Anfänger Recording was brauch man?

von Enni1984, 04.08.08.

  1. Enni1984

    Enni1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    27.02.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.08   #1
    Hallo liebe leute,

    haben folgendes problem,wir wollen in unserem proberaum selber was aufnehmen nur haben wir leider absolut keine ahnung was man brauch oder wie es geht wir hatten uns gedacht das wir uns ein.Fostex holen https://www.thomann.de/de/fostex_mr8_hd.htm

    Frage kann man damit gleichzeitig gesang, 2 gitarren +bass und schlagzeug gleichzeitig einspielen? oder brauch man da ein anderes gerät? hätten evtl noch daran gedacht an einen Tascam2488 https://www.thomann.de/de/tascam_2488_mkii.htm,
    nur sieht uns das zu komplieziert aus zu bedienen,

    man bräuchte ja dann auch noch die mics für das schlagzeug was würden die kosten,und wieviel brauch man da genau? und wie müßte man das dann alles anschliesen?


    hab gelesen man kann sowas auch über pc aufnhemen per interface würde das dann genauso gut klingen? und wie geht das dann genau?

    sorry für die vielen fragen aber haben echt keine ahnung würden uns freun über eure antworten.
    lg Enrico
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 04.08.08   #2
    Heutzutage würde ich nicht mehr über Multitracker gehen. Ein FW Interface mit 8 Kanälen am Rechner reicht da vollkommen. Cubase wird da bereits mitgeliefert. Das Drumset wird üblicherweise mit 4 Mikros abgenommen: SM57 an der Snare, AKG D 112 an der Bassdrum, 2 MXL 603s als Overhead. Das wäre eine Grundausstattung. Tommikros kann man später hinzunehmen. Die Gitarren und Bass können ebenfalls mit SM57 abgenommen werden. Den Bass vielleicht per DI oder Line direkt.
     
  3. Enni1984

    Enni1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    27.02.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.08   #3
    ok erstmal vielen dank für die antwort,

    die software die ich dazu brauche ist dabei oder?wird das über usb angeschlossen beim laptop?
    also muß man das schlagzeug am besten einzelln auf nehmen?geht das dann auch das man das eingespielte den,schlagzeuger dann über kopfhörer spielt so das ein rytmus hat?
    würden zur not auch erstmal normale mic gehen oder geht das überhauptnicht
    sorry für die vieleicht blöden fragen aber bin noch noob, bloß gut das es solche seiten hier gibt.
    lg
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 05.08.08   #4
    Ja, Steinberg - Cubase LE4 wird mitgeliefert.


    Nein, über FireWire wird es mit dem PC verbunden.

    [​IMG]

    Ja, würde ich jedenfalls so machen. Somit kann man jedes Element (Bass, Snare, OH) auch einzeln bearbeiten und von der Lautstärke anpassen. Oder meinst du jetzt, ob man lieber die ganze Band auf einmal recordet bzw. nicht? Nun, das liegt bei euch. Bei beiden Varianten gibt es Vor- und Nachteile.

    Komplette Band aufnehmen

    Vorteil:

    - groovt besser
    - man spart viel Zeit

    Nachteile:

    - viele Übersprecher auf die Mikrofone durch die verschiedenen Schallquellen
    - Mehr Eingänge werden am Interface/Mischpult/Multitracker benötigt
    - Mehr Mikrofone werden benötigt

    Alles nacheinander aufnehmen (erst Drums, dann Bass-Git. usw)

    Vorteil:

    - Man hat saubere Signale, da weniger Übersprecher
    - es werden gleichzeitig nicht so viele Eingänge benötigt und nicht so viele Mikrofone

    Nachteile:

    - könnte nicht so gut grooven, da die Band nicht gemeinsam spielt und abgeht ;)
    - größere Zeitaufwand

    Naja, für den Rhythmus ist ja eigentlich der Drummer verantwortlich und kein anderer. Man könnte ihn eine Pilot-Gitarre aufs Ohr geben, damit er eine Orientierung hat, aber Rhythmus/Takt/Dynamik/Tempo ist sein Bier. Im Anschluss spielen dann die andern Musiker ihr Instrument ein und bekommen eben den Drum-Sound aufs Ohr. Jedenfalls im Overdub-Verfahren ist es so (Alles nacheinander aufnehmen).

    Naja, was sind denn für Dich normale Mics? :D;) Was habt ihr denn so alles da? Als Overheads-Mikrofone wären Kondensator-Mics schon besser, da sich dynamische eher wenig bis gar nicht dazu eignen.
     
  5. Enni1984

    Enni1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    27.02.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.08   #5
    Hallo, erstmal vielen dank für die antwort,super erklärt thx,das problem ist, der schlagzeuger brauch halt ne orientireung deswegen.also würde ich das so machen gitarre und schlagzeug aufnhemen,und danach dann den rest, ja was meine ich mit normale mics, welche die nicht ganz so teuer sind vieleicht wo eins 40-50 euro kostet, wie sollte man die gitarre am besten aufnehemen dierekt vom amp also mic vors amp stellen oder was is die beste metohde?

    wie ist das genau wenn man das einzeln auf nimmt, man muß ja die spuren dann zu eins fügen das alles zu einander passt macht das programm das von allein oder ist das sehr schwierik für anfänger?
    thx im vorraus
     
  6. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    16.593
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    3.241
    Kekse:
    69.001
    Erstellt: 05.08.08   #6
    Man braucht auch noch ein 't'.

    Das mit der Orientierung für den Drummer versteh ich schon, aber es spricht ja nix dagegen, die Gitarre später nochmal neu drüber zu machen. Sie sollte halt nur nicht allzustark in die Drummikros reinstreuen, am besten bekommt sie der Drummer nur per Kopfhörer, sonst ist die Orientierungsspur immer auf den Drumkanälen mitzuhören. Das heisst Gitarrenamp in einen anderen Raum oder sehr gut abtrennen, Mikro davor und dann auf die Kopfhörer.

    Banjo
     
  7. Enni1984

    Enni1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    27.02.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.08   #7
    ok gute idee,wie ist das genau wenn man das einzeln auf nimmt, man muß ja die spuren dann zu eins fügen? das alles zu einander passt oder macht das programm das von allein oder ist das sehr schwierik für anfänger? wie is das mit den mics, kann man auch erstmal normale nehmen die so 40 euro kosten?
    lg
     
  8. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    16.593
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    3.241
    Kekse:
    69.001
    Erstellt: 06.08.08   #8
    Das Programm kümmert sich insofern um's Zusammenpassen, da Du bei der Aufnahme der zusätzlichen Spuren ja die bereits aufgenommenen hörst. Ganz auseinander driftet es also sowieso nicht, es gibt allerdings einen kleinen Zeitversatz (Latenz genannt), den ein gutes Programm aber automatisch kompensiert.

    Irgendwie geht es immer, auch mit billigen Mikros, und besser eine Aufnahme damit als gar keine. Es soll ja nicht gleich eine Top40-CD werden, nehme ich an... Bessere Mikros sollten dann aber der nächste Schritt sein.

    Banjo
     
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 06.08.08   #9
    Wer billig kauft, kauft zweimal. Auch wenn man früher das SM58 auch mal für OH benutzt hat, sollte man das heute lassen.
    Musik ist eben kein ganz billiges Hobby.
     
  10. Enni1984

    Enni1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    27.02.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.08   #10
    Hallo ich hab noch was endeckt, da es ja besser sein soll jeder gerät einzeln einzuspielen,wäre das gerät auch gut? da ich ja da nicht 8 spuren gleichzeitig brauche http://www.zoundhouse.de/templates/zh_standard_detail.php?shop_art_id=75030&topic=USB

    http://www.ggvideo.com/lex/lex_omega_m.jpg

    wie ist das mit dem usb,da sind vorne mehrere muß ich jedes usb zum pc führen? oder reicht eins aus?
    den fotos zu endnehmen, sind 4 klinke und 2 mic das müßten doch 6 spuren sein, aber es steht 4 aufnahme spuren nur da wie ist das genau? danke für eure hilfe.
    lg
     
  11. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 10.08.08   #11
    Ich kenn das Omega zwar nicht, hab hier aber einen Testbericht gefunden: https://www.thomann.de/de/prod_review_811_AR_166596.html (kostenlose Registrierung erforderlich, zahlt sich aber aus)

    Es hat nur eine USB-Schnittstelle. Die Dinger vorne sind Schalter, mit denen der jeweilige Eingang auf einen bestimmten USB-Bus (1/2 oder 3/4) geschalten werden kann. Was das genau bedeutet, wird vermutlich im Testbericht stehen.
     
  12. Enni1984

    Enni1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    27.02.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.08   #12
    Vielen dank ich werd gleich mal reingucken
     
  13. Enni1984

    Enni1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.08
    Zuletzt hier:
    27.02.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.09   #13
    Hallo ich hab das multiefektgerät digitech 250 ich brauch dringent hilfe,möchte es über den pc aufnehmen usb hat das efektgerät gibt es im netz programme wo ich die gitarre aufnehmen kann? und am besten wäre noch gesang, wäre gut wenn es programme gibt die nix kosten muß nix besonderes sein nur für normale aufnahmen erstmal das man zu hause bißchen arbeiten kann. wäre echt sehr dankbar über eure hilfen.
    lg
     
  14. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 01.02.09   #14
  15. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 01.02.09   #15
  16. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 01.02.09   #16
    nuja - im 2. Post sind doch auch die Programme wie Kristal und Audacity
     
  17. Hellb00m

    Hellb00m Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    2.716
    Ort:
    Da wo Werner mitm Moped rumdüst
    Zustimmungen:
    211
    Kekse:
    6.351
    Erstellt: 07.02.09   #17
    Hallo,

    ich hoffe es ist ok, wenn ich mich einfach mal mit in die Diskussion einmische.

    Meine Band und ich haben auch auf der letzten Probe mal überlegt, ob wir nicht mal was aufnehmen wollen. Bisher hatten wir nur Aufnahmen mit einem Mikro, dass wir irgendwo in den Raum gestellt haben wo es halbwegs erträglich geklungen hat, gemacht.
    Jetzt wollen wir mal ab und zu unsere Proben mitschneiden. Quasi als Vorbereitung für evtl. anstehende Demo Aufnahmen, damit wir zumindest schonmal ne grobe Vorstellung haben, wie wir die Settings am EQ machen müssen.
    Allerdings fragen wir uns jetzt natürlich, was brauchen wir überhaupt für sagen wir mal solide Aufnahmen?
    Im Moment haben wir eine Gitarristin, einen Drummer und mich (Bassist).
    Vorhanden sind momentan neben dem normalen Equipment Verstärker, Drums etc. aber nur ein kleines analoges 4 Kanal Mischpult der aller untersten Güte und zwei T-Bone Mikros (kenne die genauen Bezeichnungen nicht, glaube eines ist für Bass Drum gedacht und das andere so ein All-In-One Mikro).
    Also konkrete Angaben zum Budget kann ich nicht geben, da wir da auch noch nicht wirklich drüber gesprochen haben. Würd mich mehr für so ne Art Kostenvoranschlag interessieren.

    Mfg Dennis
     
  18. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.02.09   #18
    Hey.

    Kommt halt drauf an wie gut die Qualität werden soll und wieviel Budget zur Verfügung steht. Am günstigsten ist es, wenn ihr euer Mischpult mit der Onboard-Soundkarte eines Computer verbindet und somit die Stereo-Summe vom Pult mitschneidet. Im Overdub-Verfahren* könnt ihr so brauchbare Spuren aufzeichnen und später auch abmischen. Software hierzu gibt es genug im Netz, wie zum Beispiel Kristal (einfach mal danach googlen).

    *Overdub: Drums, Bass und Gitarre werden nicht zusammen aufgenommen, sondern nach und nach. Erst werden also die Drums eingespielt, dann bekommt der Bassist die Kopfhörer auf und spielt dazu usw. bis zum Gesang.

    Dazu solltet ihr aber trotzdem 2 Klein-Kondensator-Mikrofone kaufen, damit ihr vernünftige Drum aufnahmen bekommt. Diese Mikrofone werden dann über dem Schlagzeug angebracht. Für die Snare nehmt ihr dann das All-Round-Mikrofon und das Bassdrum Mikrofon ist ja soweit klar.

    Teure Variante wäre dann eine Mehrkanal-Recording-Soundkarte oder ein Mehrspuren-Aufnahmegerät. Dazu noch einige Mikrofone für die Drums und ein Großmembran Mikrofon für den Gesang.
     
  19. Hellb00m

    Hellb00m Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    2.716
    Ort:
    Da wo Werner mitm Moped rumdüst
    Zustimmungen:
    211
    Kekse:
    6.351
    Erstellt: 08.02.09   #19
    Habe jetzt mal mehr oder weniger auf Blauen Dunst dieses Mischpult (http://www.musik-service.de/behringer-xenyx-1222-fx-prx395754329de.aspx) bestellt. Behringer ist ja in nicht unbedingt klangformenden Bereichen ganz ok für den Preis habe ich gehört.
    Wegen Drum Mics hab ich grade vor ner Stunde noch mal mit unserem Drummer geredet. Er will sich jetzt erstmal noch ne neue Bass Drum kaufen und danach will er ordentliche Mikros für die Schlagzeug abnahme kaufen. Sind die Bundles die man auf einschlägigen Musikalienhändlerseiten findet brauchbar?
    Bspw. sowas -> http://www.musik-service.de/dap-audio-dk-7-prx395767241de.aspx
    oder sowas -> http://www.musik-service.de/ld-systems-drum-mikrofon-koffer-prx395767147de.aspx
    Oder sollte man da auch lieber einzeln kaufen?
    Kristal habe ich mir schon vor längerer Zeit mal besorgt und auch mit Free Amp aufgewertet. Werden wir definitv benutzen. Auch wenn ich wieder vergessen habe wie man die fertigen Tracks als Mp3 exportiert *schäm*.
    Wäre nett, wenn mir da mal wieder jemand auf die Sprünge helfen kann.

    Vielen dank auf jedenfall schonmal für die Antwort und an jeden, der sich durch meine Posts wühlt ^^

    Mfg Dennis

    Edit:

    Noch ne Frage, die mir grade durch den Kopf schießt:

    Bass ist ja relativ einfach abzunehmen, per DI und vielleicht noch parallel dazu ein mikrofoniertes Signal, aber wie sieht es bei den zart Besaiteten aus? Die Box ist da ja soweit ich weiß maßgeblich für den Sound zuständig und kürzt so einige Frequenzen weg.
    Also tippe ich mal ganz stark auf Mikrofonieren?
    Desweiteren sollte man bei der Gitarre den Sound aus dem Amp so einstellen wie man ihn möchte? Oder sollte man das Signal eher unbearbeitet abnehmen und dann im nachhinein den Sound mit Kristal so hinbiegen wie man ihn möchte?
     
  20. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 09.02.09   #20
    Hast du das Teil jetzt speziell für die Aufnahmen bestellt? Das wäre dann nicht so ideal bzw. gibt es da bessere Alternativen. Stichwort: Audio-Interface mit 8 oder mehr Eingängen. Dann habt ihr alles was ihr braucht auch für spätere Aufnahmen.

    Beispielgerät: Focusrite Saffire Pro-10 i/o (333€)

    Klar, etwas teurer, aber dafür wesentlich bessere PreAmps und Wandler.

    Halte ich persönlich für sinnvoller. Wichtig sind hierbei die Overheads. Bei der Snare kann man sehr gut eine SM57 Kopie (DAP-07) nehmen und die Toms würde ich gerade am Anfang ohnehin erstmal weg lassen. Falls doch, dann bieten sich hierfür auch gut die SM57 Kopien (DAP-07) an.

    Beispiel:
    Overheads: Beyerdynamic Opus 53 (2 davon)
    Snare/Toms: DAP Audio PL-07
    Bassdrum: DAP Audio DM-20

    Das Bassdrum Mikrofon kenne ich persönlich nicht. Keine Ahnung ob das was taugt. Dieses Mikrofon solltet ihr dann auch zur Bass Amp-Abnahme nehmen.

    Es ist auch nur wav, aif, flac und ogg möglich. In diesem Fall Lokator richtig setzen und auf Audio Mixdown unter "Datei" gehen. Über ein Konvertierungsprogramm (wav to mp3) kannst du dann die wave Datei umwandeln. Einfach mal danach googlen.

    Generell würde ich bei einen Gitarren-Amp auch zum Mikrofon greifen. Es gibt auch manche Amps mit Boxen-Simulation, aber das klingt oftmals nicht sehr natürlich. Hier kann man auch sehr gut ein DAP Audio PL-07 nehmen.

    "Wie man ihn möchte" wir wohl nicht so gut ausgehen. Gerade Gitarristen sind da sehr egoistisch und matschen alle Frequenzen zu. Generell kann man sagen:

    • Gitarren sollte man im Song an vielen Stellen doppeln und im Panorama weit nach links und recht verteilen. Das macht einen breiten und fetten Sound aus.
    • Werden die Gitarren gedoppelt, sollte man unbedingt den Gain reduzieren. Beim doppeln würde sich das sonst ungünstig addieren, was den Sound sehr matschig und undifferenziert macht.
    • Den Bassanteil würde ich am Gitarren-Amp (Equalizer) auch schon mal rausdrehen. Eine Gitarre hat in den tiefen Frequenzen nichts zu suchen, sondern vorwiegend die Bass-Gitarre und Bassdrum. Also sucht ein gesundes Mittelmaß, so dass die Gitarre auch nicht zu schwach auf der Brust ist.
    • Der Winkel des Mikrofons ist sehr wichtig für den Sound. Versuch hier ein bißchen rum, um optimalen Sound zu erzielen. Grundregel: Am Rand der Membran ist der Sound eher basslastig und mehr in der Mitte wird es eher scharf klingen (also mehr Höhen). Zwischen Kalotte und Membran sollte man ganz gute Ergebnisse erzielen. Versucht es einfach.
    • Gitarren-Saiten sollten noch nicht so alt sein.
    • Alle sollten nach ein und dem selben Stimmgerät ihr Gitarre stimmen.

    Effekte/Sounds den ihr auch Live durch die Box jagt, solltet ihr auch so mit dem Mikrofon abnehmen. Das Programm dient dann vorwiegend für die Kompression, Lautstärkeanpassung, Breiten-/ und Tiefenstaffelung und EQing.
     
Die Seite wird geladen...

mapping