Anschlag im Hals - Tremolobereich?

von James-R., 03.11.05.

  1. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 03.11.05   #1
    Eine Sache die ich mich schon immer gefragt habe seitdem ich von Akkustik auf E-Gitarre umgestiegen bin war, warum man bei der E-Gitarre nie die Töne in der Gegend des Halses oder nah am Tremolosystem anschlägt, diese Technik ist bei der akkustischen Gitarre weit verbreitet jedoch hab ich noch nie einen E-Gitarristen gesehen der plötzlich die Töne woanders anschlägt um einen anderen sound zu bekommen. Natürlich kann man den sound bei der E-Gitarre dadurch ändern das man die Pickups anders einstellt, aber ich bin mir sicher viele Leute würden es manchmal noch gerne etwas härter haben, da würde sich das spielen nah am Tremolosystem doch geradezu anbieten:twisted: .
    Vielleicht hat das ja irgendwelche Negative Auswirkungen auf den sound wenn man das so macht leider konnt ich sowas bis jetzt noch nicht feststellen, also ich wäre dankbar wenn für mich jemand dieses Mysterium löst.
     
  2. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 03.11.05   #2
    Tut man sehr wohl.

    Es gibt genug Gitarristen, die in der Anschlagposition variieren um verschieden harte Toene zu kreieren. Brauchst dir nur mal ein Steve vai Video oder so anschaun, der schlaegt ueberall zwischen tremolo und Hals (und manchmal am Hals selbst) an.

    Kommt halt immer auf die Musikrichtung an, obs benortigt wird. Bei einem stumpfen metal Riff ists wohl egal, aber wenn man ein bisschen Gefuehl reinbringen will ist die Anschlagart/staerke/position das A und O.
     
  3. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 03.11.05   #3
    Ich find, ganz gut sieht man das am Anfang von Tender Surrender von Steve Vai! Da schlägt er fast am Ende der Saite(nahe des Tremolos) an und erhält dadurch einen ganz harten metallischen Sound...wenn man eher über de Hals anschlägt hört man auch das "Anschlagen" der Saite nicht nehr so deutlich finde ich...eignet sich also besser für ruhige gefühlvolle sachen!
     
  4. James-R.

    James-R. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 03.11.05   #4
    Ok, danke nochmal, dass ihr mich aufgeklärt hab, ich mach das nämlich auch eigentlich öfters, bloß hatte ich mich eben gewundert warum ich das bisher noch nie bei einem anderen Gitarristen beobachten konnte, ich hatte die Befürchtigung es hätte irgendeinen grässlichen Nebeneffekt, wenn nicht dann ist ja alles in Butter und ich kann weiter wild die Anschlagsposition verändern:)
     
  5. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 03.11.05   #5
    Richitg, du musst halt nur drauf achten was für nen Ton du erzeugst und wissen, wie du ihn einsetzen kannst!
     
Die Seite wird geladen...

mapping