Apoyando

von Atreyu, 26.05.04.

  1. Atreyu

    Atreyu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    13.12.07
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Wattens
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.04   #1
    Hallo

    Also ich versuch mich jetzt schon seit einiger zeit am apoyando anschlag, also am angelegten anschlag wie er im flamenco z.b. üblich ist, wie macht ihr das mit der geschwindigkeit, schnell kann ichs ja schon aber eben nicht schnell genug. lasst ihr dabei die finger gebogen oder fast gestreckt? und wenn ihr z.b. sowas SCHNELL apoyando spielt

    e 6-4-3-4-3---3-----------------------
    h -----------6---6-4-6-4-3-4-3----3-4
    g -------------------------------5----

    (ja ich weiß ich kann nicht tabben :))

    wenn ihr von der e-saite auf die h-saite runtergeht und von der h-saite dann beim 5er auf die g-saite, zieht ihr dann den finger mit dem ihr den zuletzt gezupften ton auf der höheren saite gespielt habt runter durch oder muss man da dann den anderen nehmen

    ich hoffe ihr versteht was ich meine
    grüße
    atreyu
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 26.05.04   #2

    Ich dachte, Apoyando heisst, dass man nach dem Zupfen den Finger an die nächste Saite anlegt. Also wenn du die 6 auf der e spielst, dass dann der Finger danach an der h Saite anliegt und nicht drüber hinweg schwebt. Das macht bei schnellen Zupfern auf einer Saite aber doch recht wenig Sinn, oder? Keine Ahnung, habs net so mit spanischer Gitarre.

    Und was hat das dann damit zu tun, welchen Finger man beim Saitenwechsel benutzt? (irgendwass missverstehe ich wohl) :-)

    Wen ich das da oben langsam spielen soll, würde ich stur die e-Saite mit dem Rinfinger zupfen, die h Saite mit dem Mittelfinger udn die g mit dem Zeigefinger.

    Wenn ich s schnell zupfen solle, würde ich auf jeder Saite Wechselschalg machen. Anstelle von nem Plektrum einfach mit Daumen und Zeigefinger. Daumen abschlag, Zeigefinger Aufschlag. Oder Mittelfinger statt Zeigefinger.
    Ist man halt doppelt so schnell wie mit einem Finger. ich weiss aber net, wie diese Technik heisst.

    Oder halt auch mit Pull offs und Hammer ons :-)
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 27.05.04   #3
    Was Apoyando ist hat Ray ja schon richtig erklärt.

    Bei schnellem Spiel macht das jedoch keinen Sinn. Eher bei langsamem, weil die angeschlagenen Töne - die dann ja deutlich einzeln zu hören sind und auch länger klingen - etwas runder und fülliger rauskommen.

    Anschlag beim Beispiel erfolgt konsequent als Wechselschlag von Zeige- und Mittelfinger.
     
  4. EarlGrey

    EarlGrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    22.12.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.04   #4
    die fingerhaltung beim apoyando anschlag ist genau dieselbe wie beim tirando,
    also nicht auf einmal mit gestreckten fingern spielen
    das ist besonders wichtig wenn man beispielsweise bei arpeggios nur den höchten ton mittels einem apoyando anschlag akzentuieren will
     
  5. Atreyu

    Atreyu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    13.12.07
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Wattens
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.04   #5
    also ich weiß nicht ich spiele sowas wenn ich das irrre schnell spielen will mit apoyando das ist ja nicht nur zum akzenturieren da sondern auch zum spielen von schnellen läufen. und wenn mans in der geschwindigkeit haben will in der ichs haben will müssts doch am schnellsten mit einem schnellen mittel/zeigefinger apoyando anschlag gehn.

    wie kriegt ihr das zusammen bei einem paco-style-skalenlauf die fingerhaltung nicht zu verändern? kommt bei euch da die kraft aus dem hinteren teil der finger oder aus dem mittelgelenk
     
  6. Gast 2298

    Gast 2298 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Reutlingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.07   #6
    wichtig ist auf jeden fall, wie hans_3 schon gesagt hat, der konsequente wechselschlag von i und m.
    für die schnelligkeit musst du einfach üben, aber ein picado sollte aus dem mittelgelenk kommen...auch wenns komisch is dann wirklich apoyando zu spielen anfangs...man kann picado natürlich auch aus dem wurzelgelenk spielen, jedoch kann man letztendlich eine höhere geschwindigkeit erreichen, wenn man aus dem mittelgelenk spielt (wie es übrigens auch paco macht^^)..
    achja, und picado spielt man nie mit durchgestreckten fingern ;)

    lieben gruß,
    cacho
     
Die Seite wird geladen...

mapping