Anschlagsrichtung beim Blues-Shuffle

von HiFi.Apartment, 05.06.08.

  1. HiFi.Apartment

    HiFi.Apartment Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    21.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #1
    mahlzeit,


    ich wollte euch mal fragen, wie Ihr einen typischen blues-shuffle ryhthmus (als achtelrhythmik) auf der Gitarre spielt?

    ich versuche mich gerade an dem blues und fange ganz langsam von vorne an, damit ich auch alles sauber lerne. und jetzt frage ich mich, was wohl günstiger (oder besser: effektiver) ist: nur downstrokes, oder halt im wechselschlag, oder evtl down-down-up- etc...

    mich würde eure meinung und hilfe dazu sehr interessieren!

    vielen dank schonmal an alle!
     
  2. jamesmyself

    jamesmyself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    29.12.10
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 05.06.08   #2
    Der Shuffle wird ja eher langsam gespielt. Und eigentlich ist es nur geschmackssache wie du das anschlägst.
    Persönlich finde ich sollten es für den richtig bluesigen Effekt nur downstrokes sein. -> Mehr Power
     
  3. RiF

    RiF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    26.04.14
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 05.06.08   #3
    Ich bin einer der wenigen, die das Up-/Down-Picking dem Down-Only-Picking vorziehen. Und ich finde sogar, dass es eben besser und punchiger klingt als nur Down. Ich benutzte das auch bei Thrashmetal und ähnlichem Zeugs, wo uns seit Jahrzehnten von den Thrash-Päpsten (Metallica, Megadeth, Testament etc.) das Down-Only-Picking gepredigt wird.
    Gerade beim Blues-Shuffle könnte man dann auch schöne UP-Rakes einbauen:
    Code:
    DOWN - UP_RAKE - DOWN - UP - DOWN - UP_RAKE - DOWN - UP
    E5     E5        E6     E6   E5     E5        E6     E6
    
     
  4. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 05.06.08   #4
    Nur downstrokes, was mich betrifft
     
  5. HiFi.Apartment

    HiFi.Apartment Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    21.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #5
    vielen dank erstmal an euch, für die freundlichen antworten!

    also, ich weiß echt nicht, wie ich es spielen soll, da mir keines viel leichter, bzw viel schwerer fällt..

    dieses 08/15 shuffle-riff spiele ich zB Down-Up, Down-Up, Down-Up,...

    --------------------- |---------------------
    --------------------- |--------------------
    ----------------------|----7-7-5-5---------
    -------7-7-5-5-------|-------------7-7----
    ----------------7-7--|-5-5----------------
    --5-5----------------|-------------------- etc.
     
  6. RiF

    RiF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    26.04.14
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 07.06.08   #6
    Wenn dir keine der beiden Spielweisen wirklich leichter oder schwerer fällt, dann spiel's doch einfach so wie es dir klanglich am besten gefällt. .
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.145
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 09.06.08   #7
    Eben. Oder mal so gesagt: Wechselschlag klingt hier entspannter aber auch gewöhnlicher/traditioneller. Während man mit hart angeschlagenen Nur-Downstrokes eher in der kantigen, aggressiveren Hendrix-Ecke landet (vor allem, wenn man die anderen Saiten konsequent dämpft und diese bei etwas länger durchgezogenen Downstrokes schön Schmutz erzeugen).

    Hängt aber auch vom Tempo ab, bei höheren Tempi wird der Nur-Downstroke verdammt anstrengend und man kann dann rhytmisch einbrechen.

    Grundsätzlich ist es aber so,

    # dass einem die Vielfalt der Möglichkeiten offen steht

    # und man das je nach Stimmungslage unterschiedlich spielen darf und sich nichts verbieten sollte.

    Oder wie der Bundestrainer sagen würde: "Wir sind da schon au' flexibel :D)
     
  8. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 09.06.08   #8
    Würde ich auch so spielen. Dann hast Du immer die Beats auf "Down".

    Hängt IMHO einfach vom Stück ab.
    "Before You accuse me" spiel ich den Shuffle Rhythmus z.B. Down-Down.
    Ist irgendwie exakter.
     
  9. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 09.06.08   #9
    wie Hans_3 schon bemerkte... Klaus, dann haste wohl noch nie einen flotten Shuffle gespielt... ich hab grad dieses WE bei einer (Shuffle & RocknRoll) Band ausgeholfen, leck mich am Ar***, da waren Nummern dabei, da hatte meine Anschlagshand trotz Up-und-Downs fast schon zu krampfen begonnen, weil alles im Wahnsinnstempo war ;)
     
  10. HiFi.Apartment

    HiFi.Apartment Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    21.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.08   #10
    vielen dank für eure hilfe! ich dachte, dass es da evtl eine anschlagstechnik gibt, mit der es einem leichter fällt einen shuffle zu spielen, und die ich mir angewöhnen sollte. vielen dank nochmal!
     
Die Seite wird geladen...

mapping