Anfängerprobleme

von Thobo, 27.10.05.

  1. Thobo

    Thobo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.05
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.05   #1
    Hey...ich singe gerne und möchte mein Hobby ein bischen ausbauen. Mit meinem moemntanenen Equip ist das Ergebnis einer Aufnahme allerdings eine Katastrophe. (Soundkarte onBoard AC97, Music Maker 2003 Deluxe, Mikro Sennheiser Evolution845 S)Mit Technik und fachbegriffen bin ich auch völlig überfordert. Man hat mir geraten, die Aufnahme über ein externes Mischpult laufen zu lassen, anstatt das Mikro in den PC einzustecken - warum auch immer...Was brauche ich für ein Equip für gute Vocals, die nicht verzerren oder die nicht in allen Tonlagen gleich klingen? Ich mächte mich mixerisch so richtig ausleben können. was kostet sowas?! :confused:
     
  2. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 28.10.05   #2
    Wenn es dir wirklich nur um den Gesang geht, würde ich mir am allerbesten einfach einen Mikrofonvorverstärker (http://www.musik-service.de/SM-Pro-Audio-SM-TB-101-Channelstrip-prx395744126de.aspx) besorgen um die nötige Spannung für ein Kondensatormikrofon zu erhalten (die hast du nämlich beim Anschluss vom PC-alleine nicht ...) und ein Großmembrankondensatormikrofon à la Studio Projects B1 (einfach mal bei www.musik-service.de gucken ...)

    Was wichtig ist ... du bräuchtest eine andere Soundkarte um keine Verzögerung bei der Ausgabe (Suchbegriff: Latenz) deines Audiomaterial`s (bzw. Gesang) zu erhalten. Ich würde die M-Audio Audiophile 24/96 empfehlen sofern du nur den Gesang aufnehmen willst bzw. im Overdubbing verfahren (nacheinander einspielen) vorgehst.

    Ich hoffe dir hiermit geholfen zu haben ... wenn du noch Fragen haben solltest kannst du gerne fragen!

    Grüße

    Manuel
     
  3. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    10.539
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.424
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 28.10.05   #3
    Ich würde es erstmal mit dem Vorverstärker und dem bisherigen Mikro versuchen (Phantomspeisung dann am Vorverstärker nicht einschalten). So schlecht ist das Sennheiser ja nun auch nicht. Und wenn es noch nicht gut genug klingt, dann erst ein neues Mikro.
    Jein. Evtl. reicht ein Versuch aus, mit ASIO4All die Latenzzeit der bisherigen Soundkarte auf ein praktikables Maß (unter 10 Milisekunden) zu drücken.
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 28.10.05   #4
    Da stimme ich ekulk zu. Der PreAmp ist wohl zunächst das wichtigste, um eine bessere Qualität zu erlangen. Und selbst da darf es was günstigeres sein. Aber das muss Thobo selbst wissen, was er ausgeben will, der SM TB-101 ist bestimmt was feines.
     
  5. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 28.10.05   #5
    Ja da hast du natürlich recht ... es kommt halt darauf an wieviel Geld man ausgeben will bzw. wie hochwertig die Aufnahmen werden sollen. Ich habe schon einige Aufnahmen gehört, bei denen der Gesang mittels Studio Projects B1 aufgenommen wurde und halte es für eine überaus kostengünstige Lösung, da ich die Qualität eigentlich recht o.k. fand. Mit nem dynamischen wird man wahrscheinlich nicht das gewünschte Ergebnis erreichen, aber fürn Anfang ist das sicher mit dem Vorverstärker ne gute Lösung und zwingt einen finanziell nicht zu sehr in die Knie!

    Grüße

    Manuel
     
Die Seite wird geladen...

mapping