Anfänger e-gitarre, gut oder schlecht?

von Ricardo, 04.12.05.

  1. Ricardo

    Ricardo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.05
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #1
    Behringer Vintager Guitar Pack[​IMG]
    [​IMG]

    Detailinfo:Gitarre

    + Ahornhals und -griffbrett
    + 22 Bünde
    + massiver Korpus
    + verchromte, gekapselte Stimmmechaniken
    + drei Single Coil-Tonabnehmer
    + 5-fach Wahlschalter
    + Vintage Vibrato-Brücke

    Vintage-Gitarrenverstärker Vintager AC 108

    Ein Verstärker mit dem klassischen Röhren-Sound! Mach Dich bereit für BEHRINGERs fantastischen VINTAGER AC108, den 15-Watt Vintage-Gitarrenverstärker mit echter hand-selektierter Vakuum-Röhre
    + Leistung 15-Watt
    + mit hand-selektierter Vakuum-Röhre für absolut authentischen Sound
    + Vintage Designed 8-Gitarrenlautsprecher
    + 2-Band Klangregelung mit schaltbarer
    + Mittenanhebung
    + separater Kopfhörerausgang
    + CD Player-Anschluss

    mitgeliefertes Zubehör

    + Instrumentenkabel
    + verstellbarer Gitarrengurt
    + drei Plektren
    + Einsteigerbuch für Gitarre samt Bedienungsanleitung für den Verstärker
    + gepolsterte Tragetasche


    € 135.00
    Was haltet ihr davon ? Gutes Anfängerset ?
    Würde sie mir am 19.12 kaufen und dann gleich beginnen.
    Wie lange schätzt ihr brauch ich um es halbwegs gut zu können mit 2h Übungen am Tag?
    Habe 4 Jahre lang Keyboard gespielt, gibt mir das Vorkentnisse ( + Lehrer )?
    Würdet ihr mir einen Lehrer oder ein gutes Buch empfehlen ?

    Danke, schon im Vorraus :)
    mfg riCk
     
  2. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 04.12.05   #2
    HI

    Auch wenn ich diese standard-Antwort mittlerweile hasse ;), aber lass das lieber. Die Gitarre dürfte nicht viel taugen, amp und so auch nich wirklich. Ich würde lieber etwas drauflegen, und die Kombi Yamaha Pacifia und Roland Microcube raten, da bist du zwar mit sonstigem Zubehör bei insgesamt 35€, hast aber was ordentliches.

    Wenns gebraucht ist, wirds noch günstiger, und wenns noch billiger sein sollte, würde ich ein Set von Ibanez empfehlen, da mag der amp zwar auch nicht der bringer sein, aber die igtarre sollte auf jeden fall für ne Weile taugen :) So, muss aufhörn zu schreiben, gibt grad essen
     
  3. Ricardo

    Ricardo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.05
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #3
    also für 1 jahr würde es nicht reichen ?
    ich mein wäre doch klein schlechtes angebot das ding ?
    will ja nicht gleich aufm konzert vorspielen mit dem teil ?

    + andere fragen;)

    VIELEN DANK
    riCk
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.12.05   #4
    Anfangen kannst du mit allem. Es sei denn, die Gitarre wäre total verzogen oder sowas. Kommt heutzutage aber kaum noch vor, ausserdem kann man dann umtauschen.

    Wenn also effektiv nicht mehr Geld da ist, -> kaufen

    Ansonsten würde ich aber auch eher sagen: Yamaha Pac 112 und Microcube (oder vergleichbares). Da weiss man, was einen erwartet.

    PS: ich hab einige ganz gute Gitarren....aber jedesmal, wenn ich die Pac 112 im Laden in die Hand nehme, will ich sie kaufen. Und irgendwann werd ich sie noch kaufen. Vom Spielgefühl her wie meine USA Strat. Schöner Hals. 4teiliger Body (Fender Mex ist da meist schlechter). PUs wirklich ok. Boardmitglied Sky hat auf sonem Ding afaik 5 Jahre oder länger gespielt.

    2 h Schnitt ist ne Menge, wenn du das aufrechterhalten kannst. Da solltest du recht schnell Fortschritte machen. Je nach Talent halt auch. Da kann man wenig sagen. Du wirst es merken :)

    Theoretisch auf alle Fälle. Mir haben 10 Jahre Piano auch was gebracht.

    Vom Feinmotorischen her (greifen) hats mir wohl nix gebracht, ist doch zu anders.

    Trotzdem hat die Kenntnis eines Instrumentes immer Vorteile beim Erlernen eines neuen.
     
  5. (>evil<)

    (>evil<) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    2.03.11
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.720
    Erstellt: 04.12.05   #5
    hi!!

    ich hab mir diese gitarre vor ca. 10mon. gekauft...
    der verstärker ist der letzte müll....deswegen hab ich die an den pc angeschlossen...in verbindung mit 'nem v-amp,den ich gekauft habe
    lassen sich da ganz brauchbare sounds rausholen,aber ich würde dir
    empfehlen - wenn du länger spielen willst - noch etwas zu warten und was besseres zu kaufen...

    die gitarre ist nicht das schlimmste,was einem passieren kann,aber 'n überteil
    kannste zu dem preis auch nicht erwarten...und wenns sich nach was anhören soll,brauchste auf jeden fall noch ein effektgerät dazu,weil der "amp" wie gesagt müll ist...


    gruss

    evil
     
  6. Psychedelicmaster

    Psychedelicmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #6
    hi

    nur mal vorneweg! ich kenne dieses set nicht und habe es auch noch nie angespielt!

    Ich kann nur aus reiner Erfahrung soviel sagen: für 135 kann das nichts sein!
    ich würde eher noch bis nach weihnachten warten und dann ein bisschen mehr geld zusammenkratzen. das kommt aber ganz drauf an, wie sicher du dir bist, dass du WIRKLICH gitarre spielen willst. wenn du weist, dass du das ne weile machen willst, hände weg von dem set! wenn du dir nich sicher bist, wäre es vlcht eine alternative, aber du must immer bedenken, wenn das equipement be***issen ist und nur gejaule aus dem amp kommt, vergeht dir ganz schnell die lust dabei, also nicht am falschen ende sparen!!!

    eine prognose zu geben wie lange du brauchen wirst um "was gescheites" zu spielen, ist schwer, das kommt ja ganz darauf an, was du spielen willst, und was du als gescheit definierst, ob du dir die sachen selber beibringen willst oder einen lehrer hast,ob dieser mit dir auf einer wellenlänge liegt oder nicht .....!
    aber wenn du wirklich jeden tag 2Stunde üben willst (was ich ganz nebenbei nicht glaube...ich weiß ja was ich mir für maßstäbe gesetzt hab und wo ich aus rein zeitlichen gründen heute stehe....), würde ich sagen, dass du einfache stücke schon nach vllcht nem monat nicht in perfektion, aber in annehmbarer art klimpern kannst, dass ist aber wirklich schwer zu sagen, da dass von mensch zu mensch unterschiedlich ist!

    ganz nebenbei:
    "Ein Verstärker mit dem klassischen Röhren-Sound! Mach Dich bereit für BEHRINGERs fantastischen VINTAGER AC108, den 15-Watt Vintage-Gitarrenverstärker mit echter hand-selektierter Vakuum-Röhre"

    sowas ist nicht wirklich ernst zu nehmen! hersteller machen ihre produkte immer besser als sie sind! das bedeutet nur, dass irgendwo in china ein arbeiter für 1E am tag diese röhren in ne maschine steckt, die diese dann einbaut.....


    grüße

    matze
     
  7. Ricardo

    Ricardo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.05
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #7
    Danke nochmal ....

    nur letzte frage:

    was ist wenn ich mit dem anfange ? kann ichs dann auf der besseren nicht klingts anders ich mein ich spiele die ja dann zum 1x mal, und da sollte ja nicht soo viel um sein, und nach 1 jahr kauf ich mir sowieso bessere.
     
  8. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 04.12.05   #8
    Das Problem ist nicht, mit der Gitarre anzufangen. Dafür wird sie höchstwahrscheinlich reichen. Zum Problem wird sie erst nach vielleicht zwei Monaten, wenn Du halbwegs saubere Töne aus Deiner Gitarre bekommst und die niedrige Qualität der Gitarre anfängt, zu stören.
     
  9. Psychedelicmaster

    Psychedelicmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #9
    exakt ... ich kann nur nochmal sagen:

    wenn du relativ sicher bist, dass du auf lange sicht der gitarre treu bleiben willst, brauchst du was besseres, und dieses set ist rausgeschmissenes geld!
    ich sag dir gleich! nach mehr oder weniger kurzer zeit wirst du einfach mehr wollen als diese billige "qualität" und dir ins knie beißen ( und das tut weh!!!:D :rolleyes: ), dass du nicht gleich was besseres genommen hast!

    natürlich kannst du das, was du einmal auf der einen gitarre spielen kannst, auch auf einer anderen spielen können. es geht nur einfach darum, dass bei minderwertigen gitarren / amps einfach kein schöner ausgewogener und voller klang rauskommen will!

    ich hab mal auf ner billig epiphone von unserer schule gespielt, weil ich zu faul war, meine eigene gitarre + schulzeug aufm fahrad mit in die schule zu nehmen...grauenhaft! ab da nahm ich immer meine eigene git mit!

    kurze anekdote aus meinem leben:
    *JAAAAaaa erzähl uns was onkel matze ... :D :rolleyes: :D *

    Es war wirklich grauenhaft! die tonabnehmer waren quäkend und schrill, so dass man zwar annährend die akkorde heraushören konnte, es aber dabei auch belassen war und überhaupt kein feeling aufkam, ich hatte das gefühl auf einem brett zu spielen.
    die kopfplatte oder was auch immer, sich ständig verzog, sodass man nach 2 liedern wieder nachstimmern durfte, das "tremolo" eigentlich nur ein stück blech war, was sich schon vertimmt hat, wenn man es nur schief anschaute und man mindestens 3 m vom amp wegstehen musste, damit man unter der ungeheuren koplung welche auftrat wenn man mal nicht so sauber dämpfte wenigstens noch die töne hören konnte.....

    wo wir schon bei problem #2 sind, dass fortgeschrittene aus einem billigen equipement mehr herausholen können als anfänger, wodurch diese technischen mängel noch zusätzlich verstärkt werden ....

    so nur soweit!!!

    natürlich ist das ein extrembeispiel, aber es verdeutlicht doch ganz gut, worin die probleme bestehen.

    du kannst dir ja vorstellen, wie wild du nach 2 monaten mit so einem "equipement" noch aufs gitarrespielen bist .....richtig! GAR NICHT! und das wäre doch schade

    also: nur noch ein satz zum abschluss:

    BILLIGEQUIPEMENT LOHNT SICH NICHT UND IST RAUSGEWORFENES GELD!!!!!!!!!!!!!!!!!

    so.... ende, aus und gut für heute nacht...hab morgen schule ...

    grüße und gute nacht

    matze
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    731
    Erstellt: 06.12.05   #10
    hm, mein post ist weg, offenbar bei den gestrigen technischen problemen abhanden gekommen -

    also nocheinmal, ein freund hat seinem sohn dieses starterpack gekauft. meine persönliche meinung:
    bitte NICHT kaufen!
    der verstärker wie schon oben erwähnt ist grauenhaft
    die gitarre - miese hardware, den tremolohebel kannst du gleich wegpacken, nur ansehen verstimmt die gitarre schon, das gerät bleibt auch so kaum in stimmung, ich hab versucht, die saitenhöhe halbwegs akzeptabel einzustellen (das ist ein anfängergerät und sollte spass machen!) aber das resultat war noch immer unbefriedigend. die saitenreiter halten wahrscheinlich ein paar monate, dann kerben sich die saiten ein. ich hab noch nie so was schlechtes gesehen

    klar kann man ein paar akkorde und auch einfache soli drauf spielen, aber in ein paar monaten willst du etwas anderes. also warum nicht gleich ibanez oder yamaha oder squier standard - das sind einfache aber solide instrumente und die kann man dann auch später mit besseren pick ups aufrüsten wenn man will. und die behalten ihren wert wenn du nicht hendrix oder townshend spielst, wenn man sie nicht mehr will kann man sie auch wieder verkaufen und kriegt was dafür, für die behringer musst du wahrscheinlich entsorgungskosten zahlen ;)

    der sohn meines freundes spielt jetzt übrigens schlagzeug und rührt dieses ding nicht mehr an
     
  11. Dawni

    Dawni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Bessungen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 06.12.05   #11
    Das Set hat auch Praktisch keinen Wiederverkaufswert. Wenn du dann doch keine Lust mehr hast wirst du für eine Yamaha Pac 112 und einen Micocube noch Geld sehen, dafür definitiv nicht. Plan auch gleich ein Stimmgerät und ein ordentliches 10 € Gitarren Kabel ein. Das hab ich damals nicht gemacht und so kam es das ich das erste halbe Jahr kaum gespielt hab weil alles so schrecklich klang und das Gitarrenkabel für 3 € ging nach einem Monat kaputt. Dann hatte ich plötzlich ein Korg AX 1500 und merkte wie viel besser ein durchschnittlicher synthetischer Overdrive und gestimmte Gitarre klingen, weil die Gitarre vorher nie richtig gestimmt war. Meine Squier Bullet Gitarre war noch das Beste an meinen Anfänger Equipment, die war ansich ist ordentlich. Aber die Gitarre im Angebot ist bestimmt um einiges schlecht...

    Heute kann ich auch mit meinem Anfänger Set aktzeptable Sounds hinbekommen, aber ich spiel schon über 2 Jahre. Als Anfänger klingt soein kram absolut scheisse.
     
  12. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 06.12.05   #12
    HI

    Mein Post ist auch weg ;)

    Ich halte davon auch nichts. Behringer ist halt kein Gitarrenschmied, und die Amps und so weiter von Behringer genießen auch eien sehr weifelhaften Ruf, manche lieben sie, aber viele hassen sie auch auf den Tod, besonders bei der Kategorie der Miniamps, wie eben diesem.

    Ich bin aber generell eher gegen billige Sets, warum, das liest du am besten nach, indem du dem link in meiner Sig folgst, da habe ich einiges dazu geschrieben. Wenn es unbedingt ein billiges Set sein soll, dann würde ich zu dem von Ibanez greifen, da ist auf jeden Fall die Gitarre in Ordnung, und der amp vermutlich auch besser als dieses Teil dort. Alternativ würde ich aber lieber zu dem hier beliebtesten Anfängerequipment raten, der Yamaha Pacifia und dem Roland Microcube. Die Gitarre ist Preis-/Leistungsmäßig einfach top, und amcht auch viel spass. Der Microcube klingt wohl auch sehr sehr gut für seine 100€, und auch die nur 2 Watt reichen dicke aus, um nachbarn zu ärgern. Gesamt kostet das alles neu (inklusive Kleinzeug wie Stimmgerät und so) zwar 350€, aber dafür hast du was sehr gutes, auch mit hohem Wiederverkaufswert, falls dir das E-Gitarre spielen doch nicht so gefällt. Gebruacht kriegst du alles aber auch so für 250€ nehm ich mal an.

    Ich hab auch selbst mal auf ner billigen Vester-Telecasterkopie gespielt, die ein Freund mir geliehen hatte. Er hatte sie aus einem Set, was auch all inclusive um die 300DM noch gekostet hat, und die war wirklich mies. Klang schon unplugged nur dumpf, hat sich verstimmt, und der Sound am Verstärker war auch nicht viel besser. hat einfach keienn Spaß gemacht darauf mehr zu lernen, als die Standardakkorde. Bin dann doch lieber auf eine noname Akustik umgestiegen, die schon viel besser war als diese E-Gitarre. Als ich dann meine Ibanez RG270 bekommen hatte, die nun auch nicht die Welt kostet, war das schon ein orgastisches Spielgefühl im Verliech zur Vester, und die aht mir auch den Spaß an der E-Gitarre wiedergegeben, den ich durch die Billiggitarre fast verloren hätte. Hab mir dann aber trotzdem eine andere gekauft, weil ich gemerkt habe, dass ich auf Dauer spielen will, und da wollte ich zumindest semiprofessionelles Equipment, was mich wirklich dauerhaft erfreuen kann, und das hab ich jetzt durch meine Fender Mexico und Epi LP Standard. Die Vester steht jetzt in der Ecke und wird nicht mehr angefasst.

    Sicher kannst du auf sowas lernen, das ist keine Frage, aber es macht einfach nicht so viel spass, wenn alles was man evtl. sogar sauber spielt, einfach schlecht klingt, und dann kommt halt die Frage auf, ob es am eigenen Talent liegt, oder einfach nur daran, dass man nur als Profi einen gescheiten Sound aus den Sachen herausbekommt. Zweiteres ist meistens der Fall, aber der Frust, der durch die erste Überlegung entsteht, ist halt auch vorhanden, und das solltest du dir nach Möglichkeit ersparen.
     
  13. Marco2k3

    Marco2k3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.05
    Zuletzt hier:
    31.08.07
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.05   #13
    Schlecht ...

    Behringer ... naja ... da weiss man nie genau obs funzt oder nicht ..
    Leg lieber geld drauf und kauf dir was gescheites ! :great:

    mfg
    Marco
     
  14. Psychedelicmaster

    Psychedelicmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.05   #14
Die Seite wird geladen...

mapping