass zusammen ein um den Groove zu erhalten. Dann kommen Gitarren, danach Gesang. Das ist eine Möglichkeit die wir sehr oft im Studio einsetzen und die sich für uns sehr bewährt hat. Der Bass wird dabei entweder in einem anderen Raum mit aufgenommen oder spielt über den LineOut seines Verstärkers, so dass man ihn auf den Schlagzeugmikrofonen nicht hört.

    Jede der genannten Möglichkeiten hat seine eigene Vorbereitung und Anforderung an die Musiker. Man sollte einfach mal ausprobieren was einem liegt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping