Anfängerpaket für 300-350€

von mkertz88, 18.09.06.

  1. mkertz88

    mkertz88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    4.01.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.09.06   #1
    Hi Leute,

    will jetzt endlich von gitarre auf bass umsteigen:)

    so, jetzt weiß ich halt nicht was ich mir holen will. meine absolute schmerzensgrenze ist 350€, brauch auch halt geld fürn führerschein und außerdem soll es nur so zwischendurch zum zocken sein.

    also, könnt ihr mir da das "beste" für den preis auflisten? vertärker und bass soll es sein;)


    danke:great:


    ps: musikrichtung ist eigentlich alles:D :screwy:
     
  2. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 18.09.06   #2
    hoi!

    wie wärs denn mit dem hier als verstärker. der soll ja fürn anfang gut sein und ich hab den großen bruder am anfang gespielt (bx1200). fürn anfang und für zwischendurch reicht der völlig.
    dann bleiben dir noch 210 oi für bass. hast du vllt möglichkeit, einige bässe in der preisklasse anzutesten? ansonsten kann ich dir zb die HB-Bass-Serie fürn anfang empfehlen. dazu gibs ja n paar reviews hier im board. schau dich mal bei thomann um. da gibs einige hb bässe. die dürften dir bestimmt langen. vllt aber auch den ESP B-50. Oder nen Ibanez. so das wären meine Tipps. hoffe,ich konnt dir n bissl weiterhelfen.
    genauere infos kann ich dir net geben. zb. welcher bass als allrounder-bass zu empfehlen ist.

    mfg
    FtH
     
  3. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 18.09.06   #3
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 18.09.06   #4
  5. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 18.09.06   #5
    Ich würde mir im Musikladen meines Vertrauens alle Bässe vornehmen in der Preisklasse bis 250,- (und zum Vergleich auch mal den einen oder anderen deutlich teureren). Manchmal fällt die Entscheidung dann auch zugunsten von preiswerteren Instrumenten. Je nachdem was der Auserwählte dann kostet, sind noch 20-30 € für Kabel und Gurt einzuplanen. Für den Rest einen kleinen Übungsamp dazu und gut ist. Prinzipiell reichen da auch die 70-80 € Kisten.

    Der Spielspaß wird anfangs primär durch besch.... Instrumente kastriert. Der Bass muß einfach passen wie angegossen. Richtig tolle Amps (also solche, die auch Spaß machen), sind bei dem Etat kaum mehr drin. Für den Bandeinsatz muss schon erheblich mehr kommen.
     
  6. Mad*

    Mad* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    1.714
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    5.075
    Erstellt: 18.09.06   #6
    "Das Beste" gibt es nicht ... :rolleyes:

    Also ich persönlich hab mit dem Ibanez Jumpstart Set angefangen und war recht zufrieden damit, einziger Manko läge beim Verstärker, aber auch wenn du einzeln kaufst wirste da denke ich kaum bessere Sachen finden. Ob jetzt nen Set von Ibanez oder Yamaha musste selber wissen, vll. auch Thomann?

    naja, hier der Link, und ich hab gute Erfahrungen damit gemacht:
    Ibanez Jump Start Bass Set GSR-190
     
  7. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 19.09.06   #7
    Im Sektor Billigst-Bass-Amps gefällt mir bei den von mir getesteten der Peavey Microbass immer noch am besten, hab mit dem (nur geliehen ;) ) sogar schon mal eine Bandprobe bestritten, wenn der Schlagzeuger nett ist und seine Becken streichelt kann man den kleinen sogar noch hören! :D

    Den Bass in dem Preissektor am Besten wirklich probespielen, ich hab da den RBX 170 als meinen Bass entdeckt (ich hab testweise alles gespielt was da war, z.T. auch 1500€ teure Fender Deluxe Series und Music Mans und Warwicks, rein vom Feeling her der überzeugendste war wieso auch immer der Yamaha :D ), aber da gibt es definitiv kein Patentrezept, Ergonomie ist 100% vom Spieler zu testen.
     
  8. springender-hirsch

    springender-hirsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    29.08.07
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 19.09.06   #8
    Die Ibanez GSR Serie ist empfehlenswert.
    Thomann HB kann auch gut sein.
    Und dann einen gebrauchten Peavey Minx.
    Oder einen Behringer, mit dem Bewusstsein, den irgendwann verramschen zu müssen.
    Ich würde unbedingt drauf achten dass ein 10" Speaker drin ist. Kleinere Speaker ärgern einen nur irgendwann.
     
  9. einzellfall

    einzellfall Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    21.09.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.06   #9
    also da muss ich völlig zustimmen die ibanez gsr serie spiele ich selber(gsr190), und damit hab ich wirklich innerhalb einem halben jahr so ziehmlich jeden begleiten können(weiss net ob das gut is). also kann ich nur empfehlen:great:

    lg zimay
     
  10. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
  11. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 19.09.06   #11
    frage des schwerpunkts und der persönlichen neigung: amp vs bass. der spade ahmt einen klassischen preci nach. der rbx-270 liegt bei der halsbreite zwischen jazzi und preci. seine hardware ist eine klasse besser und die p/j-bestückung natürlich variabler (betr. qualitätsschwankungen bei yamahas liegen im positiven sinne natürlich auch längere erfahrungswerte vor).
     
Die Seite wird geladen...

mapping