[Anfänger] Wie kriegen diese Bands diesen Sound hin ?

von The_Bad, 18.05.08.

  1. The_Bad

    The_Bad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.08
    Zuletzt hier:
    19.05.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.08   #1
    Hi,

    erst einmal danke an alle die hier so zahlreich Ratschläge geben, das Forum ist spitze. Ich spiele jetzt seit ein paar Monaten Gitarre, habe mir aber erst vor ein paar Tagen eine E-Gitarre gekauft und bin jetzt erst einmal enttäuscht über den Sound. Das ich so einen sub octaver brauche um einen Sound wie die White Stripes etc. hinzubekommen habe ich schon verstanden, besorg ich mir morgen :)

    Aber ich nehme an der alleine reicht nicht ? Ich schreib mal ein paar Bands/Lieder auf und würde mich riesig freuen wenn mir jemand sagt wie dieser sound entsteht -> Dann habe ich einen Ausgangspunkt für meine Suche nach dem "richtigem" sound.. !

    Beastie Boys -> Sabotage
    Stiltskin -> Inside
    Guns n roses -> Live and Let die
    Rolling stones -> Sympathie For the Devil
    The Fratellis -> Henrietta
    The Fratellis -> Flathead


    The Donnas -> Egal was
    Pixies -> Egal was
    Johnny Cash -> Hört sich auf meiner "normalen" auch nicht "richtig" an..

    ..möchte jetzt eure Geduld nicht überstrapazieren !
     
  2. Grato

    Grato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 19.05.08   #2
    Hiho
    Erstmal ein -Welcome on Board- :D

    Jetzt zum Thread.

    So wird das nicht funktionieren.
    Warum nicht ? Also :

    1. Du spielst ein paar Monate Gitarre. Das ist sehr schön, aber ich denke, dass du da noch bei den Grundlagen bist. Versuch nicht mit der Tür ins Haus zu fallen, dabei kannst du dich normal nur auf der Bart legen (ist nicht böse gemeint). :D

    2. Es ist sicher auch eine Sache, welche Gitarre spielt du, welchen Amp. Das sind erstmal die Kernpunkte für den eigenen Sound. Eine Strat hört sich anders an als eine Les Paul. Ein Mesa anders als ein Marshall, ein Marshall ander als ein Engl.

    3. Du beschreibst hier nicht nur eine Ära an Sound, sondern so ziemlich alles aus dem (Gemüse-)Garten.

    4. Anhören ist immer noch die beste Wahl bei einem Verstärker oder einer Gitarre, dass gilt natürlich auch für Anfänger und sei es nur, wie sie mir optisch gefällt. Weil : Eine Gitarre die mir gefällt spiele ich auch öfter.

    5. Mach dich mit Effektgrundlagen vertraut. Erst dann wirst du auch den Sinn und Zweck dieser Teile hören und verstehen. Dann wirst du sie sinnvoll einsetzen können.

    Faße das bitte nicht als einen negativen Beitrag auf. So ist das nicht gemeint. Es soll nur ein Hinweis darauf sein, dass das Gitarrespielen aus mehr als nur Effektspielerei besteht.

    Wenn du gezieltere Fragen hast, ist dir sicher leichter zu helfen.

    Gruß Grato
     
  3. The_Bad

    The_Bad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.08
    Zuletzt hier:
    19.05.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.08   #3
    Danke für die ausführliche Antwort, was soll daran negativ sein?

    Das ist ja mein Problem :D Ich frage mich warum es sich bei mir nicht so anhört wie auf der CD. Bei den ganz bekannten Gruppen wie den white stripes gibt es ja einige Infos, aber wie ich den Sound von den Pixies oder den Fratellis imitieren kann kapier ich einfach nicht ;)
     
  4. Grato

    Grato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 19.05.08   #4
    Hiho

    Das ist auch ein eigenes Thema. Versuche besser nicht, einen CD-Sound einer bestimmten Gruppe in welche Form auch immer zu imitieren. Nicht weil das nicht gespielt werden kann, sondern weil da noch ganz ander Faktoren eine Rolle spielen.

    Im Studio kann ich jeden Bereich wenn es sein muß 1000x spielen. Dazu kommt noch, dass ich das doppeln und dreifachen kann. Über die ganzen Spuren kannn ich bis ins Nirvana Effekte und sonstwas legen. Das kombiniere ich dann mir den andern Instrumenten und dem Gesang. Da ist nur ein kurzer Abriss über die Enstehungsgeschichte einer CD :D

    Mein Tip für den Anfang wäre :

    Schau dir erstmal an, was die überhaupt für Gitarren und Verstärker spielen. Hör dir diese Teile dann in einem Musikgeschäft an und teste sie aus. Dadurch hast du schonmal ein Feeling für die grundlegenden Sachen.

    Anschließend ließ mal im Internet nach, was die so für "sonstiges" Equipment haben. Meist stößt du dann auf die absoluten Überracks.
    Da bist du dann an einem Punkt, wo es alleine vom Geldbeutel nicht mehr geht bzw. wo es einen Anfänger hoffnungslos überfordert.

    Ich mache jetzt 15 Jahre Gitarrenmusik und lerne immer noch Neues.

    Für den Anfag kann ich dir höchstens ein Bodenbrett á la GT-8 von Boss anraten. Da kannst du verschiedene Verstärker simulieren und div. Effekte zuschalten.

    Wobei ich hier auch der Meinung bin, dass es bei einigen Monaten Gitarre erst noch bei einer brauchbaren Gitarre und einem kleinen Amp bleiben sollte. Das hat den Vorteil, dass du dein Gehör schulst und dir das "erhört-lernte" nicht gleich mit Effekten wegschießt.

    Du wirst schnell merken, wann du Effekte brauchst.

    Und wenn es trotzdem unbedingt sein muß : Ein schönen Chorus und nen Halleffekt.
    Fang bloß nicht an mit Überverzerrung und Flanger oder Pitch Effekten.

    Wenn du weit genug bist, wirst du auch bei "Noname" Gruppen recht schnell hinter den Sound kommen. Aber das geht normal nicht nach kurzer Zeit und schon garnicht ohne den nötigen Background.

    So, genug geblubbert :D

    Gruß Grato
     
  5. Reet

    Reet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    468
    Erstellt: 19.05.08   #5
    1. Wie Grato schon sagte, du nennst da einen Haufen Bands, die auch einen Haufen an Sounds haben.
    Nach speziellen Effekten in bestimmten Liedern kannst du hier fragen: [Sammelthread] Welcher Effekt ist das?

    2. CD Sound (bzw. Studio Sound) hinzubekommen ist immer schwierig, da alles x-mal aufgenommen und abgemischt wurde... besser sind da Live Aufnamen auf die man sich beziehen kann (YouTube etc.).

    3. Um eine große Auswahl an Effekten/Sounds zu haben würde ich dir ein Multieffektgerät empfehlen. Da gibt's viel für wenig Geld und gerade wenn man den Sound von mehreren verschiedenen Bands nachahmen will vereinfacht das die ganze Sache. Dazu ist es bestens geeignet um die verschiedenen Effektarten erst einmal kennen zu lernen und einen Überblick zu gewinnen.
    Zum Thema Multieffekt kann ich auf folgende Threads hinweisen:
    Der große Multi-fx Beratung-Thread
    erstes Multieffektgerät
    Multi-FX-Empfehlung gesucht...(<150,- €)
    [Kaufberatung] Multieffektgerät bis 200€
    [Kaufberatung] Multieffektgerät mit einzelnem Tretern
    Multieffekt

    Edit: Zu lahm... da ist Grato mir teilweise noch zuvor gekommen
     
  6. HasnFuaz

    HasnFuaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    15.09.09
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Im sonnigen Süden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 19.05.08   #6
    Vielleicht hilft dir auch das noch weiter (nur so als Zusatz): klick mich
     
  7. The_Bad

    The_Bad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.08
    Zuletzt hier:
    19.05.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.08   #7
    Mercie beaucoup ! Da bin ich erstmal beschäftigt.

    Sollte irgendjemand hier mitlesen der sich speziell an den Fratellis Songs versucht hat: Immer her mit den Infos. Bin süchtig nach dem Sound.
     
  8. schandmann

    schandmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 19.05.08   #8
    Hat zwar sehr wenig mit Effekten zu tun, aber..
    Singlecoil-Gitarre (optimal wäre ne Telecaster) in nen Amp britischer Prägung, also Vox (!), Hiwatt, evtl. Marshall, ordentlich Klingelhöhen, Mitten so dass man die Gitarre noch hört, aber schon etwas (!) zurücknehmen und ziemlich wenig Bässe. Mit der Zerre auf keinen Fall übertreiben. Das Fundament schafft der Wummer-Bass.
    Das wäre der Albumsound, so in etwa zumindest. Jons momentanen Livesound kriegst du eher mit ner Les Paul und etwas mehr Mitten.
     
  9. confussion-train

    confussion-train Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    557
    Ort:
    .at
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    334
    Erstellt: 19.05.08   #9
    Der fette Sound bei Sabotage ist ein Bass. ;)
     
  10. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 21.05.08   #10
    Mal was ganz anderes aus ner ganz anderen Richtung :
    Frage Dich mal,warum der eine Sänger so klingt und der Andere anders...Hmmmm...???
    Wohl weil : sie haben beide eine andere Stimme und das hört man eben,logisch,oder ??
    Genau so isses.
    Und ich erzähle Dir jetzt was,das man früher,als ich anfing,nicht mal eben erzählt bekommen hat,da war das irgendwie nicht so geläufig.
    So wie jeder Sänger eine eigene Stimme hat,hat diese auch jeder Instrumentalist,egal ob Geige,
    Schlagzeug oder Gitarre,sie tritt bloss bei einigen Instrumenten deutlich hervor und eines davon,bei dem man die Unterschiede sehr deutlich hören kann,ist die Gitarre.
    Warum ??
    Weil man mit beiden Händen an der Klangerzeugung dran ist und diese vielfältig manipulieren kann,
    eben Art und Weise des Anschlags,Abdämpfen,Vibrato,Flageauletts......
    Geht auf nem Klavier eher nicht,die Saiten werden von Hämmerchen angeklopft,kein Fingerkontakt.
    Was sagt uns das ??
    JEDER Gitarrist klingt anders,das nennt man TON,eben die Stimme des Instrumentalisten.
    Früher wollten alle wie Gary Moore,Van Halen oder Eric Clapton klingen,haben sie es geschafft ??
    Nein.
    Denn : so klingen nur diese Herren.
    Man kann den selben Amp,die selbe Gitarre und die selben Effekte benutzen ( ich schreibe extra die selben und nicht die gleichen...) und es wird NIE genauso klingen.
    Dann könnte man nämlich auch mal eben das gleiche Mikro und den gleichen Kompressor benutzen wie David Coverdale und hätte mal eben die gleiche geile Rockstimme.
    Das haut nicht hin.
    Man kann Sachen gut hinbekommen,die mit einem ähnlichen Ton gespielt wurden,wie man selbst hat,
    mit nem ähnlichen sound geht das.
    Aber : sound und Ton sind 2 komplett verschiedene Sachen.
    Denn Ton ist das,was ein Musiker erzeugt,egal an welcher Fender,Gibson oder Ibanez und sound ist alles,was man kaufen kann,also Gitarren,Amps etc.
    Wenn man noch nicht so lange spielt,hat sich der Ton noch nicht entwickelt,das dauert sehr lange,
    bei manchen passiert es auch nie...die klingen nach 10 Jahren noch kacke....
    Aber es gibt dann auch Leute,die nach ein paar MOnaten schon nen guten Ton haben.
    Mein Tip : kauf Dir,wie schon angesprochen,so ein Bodenmultieffektteil,damit kann man sehr viele sounds gut hinbekommen,aber mache Dich nicht irre,wenns anders klingt,denn :
    Jeder klingt anders...

    Gruss
    Ingo
     
  11. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 21.05.08   #11
  12. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 22.05.08   #12
    Genau,sowas meinte ich.
    Ist natürlich vor allem am Anfang toll,wenn man eine bekannte Nummer spielen kann und dann auch noch den sound hinbekommt.
    Aber wenn man "genau den" sound haben will,wird`s eben nicht so einfach.....
    Das Gleiche : wie bekomme ich den Vocalsound von Sammy Hagar/Steve Perry/Michael Jackson hin ??
    Antwort : Du brauchst deren Stimme.
    Mir was das früher mit dem Ton nicht klar,ich dachte ( wie immer noch viele Leute und sehr viele
    Einsteiger ) : gute Gitarre,guter Amp,ein paar Effekte und es klingt super !!!
    Tja,und dann sieht man nen Typen mit miesestem Equipment und der haut einen um.....
    ...muss wohl doch noch was Anderes am Werk beteiligt sein als ein paar Preisschilder.
    Gruss
    Ingo
     
  13. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 22.05.08   #13
    Hoer dir mal die Stimmimitatoren an: es kommt im Grunde darauf an, bestimmte Eigenheiten der Stimme wiederzugeben. Bei Grönemeyer z.B. dieses abgehakte, das ist viel wichtiger wie die eigentliche Stimmhoehe, bei anderen sind es bestimmte Dialekte... und das funktioniert auch mit dem Gesang... und eben auch beim Gitarre spielen.
     
  14. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 24.05.08   #14
    Hast Recht,aber das setzt dann voraus,dass man in der Lage ist,die Eigenarten des Spiels eines Anderen zu kopieren,was z.B. bei Leuten wie Satriani oder Beck nicht ganz so easy ist,vor allem,wenn man gerade erst angefangen hat,und darum gehts ja hier.
    Und es gibt sehr viele Sänger,die garnichts Besonderes singen sondern einfach durch ihre Stimme auffallen.Was ist der typische Stil von David Coverdale ?? Den kann man genau nachmachen,aber es wird niemand merken,es sei dennn,man hat eine ähnliche Stimme.
    Leute wie Grönemeyer sind die Ausnahme,den kann quasi jeder Nichtmusiker so imitieren,dass man hört,wer gemeint ist.
    Ich bin allerdings auch absolut kein Freund vom nachmachen,finde ich langweilig,ich stehe mehr auf kreative Leute mit eigenem Stil.
    Wie war das in den 80ern ??
    Auf einmal klangen ohne Ende Gitarristen wie Van Halen oder Malmsteen,von denen hört man nichts mehr und ich konnte sie damals schon nicht hören.
    Ist doch viel interessanter,etwas Neues zu machen und dann die Unkereien der Kollegen abzuwarten,
    so nach dem Motto : was soll das denn sein ??
    Siehe : Guns`n`Roses,Nirvana oder Extreme,wollte erst keiner hören und dann wars plötzlich der Trend des Jahres.
    Ist aber nicht jedermanns Ding,sich was eigenes auszudenken und zum Anfang kann man sich beim Nachspielen gut mit den Grundlagen anfreunden.
    Und heute kann man ja auch mit sehr einfachen Mittels nen recht amtlichen sound hinbekommen,
    dafür brauchte man vor 20 Jahren ne fette Anlage plus Studio...

    Gruss
    Ingo
     
Die Seite wird geladen...

mapping