Anfangen, mit Software?

von C-Arpeggio, 23.10.07.

  1. C-Arpeggio

    C-Arpeggio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.07
    Zuletzt hier:
    12.09.12
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    72
    Erstellt: 23.10.07   #1
    Hi!

    Seit längerem will ich schon mit dem klavierspielen beginnen.
    Ich war am überlegen ob ich mir nicht eines dieser Hemingway Dinger kaufen soll, da sie wirklich preiswert scheinen. Nun bin ich aber auf dieses Forum gestossen, und habe mich schließlich entschieden mir ein Casio Privia PX-110 zuzulegen.

    Nun meine eigentliche Frage:
    Ich möchte zurzeit keinen Unterricht nehmen sondern mehr oder weniger mal im Selbststudium beginnen. Die Tonleitern und rythmen kenn ich ja eigentlich schon von der E-Gitarre.
    Ich bin nun am spekulieren ob ich mir diese Lernsoftware zulegen soll:

    https://www.thomann.de/de/emedia_music_corp_klavier_und_keyboardschule_1.htm

    Es hat einige sehr gute rezensionen auf Amazon. Anscheinend kann man hier mit einer gewissen MIDI funktion auch überprüfen lassen, ob das gespielte am Piano auch korrekt ist, also so eine art virtueller Lehrer.
    Funktioniert das mit dem Casio PX-110 auch? Es steht ja MIDI In/Out dabei, aber ob es dann wirklich hin haut ist ne andere Frage? Hat von euch vielleicht jemand erfahrungen damit?
    Oder würdet ihr mir eher zu der guten alt Buch & Metronom Methode raten?

    mfg C-Arpeggio
     
  2. hyperthreader

    hyperthreader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    304
    Erstellt: 23.10.07   #2
    glaub nich dass die software im geringsten nen lehrer ersetzen kann... sie sagt dir dass du die taste zu fr+h gedrückt hast aber WIE du die taste drücken musst, kann sie dir nich sagen.ich glaub gitarre is da am anfang viel leichter allein zu lernen. ich denk aber es kommt auch drauf an wo du hin willst.

    ich spiel vor allem sachen ausm rock bereich, die sind in der regel nich allzu schwer, oder ich improvisiere, allerdings bei klassik, da dreht sich mozart im grab rum wenn man da was improvisiert;-) dh du musst dich viel näher am original halten, und das war nunmal ein genie. um vllt einfache stücke zu spielen kannst du aber genausogut guitar pro nehmen wenn du das hast, vllt noch ne alte mysongbooksammlung als das noch kostenlos war, da sind immer die pianospuren dabei, danach hab ich vieles gelernt. du kannst es abspielen (im gegensatz zu normalen noten), und es langsamer stellen, mit den anderen instrumenten, ohne, kannst dir sogar die klaviatur zeigen lassen...

    und die infos die in dem programm stehen kriegst du auch im netz. s gab hier mal so eine onlineschule die is glaub ich gar nich schlecht, vllt hat jemand den link parat.
     
  3. C-Arpeggio

    C-Arpeggio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.07
    Zuletzt hier:
    12.09.12
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    72
    Erstellt: 24.10.07   #3
    Ja stimmt schon dass es einen Lehrer nicht ersetzen kann. Ist doch klar. Aber die Frage ist bei mir ja nicht Lehrer oder Selbststudium, sondern Buch oder Software. Ich will zwar schon mal nen Lehrer, aber leider stehe ich bei allem wo ich mich gemeldet habe auf der Warteliste, und privatunterricht kann ich mir als Schüler nicht leisten.

    Ich denke inzwischen dass ich mit einem Buch besser bedient bin.
    Was ich können will? Naja meine leidenschaft gilt Jazz und Blues.
    Also so in etwa die ganzen Klaviersachen von Eric Claptons unplugged
    Album, wuerde schon gerne mal beherschen.

    mfg C-Arpeggio
     
  4. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 24.10.07   #4
    Clapton unplugged-Album: Es gibt eine Lern-DVD dieses Klavierspielers, Chuck Leavell (Schreibweise richtig?) Ist natürlich sehr weit fortgeschritten, aber gut zu wissen?
     
  5. C-Arpeggio

    C-Arpeggio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.07
    Zuletzt hier:
    12.09.12
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    72
    Erstellt: 24.10.07   #5
    Danke stuckl. Habs mir angesehen, sieht wirklich sehr fortgeschritten aus aber trotzdem gut zu wissen.

    Gibt es vielleicht wenigstens eine gute Buchempfehlung für den ambitionierten Einsteiger?

    mfg C-Arpeggio
     
  6. sunfactor

    sunfactor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    5.03.11
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.07   #6
  7. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 24.10.07   #7
    Vom Heumann gibt´s auch so "querbeet"-Konzepte, umstritten, ich finde das aber gut, so als "Allrounder" und zum schnuppern, die Bücher heißen, ergänzende zu dem o.g. Werk:

    Der Konzert-Band
    Der Klassik-Band (super Zusammenstellung originaler Noten),

    Meine aber vor allem sowas hier:

    http://www.amazon.de/Crash-Kurs-Aud...ref=pd_sim_b_shvl_title_1/028-7770805-4450905

    http://www.amazon.de/Piano-Piano-No...4/ref=pd_sim_b_shvl_img_3/028-7770805-4450905

    http://www.amazon.de/Piano-Dummies-...9/ref=pd_sim_b_shvl_img_6/028-7770805-4450905

    http://www.gospel-workshops.de/html/gospelpiano-_workshop.html
    usw.

    Filmmusik-Ausgaben sind auch immer nett, halt Melodien, die man kennt. So kann man auch ryhthmisch-melodische Klippen überwinden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping