Arpeggien

von Rebellin, 26.10.04.

  1. Rebellin

    Rebellin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    14.02.06
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.04   #1
    Hilfe was ist das ???
    Hab noch nie was davon gehört !!!

    :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

    Würd mich auf antworten freuen .
    Gruß Rebellin :rock:
     
  2. catrat

    catrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    921
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 26.10.04   #2
    n arpeggio ist nen ausgespielter akkord.

    edit: hier was von wikipedia:

    Arpeggio ist der musikalische Fachbegriff für einen Akkord, bei dem die einzelnen Töne nicht gleichzeitig, sondern nacheinander (in kurzen Abständen) erklingen. Man spricht auch von einem gebrochenen Akkord.

    Das Wort leitet sich von arpa, ital. für Harfe, ab, bedeutet also im Wortsinn, der Akkord solle "harfenartig", also wie auf einer Harfe gespielt werden. Wenn das Arpeggio nicht ausgeschrieben, d.h. in exakten Tondauern notiert ist, wird es durch eine senkrechte Schlangenlinie vor dem zu arpeggierenden Akkord gekennzeichnet.

    Im weiteren Sinne bedeutet "arpeggiert" oder "arpeggiando" eine Form der Begleitung im Tonsatz: Die "Begleitung" wird nicht von eigenständigen kontrapunktischen Stimmen geleistet und besteht auch nicht aus homophonen Begleitakkorden, sondern aus in Achtel- oder Sechzehntelfolgen aufgespaltenen Akkorden. Erreicht wird dadurch eine größere Ereignisdichte in der Begleitung und damit ein dichter wirkender Tonsatz. Diese Form der Begleitung war besonders in der Frühklassik außerordentlich beliebt.

    Ein Spezialfall des Arpeggio ist die so genannte Mannheimer Rakete: Ein schnelles auftaktiges oder volltaktiges Arpeggio von unten nach oben in der Melodiestimme, das ganz zu Beginn eines Stückes oder einer musikalischen Phrase steht und als eine Art energetischer Impulsgeber, eine Initialzündung des Stückes fungiert. Der Begriff leitet sich einerseits bildlich von der schnell aufsteigenden Rakete, andererseits von der sogenannten Mannheimer Schule (Mozart, Stamitz u.a.), die die M.R. besonders gern verwendete, her.
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 26.10.04   #3
    Arpeggien können

    # akkordisch gemeint sein (also: Akkord wird gegriffen, alle Finger bleiben nach dem Anschlag liegen)

    # oder solistisch (nur der jeweils angeschlagene Ton wird kurz gegriffen)

    Hiermit kann man die Unterschiede schön hören/üben

    Akkordisch, alle Töbe gleichzeitig greifen, Finger bleiben liegen, angeschlagene Töne klingen:

    ------4------
    ----5----5
    --6--------6--
    7-------------7
    -----------------
    --------------



    Beim solistischen Arpeggio-Spiel werden Akkordtöne wie beim Solo gespielt. Wichtig: Jeder Finger wird für jeden Ton einzeln aufgesetzt , angeschlagen und wieder weggenommen, damit es nach Solo klingt und nicht nach gleichzeitig klingenden Akkordtönen.

    Dabei werden Töne oft woanders gegriffen werden als bei Akkorden, wenn man diese Technik voll ausnutzen will. Denn erst dann sind zerlegte Akkorde spielbar, die mit einem Griff gar nicht zu greifen sind. So kann beim Akkord E z.B. ja nicht den Grundton und die Terz auf tiefen Saite gleichzeitig spielen:

    0--3 lässt sich eben nur nacheinander greifen. Solistisch arpeggiert hingegen geht es (hammer-ons sind dabei erlaubt, geht einfacher)

    Zum Beispiel auf A-Dur: Grundton, Gr. Terz, Quinte, b-Septime, None (1 3 5,7,9 = A C# E G H) - Alles Akkordtöne, aber die werden schnell nacheinander gespielt, was sehr viel Übung erfordert:

    ---
    ----------
    -----------4--
    --------5-----5--
    --4--7----------7---4-
    5------------------------5
     
  4. Rebellin

    Rebellin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    14.02.06
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.04   #4
    achso ..... warum müssen lehrer immer solche ausdrücke benutzen anstatt einfach zu sagen "gebrochener Akkord" *tztztz* , danke schön für eure Mühe ....

    Rebellin :rock:
     
  5. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 28.10.04   #5
    Apreggios, Sweeping ok aber was ist dann Raking? (oder wie zum Teufel man das schreiben tut)
     
Die Seite wird geladen...