Anfängerfragen zum Effekboard

von Chiatara, 01.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Chiatara

    Chiatara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.10
    Zuletzt hier:
    14.11.15
    Beiträge:
    62
    Ort:
    M.
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.12   #1
    Ein Guten Abend in die Runde :)

    Ich wende mich als absolut unwissens im Thema Boden/Effektgeräte an euch. Habe 2Fragen. MIr werden die Tage sicherlich noch andere einfallen, poste sie dann hier herein :p

    Ich würde mir gerne ein breites Wissen, über Effekte aneignen und hoffe, ihr könnt mir dabei helfen.

    Ich weiß, dass ein Effektgerät, meinen Gitarrensound verändert. Distortion oder Hall kenne ich. Wah Wah ist mir auch nicht unbekannt. Das war es dann aber auch schon.

    1) Kann man die Effektgeräte einteilen? Sprich Typ a sorgt für Distortion Effekte, Typ b ist für Hall zuständig? Gibt es eine Seite, wo ich alles mögliche über diese Effekgeräte nachlesen kann (Habe keine Angst vor Texten).

    2) Zum Thema Effektboard. Stelle ich mir das richtig vor: Ich suche mir einige Effektgeräte aus, die mir gefallen. Nun schraube ich sie einfach auf nen Holzplatte. Und dann? Wie wird das verkabelt? Gibt es hier Workshops?
     
  2. Charvelniklas

    Charvelniklas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    921
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    214
    Kekse:
    1.462
    Erstellt: 01.03.12   #2
    Wenn du dich gerne selber "fortbildest", könntest du ganz praktisch hier anfangen.
    https://www.thomann.de/de/gitarren-bass-effekte.html
    Da siehst du schon die verschiedenen Kategorien, in die die allermeisten Effektgeräte eingeteil werden können.
    Wenn du dann mal auf ein Bild von einem Einzeleffektgerät guckst, siehst du, dass es eine Input- und Outputbuchse gibt. Wenn du mehrere "Tretminen" hast, gehst du von der Gitarre in das Pedal, dass du in der Effektkette als erstes haben willst (die Reihenfolge macht natürlich was aus - probier mal erst Verzerrung und dann Hall und vertausch die beiden Pedale ;)). Dann vom Output des ersten Pedals in den Input des zweiten usw.
    Dazu kann man fast jedes Pedal mit nem 9V-Netzteil betrieben, viele auch mit Batterie.
    Ich hoffe, das beantwortet die Fragen erstmal.
     
  3. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 01.03.12   #3
    Hi,
    ich versuche mal deine Fragen verständlich und kurz zu beantworten:

    1) Grundsätzlich gibt es natürlich verschiedene "Gruppen", wie z.B. Verzerrer (unterteilt in Overdrive, Distortion, Fuzz), Modulationseffekte (Chorus, Phaser,...) und Zeit-Effekte (Reverb, Delay). Natürlich gibts dann auch die "sonstigen" (wie sie in Online-Shops oft geannt werden). Dazu würde ich jetzt Compressoren, EQs, NoiseGates,.. zählen.
    Dazu würde ich dir mal die "Online-Ratgeber" auf der Homepage von Thomann empfehlen.
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_69.html
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_53.html
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_72.html
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_75.html
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_77.html

    Ganz klassisch gibt es natürlich die Effekte, die nur eine Sache können:
    https://www.thomann.de/de/boss_ds1_distortion.htm (das Ding kann nur verzerren)
    https://www.thomann.de/de/mxr_m169_carbon_copy_analog_delay.htm (das Ding kann nur Delay)

    Dann gibt es kleine Treter, in denen 2 oder 3 Effekte stecken:
    https://www.thomann.de/de/visual_sound_v2h2o.htm (Chorus und Delay)

    Weiter geht es mit kleinen Multieffektgeräten, dass heißt sie haben viele Effekte auf Lager:
    https://www.thomann.de/de/line6_mm4_modulation_modeller.htm (verschiedene Modulationen, von denen man 4 abspeichern kann)

    Und natürlich gibt es noch die "richtigen" Multieffekte:
    https://www.thomann.de/de/boss_gt10.htm
    Die können eig. alles, Effekte von A-Z, Akustikgitarre und teilweise Typen von E-Gitarren simulieren und dazu Verstärkermodelle und Gitarrenboxen simulieren.
    So ein Multi empfiehlt sich, wenn man noch nicht weiß, was man eigentlich will. Damit kann man viel ausprobieren und testen ;)

    2) Im Grunde ist es ganz einfach. Ein Effektboard brauchst nicht unbedingt, ist aber zu empfehlen (bei mehreren Tretern). Beliebt ist es die Effekte mit Klettband (Velcro) zu befestigen, hält sicher und man kann sie schnell austauschen.
    Jedes Pedal hat im Grunde einen Eingang (In) und einen Ausgang (Out). Man findet aber oft auch 2 Ein- und Ausgänge (für Stereo) oder Buchsen für externe Schalter,... - darauf gehe ich aber jetzt nicht ein ;)
    Du schließt die Gitarre also beim "In" an, das Signal geht dann durch den Effekte und geht aus den "Out" raus in den Verstärker. Wenn du mehrere Effekte hast nimmst du am besten Patchkabel:
    https://www.thomann.de/de/pro_snake_patch_klinke_winkel_030_m.htm
    Das sind ganz normale Gitarrenkabel, jedoch sehr kurz und meißt mit gewinkelten Steckern.
    Die Treter kommen einfach nacheinander in Reihe. Du gehst aus den ersten raus ("Out"), per Patchkabel in den "In" des zweiten,... Beim letzten gehst dann per Gitarrenkabel in den Verstärker.
    http://www.dolphinstreet.com/uploads2/pedalboard_2005.jpg
    Hier siehst du die Patchkabel schön

    Manch Amps haben noch einen FX-Loop, um Effekte zwischen Vor- und Endstufe des Verstärkers zu hängen. Da funktioniert das Prinzip genauso:
    Send (Ausgang am Amp nach der Vorstufe) -> Effekt -> Patchkabel -> Effekt -> .... -> Return (Eingang am Verstärker vor der Endstufe)
    Zwischen Verstärker und Effekte nimmt man auch hier normale Gitarrenkabel.

    Sooo, das war jetzt doch ein bisschen mehr. Wenn du noch Fragen hast oder was nicht verstandens hast melde dich ;)
     
  4. Un!corn

    Un!corn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    867
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    255
    Kekse:
    3.542
    Erstellt: 01.03.12   #4
    Boss hat da mal ein paar Videos zu gemacht:

    KLICK MICH

    Die finde ich ganz gut, um einen ersten Eindruck von den gebräuchlichsten Effekten zu bekommen.
     
  5. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 01.03.12   #5
    Ich habe in einem anderen Post mal alle wichtigsten Effekte gelistet und was die so machen, bzw. auf welche Art und Weise sie deinen Sound "verändern". Könnte evtl. auch ganz nützlich für dich sein: https://www.musiker-board.de/effekt...h-meiner-band-fuer-effekte-2.html#post5770662
    Spezialeffekte, die nur ganz selten verwendet werden und eher in die Kategorie "ungewöhnlich" fallen wie eine Talkbox oder ein Univibe habe ich da mal absichtlich rausgelassen, da Anfänger damit vlt. überfordert sind und die meisten sicherlich nicht als "Peter Frampton Cover Gitarrist" anfangen wollen :rolleyes:.

    Zum Thema verkabeln von Effekten:

    Grundsätzlich erstmal funktioniert das "Einschleifen" von Effekten folgendermaßen (Beispiel mit drei Effekten): Gitarre -> Gitarrenkabel -> Effekt 1 Input -> Effekt 1 Output -> Patchkabel (ganz kurzes Gitarrenkabel für Anfänger die mit dem Begriff noch nichts anfangen können) -> Effekt 2 Input -> Effekt 2 Output -> Patchkabel -> Effekt 3 Input -> Effekt 3 Output -> Gitarrenkabel -> Amp Input


    So kannst du deine Effekte zusammenschalten, wenn dein Amp zum Beipsiel keinen FX Loop hat. Hat dein Amp allerdings einen FX Loop, so solltest du deine Effekte aufteilen. Es gibt Effektpedale die wie in Beispiel 1 besser klingen und mehr Sinn machen, wenn sie wie erwähnt zwischen Gitarre und Amp Input geschaltet werden. Allerdings gibt es eben auch Pedale die im FX Loop besser klingen, also zwischen Amp Vorstufe und Amp Endstufe (dort setzt nämlich der FX Loop an). Zu solchen Effekten zählen in der Regel Chorus, Hall, Flanger, Phaser und ähnliche Effekte. Zerrpedale, WahWahs, Volumenpedale, Tuner usw. gehören sich zwischen Amp und Gitarre.

    Hier mal ein Beispiel aus mehreren Effekten die an zwei unterschiedliche Stellen eingepasst werden:

    Weg 1: Gitarre -> Gitarrenkabel -> Tuner Input -> Tuner Output -> Patchkabel -> WahWah Input -> WahWah Output -> Patchkabel -> Overdrive-Pedal Input -> Overdrive-Pedal Output -> Patchkabel -> Distortion-Pedal Input -> Distortion-Pedal Output -> Gitarrenkabel -> Amp Input

    Weg 2: Amp FX Send -> Gitarrenkabel -> Hall Input -> Hall Output -> Patchkabel -> Chorus Input -> Chorus Output -> Patchkabel -> Delay Input -> Delay Output -> Gitarrenkabel -> Amp FX Return


    Wo du welches Gerät am besten in die Kette einfügst, kannst du über die Suchfunktion hier im Board auch ganz schnell herausfinden. Da gibt es schon einige Threads hier im Board. Ebenso gibt es hier auch schon X Beispiele und Anregungen wie man sich ein Pedalboard selbst zusammenbaut, oder ein gekauftes auf die eigenen Bedürfnisse modifiziert. Einfach ein wenig stöbern! ;)


    Bei Multieffektboards kann man eigentlich auf zwei Varianten der Verkabelung (die auch beide gut funktionieren zurückgreifen).

    Weg 1 (bei Amp ohne FX Loop): Gitarre -> Gitarrenkabel -> Multiboard In -> Multiboard Out -> Gitarrenkabel -> Amp In

    Weg 2 (mit FX Loop): Gitarre -> Gitarrenkabel -> Amp Input (und dann eben zusätzlich) Amp FX Send -> Gitarrenkabel -> Multiboard Input -> Multiboard Output -> Gitarrenkabel -> Amp FX Return

    Manche Multiborads haben für diese Methode auch extra FX Send und FX Return Buchsen und somit wäre der Weg dann Amp FX Send -> Multiboard FX Return -> Multiboard FX Send -> Amp FX Return

    Zusätzlich gibt es eben auch Multiboards, bei denen sich einstellen lässt (wie zum Beispiel Boss GT-10), ob die Effekte vor oder nach der Vorstufe deines Amps eingreifen sollen. Um diese Funtkion dann aber auch nutzen zu können, ist eine "doppelte Verkabelung" notwendig.

    Weg 3 (Mehrkabelmethode): Gitarre -> Multiboard Input -> Multiboard Output -> Amp Input (und dazu noch) Amp FX Send -> Multiboard FX Return -> Multiboard FX Send -> Amp FX Return


    Aber darüber kann man sich dann auch immer ausführlich in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Boards schlau machen.
    Ich hoffe mal das ganze konnte dir ein wenig weiter helfen! :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. secretagent

    secretagent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    188
    Erstellt: 01.03.12   #6
    Aber Vorsicht: Die können einen Newbie vielleicht auch erschlagen, weil einfach zu viel an Bord ist und er/sie damit nicht zurechtkommt !
     
Die Seite wird geladen...

mapping