Arbeit im MUSIC - SHOP

von gitaman, 15.11.05.

  1. gitaman

    gitaman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    5.05.09
    Beiträge:
    0
    Ort:
    Schöneiche
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.05   #1
    HABT IHR ERFAHRUNGEN MIT DER ARBEIT IM MUSIKLADEN? (z.B. Praktikum, Lehre etc.)
    -Gibt es Möglichkeiten zur Weiterbildung?
    -Welche Qualifikationen sind erforderlich?

    Würde mich über antworten freuen. Ihr könnt mir auch private Nachrichten schicken.

    ps.: Bin dabei die 11. klasse des Gymnasiums abzubrechen, weil mir klar geworden ist, dass ich weder biologie, noch jura studieren möchte ( meine zukunftsvorstellungen vor ca. einem jahr), sondern meine zukunft mit etwas verbringen möchte, das mir am Herzen liegt.
    - Die Musik -
    Bereits seit der 3. Klasse spiele ich gitarre. nun will ich auch in der zukunft etwas machen, was mit dem thema zusammenhängt.
    - was währe also besser geeignet als Fachverkäufer im Musikladen oder später Gitarrenbauer
    um glücklich zu werden.

    Wie gesagt, wenn ihr Erfahrungen, Ratschläge, Kommentare oder auch Adressen im Raum Berlin kennt - SCHREIBT MIR EINFACH -
     
  2. Schwedenshredder

    Schwedenshredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    1.08.14
    Beiträge:
    1.273
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.013
    Erstellt: 15.11.05   #2
    Meinst du mit Music Shop Instrumentenladen? wenn ja, leg ich einfach mal los. Ich hab vor knap zwei Jahren (Januar 04) im Musicstore in Köln ein Praktikum gemacht, in der Gitarrenabteilung.Ich hab da mittlerweile einen schalen Nachgeschmack, aber eher wegen der Kollegen als wegen der Arbeit(such mal nach Musicstore Köln und du weisst Bescheid...). Arbeitstechnisch sah das ganze so aus, dass ich die Gitarren polieren/stimmen/neu besaiten musste. Dann wurde ich auf die Kunden losgelassen,das heisst ein Grundwissen sollte da sein(funktionsweise der Gitarre, Unterschiede zwischen Modellen, etc. pp. dürfte vorhanden sein.). Neben dem Dienst am Kunden kamen auch noch sachen wie Lkw entladen dran, oder ins Lager fahren und Sachen abholen.

    Zum Thema Aufstiegsmöglichkeiten: Diese sind wahrscheinlich nur gegeben, wenn du eine Ausbildung machst. Der "normale" Verkäufer bleibt eigentlich bei Beratung/Pflege und Bestellungen hängen. Das heisst aber nicht, dass es unmöglich ist...

    Die Frage ob du besser Fachverkäufer oder Gitarrenbauer wirst ist sehr schwer zu beantworten, da es zwei verschiedene Dinge sind. Allerdings glaub ich zu erkennen, dass du Gitarrenbauer werden willst, weil du gerne Gitarre spielst. spielen und bauen haben nichts miteinander zu tun. Ich würd auch keine Metzgerausbildung machen, nur weil ich gerne Fleisch esse.;) (okay, blöder Vergleich, aber es trifft den Kern). Gitarrenbauer würde ich dir dann empfehlen wenn du handwerklich interessiert bist, und gerne an deinen Gitarren rumschraubst.

    Ich hoffe ich konnte helfen.
     
  3. kassler

    kassler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 15.11.05   #3
    Also, du hast ja gesagt wir sollen einfach mal schreiben und jetzt sag ich dir mal meine Meinung:
    Also, ich würd dir empfehlen die 2 Jahre noch zu machen. Ich mein, was sind schon 2 Jahre in deinem ganzen Leben? Die kann man nachholen. Aber dann hast du n abi in der Tasch und wenns dir mal zu langweilig wird oder du einfach mal was anderes ausprobieren willst bist du einfach auf der sicheren Seite. Schaden kanns jedenfalls nicht. So hälst du dir einfach noch Optionen offen.
    Ich selber bin in der 7. Klasse vom Gymnasium auf die Realschule gewechselt und bereue es heute schon teilweise. Das einzige Gute waren die Leute die ich neu kennengelernt hab.
    Aber mit nem Abi wär ich schon glücklich. Und mit ein bisschen lernen is es jetzt auch nich so wirklich schwer.
    Also bitte überlegs dir nochmal. Könnt ja sein das du dir in ein paar Jahren dafür in den Arsch beißt. Ich leg dir jetzt einfach mal ans Hert das du das bisschen Schule jetzt noch machst. Wär echt Schade.

    Gruß,

    Kassler
     
  4. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 15.11.05   #4
    also ich rate dir brich dat abi nich ab. du könntest nämlich noch musik studieren das würde auch gut ankommen bei nem musikladen. der beruf is halt der Beruf neuerdings Bekannt als Musikalienhändler (eigentlich Einzelhandelskaufmann/-frau halt mit Fachkenntnis im Berreich Musikinstrumente)
    also vorraussetzung ist du kennst die mit möglichst vielen Intsrumenten aus und kannst mindestens eins spielen.. Außerdem musst du kontaktfreudig sein und die Kunden immer nett betreuen egal ob se nich so sind wie du dir se vorstellst oder so. Notenlesen wär auch gut und natürlich musst du auch was vom fach verstehen. denn wenn ein kunde kommt und irgendwas fragt was du nich kappierst dann kommt das nich gut. ich glaub es is einfache an nen job in nem Musikladen zu kriegen als Gitarrenbauer zu werden.
    absolut zu empfehlen: mach ein praktikum in dem entsprechenden Beruf. Kriegst den besten eindruck dadurch
     
  5. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 15.11.05   #5