Angriff auf Deutschland - Würdet ihr Kämpfen?

von Semper Fidelis, 23.04.07.

  1. Semper Fidelis

    Semper Fidelis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    3.06.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 23.04.07   #1
    Eine Frage, die mir in meiner Ausbildung mehrere hundert Male gestellt wurde und deren Antwort dennoch immer schon auf der Hand lag. Doch wie sieht es bei euch aus?
    Würdet ihr im Fall eines Angriffs auf Deutschland zur Waffe greifen, um das Vaterland zu verteidigen?
    Folgender, fiktiver Fall: Deutschland wird von einer großen Nation (ob christl. oder islam. ist vollkommen egal) angegriffen. Es sieht wirklich äußerst bescheiden aus. Jetzt liegt es auch an euch, den Zivilisten, zu handeln. Würdet ihr oder würdet ihr nicht? Ja? Nein? Warum? Warum nicht?

    Ich bin sehr auf eure Antworten gespannt. :)
     
  2. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 23.04.07   #2
    Ich bin mehr für Konfliktvermeidung und damit diplomatischer Verhinderung von Eskalationen.
    Uneinsichtig Böse mussen allerdings schon auf die Finger bekommen, sonst wäre der Staat erpressbar.
    Ob ich kämpfen würde? Wenn mein Leib und Leben bedroht wäre ja. Doch nicht um Krieg zu führen. In Kriegsfalle würde ich lieber in mein Lieblingsland Schweden auswandern.

    Schönen Abend noch,
    think
     
  3. De$tructeur

    De$tructeur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    In der Nähe von Mainz.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    773
    Erstellt: 24.04.07   #3
    Ich bin Pazifist und Deutschland is mir scheiss egal. Also würd ich abhaun von hier...soll mein "Vaterland" und seine Bevölkerung bekommen, was es verdient.
     
  4. Cheldar

    Cheldar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    244
    Erstellt: 24.04.07   #4
    Also zählst du dich nun zu seiner bevölkerung oder nicht?

    Ich sehe es ganz einfach so: einen Angriffskrieg wie vor z.B. 100 Jahren wird es für uns nicht mehr geben: die Nato ist verpflichtet uns zu unterstützen, wenn wir bedroht werden, und wenn wir Zivilbürger (seien es Leute wie ich, die beim Bund waren, oder andere, die Zivildienst geleistet haben) 'ran' müssen, ist es ohnehin zu spät, denn wir Zivilbürger können ganz gewiss kein Fähnchen mehr reißen.

    Da mir mein Leben außerdem ziemlich lieb ist, würde ich in einem solchen Fall eher zur weißen Flagge als zum Gewehr greifen, und hoffen, dass sich die Invasoren an die Genfer abkommen erinnern...
     
  5. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 24.04.07   #5
    ich würde mich selbst verteidigen. aber nicht an die front gehen oder sowas. bin doch nicht irre. auswandern wäre auch ne gute idee
     
  6. Tuelle

    Tuelle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    Stralsund
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    270
    Erstellt: 24.04.07   #6
    Nö.
    Ich setz mich zu Hause hin und spiel Gitarre. Und wenn Soldaten vorbeikommen, dann kriegense Kaffee und'n Keks :D
     
  7. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 24.04.07   #7
    Ja, natürlich. Man kann sich halt nicht alles gefallen lassen...ein Angriff auf mein Land ist auch ein Angriff auf mich.
    Gebt mir ein G22 oder G82 und ich halte die Westgrenze an der Saar :p :D...
     
  8. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 24.04.07   #8
    Also pauschal kann man das nicht sagen...

    Grob gesagt: Das Recht auf Freiheit würde ich verteidigen, das Land Deutschland ansich nicht. Würde der "Feind" nur den Staat übernehmen wäre mir das Wurst, solange es sich im Rahmen hält und wir demokratisch bleiben (obwohl Demokratie auch nicht immer das Gelbe vom Ei ist). Sollte aber irgendwelche menschenfeindliche Sch***e laufen wär das was andres.

    Wenn wir auf dem besten Wege nach Oceania wären würde ich nicht des Landes sondern des Menschen willen kämpfen. Würde Polen angreifen dann wohl eher nicht.

    Und kämpfen ansich wohl weniger...dafür bin ich nicht gebaut^^
    (Man beachte meine Signatur ;) Anarchismus lässt grüßen)
     
  9. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 24.04.07   #9
    Ich würde es halten wie Tuelle. Zuhause bleiben, sich 'nen entspannten Tag machen und ein wenig Gitarre spielen. Vielleicht ein paar Lieder über den Weltfrieden schreiben.
    Warum sollte ich als Zivilist kämpfen? Dafür bezahlen wir doch Leute wie dich (ich nehme aufgrund deiner Formulierung an, deine Ausbildung war beim Bund). Ich bin in der Hinsicht nicht ausgebildet und auch nicht motiviert. Und für Kanonenfutter bin ich mir zu schade. Also, die aktive Kampfhandundlung wäre schon mal nix für mich. Ich meine, man muss schon ganz schön blöde sein, um sich in Situationen zu begeben, wo man mit großer wahrscheinlichkeit erschossen wird:p Macht man doch sonst auch nicht.
    Falls die Invasion dann abgeschlossen ist und ich die neue Regierung mal gar nicht mag, werde ich dann vielleicht Terrorist. Oder heldenhafter Untergrundkämpfer, je nach Blickwinkel.

    Als Zivilist in den Krieg zu ziehen ist blanker Selbstmord. Was soll man da denn machen? Operation menschliches Schutzschild oder wie? Nene, nicht umsonst finanziert man die Bundeswehr, damit da Leute für sowas ausgebildet werden.
    Und es hat auch einen Grund, warum ich verweigert hab (nicht nur das Geld, was man mehr hat und die besseren Arbeitsbedingungen). Momentan würde ich es sogar ablehnen, später für eine Unternehmen zu arbeiten, was direkt oder indirekt mit Rüstung oder allgemein mit der Armee zu tun hat.
     
  10. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 24.04.07   #10
    Ich würd sie in den Häuserkampf verwickeln :rolleyes:.
    Ne, sorry, Krieg sieht heute anders aus. Die Zeiten sind einfach vorbei.
     
  11. Bigtroll

    Bigtroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 24.04.07   #11
    Ich würde nur mein leben verteidigen und das leben meiner Familie, ich würde nicht an einer front kämpfen!

    Sollten Soldaten in mein haus kommen, würde ich mich ergeben , und die weise Fahne wedeln, wenn ich noch Gelegenheit hätte zu fliehen würde ich das auch machen .

    Ansonsten werde ich mich auf andere verlassen, es gibt genug Draufgänger in unserer Gesellschaft!
     
  12. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 25.04.07   #12
    Als Ex-Zivi darf ich nicht an die Waffe, bin dann lediglich inner Werkstadt und KFZ Diensten im Zivilbereich tätig, zwangsweise :D

    Ansonsten halte ich die Vorstellung für ziemlich utopisch, als die BW aufgebaut wurde, war schon klar das der nächste Konflikt auf deutschem Boden wohl mit Atomwaffen geführt werden wird. So bunkerte man sich fleissig (die Regierenden) in Ost und West ein und erzählte dem Volke man bräuchte auch noch eine konventionelle Armee, weil die Waffenhersteller sowie die Bekleidungsfirmen/staatl. Betriebe wie auch Veteranen des Weltkrieges auch was zu tun haben wollten. Der normale Soldat wäre wohl der erste Verstrahlte gewesen, neben der Zivilbevölkerung, kämpfen ist da nicht mehr drin, höchstens weglaufen/fahren. Außerdem ist es nicht unrealistisch nicht zu meinen das die Druckwelle jener Waffen wohl primär dazu genutzt werden würde Militärische Einrichtungen auszuschalten.
     
  13. Jimmay

    Jimmay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.07
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    284
    Erstellt: 25.04.07   #13
    anhand seiner formulierung nehme ich an, das er noch nicht beim bund war, weil er noch zu jung ist ;)

    wenn ich gewalt nicht grundsätzlich ablehnen würde, würde ich wohl mitmachen und auch deutschland angreifen. das drecks system muss eh irgendwann fallen!

    ausser zur unmittelbaren, akuten notwehr und selbstverteidigung meiner familie, meiner freunde und mir selbst würde ich niemals eine waffe in die hand nehmen. wenn überhaupt. sollte ich dafür stark genug sein, werde ich es wie jesus und seneca halten...
     
  14. max1

    max1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Koshigaya
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    7.087
    Erstellt: 25.04.07   #14
    Ich würd mal sagen ausm Land raus, weil ich keine Lust hab von irgendwem abgeschossen zu werden.
     
  15. tobmän

    tobmän Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    27.08.14
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Helmstedt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    30
    Erstellt: 25.04.07   #15
    Da meine Haltung strickt gegen irgeneine Gewalt ist, würde ich in einem solchen Fall keinen Finger zücken. Ich kann es genauso nicht verstehen, wie manche Leute sich stöndig schlagen müssen...Sinn????

    Aber von einer anderen Sichtweise gesehen ist es irgendwo doof gegenüber unseren Vorvätern die ihr Leben evtl. für dieses Land gelassen haben und ich mich dann weigere.

    Ich kann in diesem Fall beide Seiten nachvollziehen, mich jedoch nur mit der friedlichen anfreunden.
     
  16. Haianson

    Haianson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    14.04.11
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.255
    Erstellt: 25.04.07   #16
    Wenn ich so ne sche**** lese kommts mir echt hoch wirklich ....und wieder einer mehr auf der ignore list.....


    immer dieses dummgelaber
     
  17. Gunkl

    Gunkl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    337
    Erstellt: 25.04.07   #17
    sollte ich ne Waffe besitzen dann vermutlich 1,2 Schüsse (auf "die da")abfeuern und selber tot umfallen..
     
  18. de long

    de long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.064
    Erstellt: 25.04.07   #18
    ich finde, die gestellte frage ist so wie sie ist, nicht zu beantworten, weil sie schlichtweg nicht präzise genug ist.

    fall 1: hätte deutschland scheiße gebaut und zuerst ein anderes land angegrifen, würde ich versuchen, mich so früh wie möglich über die grenze zu schaffen. grund: ich sehe es nicht ein für das zu büßen, was der staat verbockt.

    fall 2:würde deutschland von einem anderen land grundlos angegriffen werden, würde ich deutschland unterstützen. jedoch würde ich keine waffe in die hand nehmen und auf irgendwelche leute losballern, es sei denn meine familie/freunde/ich wären in akuter lebensgefahr. ich muss doch zugeben, dass ich in der hinsicht ein ziemlicher feigling bin, da mir mein leben doch recht lieb ist.

    alles in allem würden kriege warscheinlich sowiso nicht mehr im "häuserkampf-style" wie früher geführt werden, sondern durch gezieltes werfen von bomben jeglicher art.
    und sollte es doch mal hart auf hart kommen, kann man sich immernoch in die schweiz flüchten, denn die ist unter garantie 100% neutral ;).
     
  19. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 25.04.07   #19
    1. An ihrer Spitze steht eine für ihre Untergebene verantwortliche Person;
    2. Sie tragen ein bleibendes und von weitem erkennbares Zeichen;
    3. Sie tragen ihre Waffen offen;
    4. Sie halten bei ihren Operationen die Gesetze und Gebräuche des Krieges ein.[3]
    Das sind partisanen, nach dieser definition hat es im 2.weltkrieg keine partisanen, sonder nur völkerrechtswidrig handelnde gruppierungen gegeben. Da sie auf seiten der sieger standen, wurden ihre aktivitäten weit überschätzt und heroisiert; nicht die französische résistance hat Frankreich befreit, sondern die invasion in der Normandie. Militärisch so gut wie wirkungslos, sät und erntet jedes partisanenwesen hass, die schlimmsten gräueltaten, verstümmelungen wehrloser wurden nicht von regulären truppenteilen begangen, in denen immerhin disziplin herrschte und nichts geschah, von ausnahmen abgesehen, was nicht von der führung befohlen wurde.
    Wir lebten in Italien auch nach dem Badoglio-putsch in bestem einvernehmen mit der bevölkerung, schlossen freundschaften, die bis heute andauern, und wir waren sehr überrascht, dass nach dem zusammenbruch der Wehrmacht es in dieser friedlichen gegend von partisanen nur so wimmelte. Da wurden untereinander alte rechnungen beglichen, und eine lebenslange pension winkte auch. Es gehörte auch heldenmut dazu, frauen und mädchen, die sich mit den "besatzern" eingelassen hatten, im triumph durch die straßen zu schleifen und ihnen zum zeichen der schande die haare abzuschneiden.
    Ich bin sehr froh, dass die deutschen im eigenen land nicht zu "wer-wölfen" wurden, der fall ist zum glück äußerst unwahrscheinlich, kriege finden heute auf anderer ebene statt, die zivilbevölkerung hat am meisten zu leiden, aber gegen terror aus der luft ist sie machtlos und gegen moderne waffen sowieso, lasst es bleiben!
     
  20. Fingers Freddy

    Fingers Freddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Dachau, Bayern
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    5.234
    Erstellt: 25.04.07   #20
    Grrr... solln nur kommen, die Vietcongs! Einen nach dem anderen würd das Herz rausreissen und es ihm zeigen solang es noch schlägt!