Artikel für Schülerzeitung

von MikeZ, 17.02.05.

  1. MikeZ

    MikeZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 17.02.05   #1
    Hi,
    ich wollte in einem Artikel in meiner Schülerzeitung (in einer Waldofschule) meine Meinung über die Musikwirtschaft schreiben, könntet ihr den euch mal durchlesen, und sagen ob die Sachen so stimmen? Und ob sich das angenehm lesen lässt und so? THX!!

    Achja, ich bräuchte noch Tipps für richtig gute unbekannte Musik! Auch so Pop-mäßiges vielleicht, wenns sowas gibt :screwy:

    Code:
    AKTUELLE VERSION UNTEN! 
     
     
  2. profane666

    profane666 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    7.05.05
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 17.02.05   #2
    Ein bisschen primitiv vom Schreibstil her, kommt mir irgendwie so vor als würdest du versuchen den Spreeblick Artikel über Jamba zu imitieren.
    Außerdem ists total unsachlich gehalten und genauso Schmarrn wie du auf VIVA und MTV auch zu sehen bekommst. Also undifferenziert, unqualifiziert und völlig übertrieben.
     
  3. MikeZ

    MikeZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 17.02.05   #3
    Hi,
    ich kenn den Artikel jetzt nicht?

    Das mit dem übertrieben ist absischt, die Sachen sollen so ein bisschen überspitzt sein :D Wäre super, wenn du mir noch ein paar genauere Tipps geben würdest, was du noch in so einem Artikel lesen wolltest!
     
  4. profane666

    profane666 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    7.05.05
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 17.02.05   #4
    Ist vieleicht negativ rausgekommen, aber für ne Schülerzeigung ist das natürlich okay, ich denke nur, das wenn du wirklich einen guten Artikel schreiben willst solltest du ihn mehr fundieren und an den interessanten Stellen nicht aufhören...

    Teilweise ist das übertreiben berrechtigt, teilweise sollte man mehr differenzieren oder genauer begründen.

    Aber trotzdem allgemein ist der Artikel aufjedenfall nicht schlecht.
    *thumbs up*

    Achja, hier der Jamba Artikel, kannst die ja vieleicht ein paar Anregungen hohlen....^^

    http://spreeblick.com/blog/index.php?p=324
     
  5. Malaclypse

    Malaclypse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    17.03.08
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Quito, Ecuador
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.05   #5
    Was mir an dem Artikel gefällt, ist dass er kritisch ist. Wenn ich mir da unsere verwaschene Schülerzeitung anschaue...

    Über den Stil kann man streiten, in einer Schülerzeitung fällt er aber auf jeden Fall nicht negativ auf.
     
  6. MikeZ

    MikeZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 17.02.05   #6
    Danke für die Kommentare! Ich werde am Wochenende mit ein bisschen mehr Zeit versuchen den nochmal zu schrieben und ein bisschen fundierter an die Sache ranzugehen!
     
  7. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 17.02.05   #7
    Hab' mir nicht alles durchgelesen, aber ist teilweise gut kritisiert. Teilweise ist das aber auch echt hohl und solche Sachen wie

    "würde man ohne ihn merken, dass die Gitarren-Riffs in
    den Linkin Park-Songs daraus bestehen, einen Finger auf dem Griffbrett hin
    und her zu schieben? (Das war übertrieben, manchmal sind es auch drei) "

    würde ich dezent weglassen. Das ist einfach nur sinnlos und zeigt irgendwie deinen Hass auf sowas. Wenn schon Kritik, dann freundlich rüberbringen. Die totalen Hasstiraden werden nicht als ernst angesehen und lassen an deiner Glaubwürdigkeit zweifeln.

    Meine Meinung

    :)
     
  8. MikeZ

    MikeZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.02.05   #8
    Hm, habe wohl ein bisschen übertrieben :p Sooo groß ist mein Hass darauf jetzt auch nicht. Ich *Musste* den Artikel jetzt doch gestern nochmal überarbeiten;) Hier mal das nächste Ergebnis, würde mich wieder über Kommentare freuen!

    Code:
    Music Television
    Am 1. August 1981 war es so weit, MTV ging als kleiner Experimental-Kanal
     mehr oder weniger erfolgreich in den USA an den Start. Schnitt, 2. März 
    2005. MTV ist in etlichen Sprachen weltweit auf Sendung und der wichtigste
     Musiksender überhaupt. Die einzige Konkurrenz in Deutschland, Viva, ist 
    keine Konkurrenz, weil die beiden Sender der selben Firma, Viacom, 
    gehören. Aber da wir in Deutschland sowieso kaum deutsche Musik hören
     (auch die “Ganz-neue-deutsche-Welle” mit Silbermond und Juli wird bald
     abgeebt sein) spielt die nationale Situation zumindest für das musikalische
     keine Rolle. Viel wichtiger ist, dass es auf internationaler Ebene auch keine Konkurrenz gibt, und damit keine andere Möglichkeit großflächig Musik zu 
    verbreiten. 
    
    MTV
    Was haben Avril Lavigne, Linkin Park, Anastacia und Blue gemeinsam? Sie 
    sind alle sehr berühmt. Aber was macht sie so besonders? Ihre Musik? 
    Analysiert man die Lieder genauer, kann man hinter allen ein gewisses 
    Nummer-Sicher Konzept erkennen. Nur selten wagen es die Künstler 
    ungewöhnliche Harmonien, innovatives Song-Writing oder ungewohnte 
    Instrumente zu verwenden. Die Melodien kommen einem meistens 
    irgendwie bekannt vor, schon da gewesen. Obwohl musikalisch nicht 
    herausragend, klingt die Musik meistens aber trotzdem gut - was allerdings
     nicht den Musikern, sondern den Produzenten zuzurechnen ist. An der 
    Musik liegt es also eher nicht. Bleibt die zweite Lösung: Sie wurden 
    geschickt vermarktet, irgendwo zwischen WOM-Shop und dem Jamba-
    Monatspaket. Nur dadurch, dass sie von den Plattenfirmen so die 
    Öffentlichkeit gedrängt wurden, konnten sie den Ruhm erlangen,  nicht 
    jedoch durch auffälliges musikalisches Talent. Aber es muss doch Musiker 
    geben, die beides kombinieren, musikalisches Genie und Ruhm! Ein paar 
    gibt es da auch tatsächlich: Red Hot Chili Peppers, Jimi Hendrix, Slipknot 
    (trotz der Masken...), Alanis Morisette, vielleicht. Noch interessanter ist 
    jedoch das andere Extrem: musikalisch gesegnet, aber unbekannt. 
    Verloren, irgendwo in den Zahnrädern der MTV-Maschinerie.  
    
    
    Nehmen wir mal ein Beispiel: Norah Jones. Ihre Musik klingt ganz nett, hat
     aber den kleinen Nebeneffekt, dass man spätestens nach dem fünften 
    Track das Land der Träume erkundet. Jetzt gibt es aber zwei andere 
    Künstler, die einen ähnlichen Stil wie Norah Jones haben, aber praktisch 
    unbekannt sind: Torun Eriksen (Unser CD-Tipp) und Katie Melua. Besser als
     Norah, aber nur einen Bruchteil so bekannt. Weil sie nicht durch die 
    Musiksender-Werbemaschinerie gelaufen sind.
    
    Nun stellt sich die Frage: Warum funktioniert diese Maschinerie so gut? 
    Warum akzeptiert der Durchschnitts-Teen die selben wiedergekäuten Musik-
    Produkte, ohne irgendwann aufzuschreien und nach Neuem zu suchen? Ist 
    es weil er gar keine Qualität will? Nein, es ist, weil er nicht weiß was 
    Qualität ist. Woher auch. Im Radio kommt das was beliebt ist und was 
    beliebt ist, bestimmen die Musiksender. 
    
    
    Und zwischen den Musikvideos
    Selbst als der netteste Pazifist auf Erden gibt es so Situationen, bei denen 
    man gerne Lust bekommt, niedliche Küken um die Ecke zu bringen. Vor 
    allem, wenn die Küken auf den melodischen Namen „Sweety” hören und 
    seit einem halben Jahr alle fünf Minuten in dem selben Werbespot 
    auftreten. Und Teil eines nervigen Trends sind, der seit einigen Jahren 
    Einzug hält: Klingeltonwerbung. 
    
    Kurze Aufklärung: Bei modernen Handys hat man die Möglichkeit sich 
    gegen ein „geringes“ Entgeld Lieder auf sein Handy zu laden, entweder als 
    simple Pieps-Melodie, mehrstimmige Piepsmelodie oder als richtiges Lied. 
    Wahrscheinlich ist es schon bis in Waldorf-Kreise vorgedrungen, dass 
    Handys bei den Jugendlichen ziemlich beliebt sind. Einige Vertreter dieser 
    Handy-Teenie-Fraktion brauchen jetzt die neusten Handys als Klingelton auf 
    ihr Handy, koste es, was es wolle. Moment, stimmt das? Nein, brauchen tun 
    sie es nicht.  Vor drei Jahren waren die Werbepausen bei MTV, Viva & Co 
    noch lehrreich, schließlich gab es amerikanische Spots zu bewundern, 
    heute: Klingeltonwerbung. Überall, immer. Wenn es die „coolen“ Sender 
    bringen, muss es wohl cool sein, und uncool will man nicht sein, also muss 
    man sich den Klingenton kaufen. Die Kinder, die sich dem breit gefächerten
     Angebot hingeben, haben schon einigen Typen ihren Ferrari und die Villa in 
    Südfrankreich finanziert.
    
    
    Die Klingeltonwerbung ist nur ein extremes Beispiel für eine bestimmte 
    Sache: Die Masse der Jugendlich kann durch MTV und Viva manipuliert 
    werden wie durch kein anderes Medium. Vor ein paar Jahren gab es keine 
    Klingeltöne, ganz einfach weil der Bedarf danach noch nicht erweckt wurde. 
    Keiner hatte das Bedürfnis Geld für mehr Gepiepse auszugeben. Heute ist 
    es eines der ganz großen Geschäfte.
    
    Manipuliert wird auch mit der Musik. Warum wachen die überzeugten 
    Jeanette Biederman Hörer nicht auf und schauen sich nach richtigen
    Musikern mit richtigen Bands und Lieder, die nicht von einem unbekannten 
    Songwriter verfasst sind, um? Bekanntheit und Qualität müssen sich nicht 
    ausschließen, aber Qualität kann nur bekannt werden, wenn ihr anfangt die 
    richtige Musik zu hören und unbekanntere Künstler zu unterstützen. Denn 
    die bekommt ihr nicht von den Top 40 serviert. 
    
    Tipp: Viel interessante Musik findet man nicht bei Müller. Es ist aber absolut kein Problem zB amerikanische CDs über www.amazon.de zu bestellen. Einfach dort mal ein bisschen „stöbern“. 
    
     
  9. DaveN

    DaveN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    25.01.10
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    413
    Erstellt: 18.02.05   #9
    Ich muss sagen, das die Aussage des Artikels sich sicher mit einigen hier aus dem Forum deckt! Ich selbst bin einer der "Teens" sogar noch am jüngeren Ende ( 13 ) und muss sagen, das ich solch einen Artikel sehr gerne in einer Schülerzeitung lesen würde, da viele aus meiner Klasse auch zu dem Typ gehören den du beschrieben hast! Und der Schreibstil ist doch ok, in einer Schülerzeitung kann man keinen Roman erwarten.. In etwa so wie der Schreibstil der Guitar im Vergelich zu dem der G&B.

    Wie alt bist du eigentlich, und für welche Schule ist dieser Artikel geschreiben worden?

    mfg
    Noob
     
  10. Crusher

    Crusher Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.03.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    90
    Erstellt: 18.02.05   #10
    Da fühl ich mich als Linkin Park Hörer zwar ein wenig angegriffen, aber für 'ne Schülerzeitung find ich den Artikel auch ziemlich gut. Ist eben keine Frankfurter Allgemeine, die Artikel müssen einfach etwas übertrieben und interessant zu lesen sein. Also ich würd's so nehmen. Nur kleiner Einwand: Ich glaube, Sweety gibt's noch lange kein halbes Jahr im TV, oder ich hab mein Zeitgefühl verloren *g*. Und nen kleiner Fehler: "Die Masse der Jugendlichen" sollte es wohl heissen :).
     
  11. chebubu

    chebubu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    15.04.09
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    46
    Erstellt: 18.02.05   #11
    Kein Statement zum Artikel, aber unbekannte gute (Gitarren-)Popmucke:
    SEESAW - Deep Blue Lava Style

    Nein, ich krieg keine Provision! :) Find nur die Mucke gut! ;)
     
  12. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 18.02.05   #12
    Den Artikel kenn ich doch irgendwoher ;)
     
  13. Anonymous

    Anonymous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    29.05.05
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 18.02.05   #13
    Bin kein Lavinge Fan aber ein Kollege von mir ist ein bisschen schräg drauf und weiss alles über die. Dazu gehört auch, das die Produzenten ihr neues Album erst zu hören bekamen, als es fertig war. Auch über die Zusammenarbeit mit Leuten wie dem EX-Evanescene Gitarrist und dem Bad Religion Drummer hat sie selbst entschieden. Finde die Kritik also nicht angebracht.

    Linkin Park macht aus wenigem einfach mehr, obs einem gefällt ist Geschmacksacke. Auf die Art kann man auch Nirvana runtermachen, und ein Jazzer könnte sich so auch übrig Hendrix lustig machen.

    Was sind den bitte schön gute Künstler ? Ist doch alles Gemschmacksache

    PS:
    Ich finde das man etwas anzweifel darf, aber nicht in diesem Stil auf so eine Art kritisieren.
     
  14. Floh

    Floh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.15
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    2.939
    Erstellt: 18.02.05   #14
    Leider bestätigt dein Artikel mein Bild von Waldorfschulen, das wirklich kein gutes ist....

    Der Stil ist zwar bemüht, und Crusher hat bestimmt recht, wenn er sagt, dass er ja nicht der FAZ gleichen muss, jedoch klingt dein Artikel als würdest du sonst ganz anders reden und nun versuchen ein bisschen Niveau in deine Ausführungen zu bringen.
    Fehl am Platze.
    Entweder du schreibst in einer einfachen, naiven Sprache(ich sage nicht, dass du das bist) und formulierst aber geschickt ironisch, oder du schreibst eben wirklich "von oben"(dazu einen Tipp: Spar dir die Klammern ;) ). Beides ist bestimmt nicht einfach, aber eine Mischung ist wenig effektiv!
    Die Thematik an sich halte ich für ausgelutscht, aber das ist fast alles, worüber in Schülerzeitungen berichtet wird...
    Was für Musik hörst du denn? Paare doch den Artikel mit einer Rezension deiner Lieblingscd einer unbekannteren Band.
     
  15. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 18.02.05   #15
    Ich find den Artikel gut. Na klar haben die Vorredner alle ein bisschen Recht. Aber man muss einfach mal überspitzen. Sonst wär der Artikel er träge und lahm.

    Und im übrigen gibt es Sweety seit fünf Monaten :) zum kotzen :(

    Was Avril Lavinge betrifft stimmt in so fern, dass sie damals bei ihrem ersten Album extrem von Produzenten gepusht wurde.
    Jetzt vielleicht nicht mehr. Jetzt ist sie aber auch schon berühmt. Zudem hört man dass die Lieder schlechter und langweiliger geworden sind.
    Aber egal die Frau interessiert mich sowieso nicht die Bohne! (das ist einfach die Britney Spears der Pop-Alternative-Welle)

    [EDIT] Ich find das Thema nicht wirklich ausgelutscht, bis auf die Sweety Passage. Denn was er da beschreibt das stimmt wirklich. Jeder der mal über den Tellerrand geguckt hat, fand die Bands die er da fand extrem viel besser als die Bands die er zuvor hörte. Und vertseht ab diesem Moment nicht mehr was er damals hörte. FUCK MTV :) (manchmal bringen die ja auch was ordentliches, aber nur manchmal)
     
  16. Scary Guy

    Scary Guy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    22.06.13
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    254
    Erstellt: 18.02.05   #16
    Ich hab den Artikel gelesen und denke,d ass er für ne Schülerzeitung alle mal geeignet ist.Das Beispiel mit Linkin Park würde ich allerdings anders machen.Linkin Parks Musik läuft nunmal nicht nur über die Gitarrenarbeit, deshalb kann man ihnen sicher keinen Vorwurf für die simplen(nicht unbedingt schlechten)Rifss machen.Was mich an Linkin Park stört, is der ständige aufguss alter sachen(Hybrid Theroy--->Remix Album(vom ersten wohlgemerkt)---->neue scheibe(kenn den namen nicht,klingt für mich aber wie das erste)---->die scheibe mit Jay Z, auf der auch nichts wirklich neues drauf ist).Ich finde dass ist ein wesentlich besserer Kritikpunkt als ihre GItarrenarbeit.
     
  17. MikeZ

    MikeZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.02.05   #17
    Hi,
    Danke für die Kommentare!

    Eine Frage an alle: Habt ihr den oberen oder die zweite (deutlich entschärfte) Version gelesen?

    @Floh Meinst du nicht, dass es ein bisschen oberflächlich ist, deine Meinung über Waldorfschulen an EINEM Artikel von EINEM Schüler fest zu machen? Wenn ich irgendwo einen schlechten Artikel von einem staatschl. finde, sage ich auch nicht: "Das bestätigt mal wieder mein Bild über Staatschüler..." An der Waldorfschule sind wie an allen anderen Schulen auch die verschiedensten Personen vertreten. Künstler, Sportler, Mathematiker, du findest alles. Also ma keine Vorurteile bitte. Allerdings muss man sagen, dass die Qualität der Schulen wahnsinnig schwankt, ich würde meine Kinder auch nicht bedenklos an eine x-beliebige schicken. Ein CD-Review ist auch dabei, aber das schreib nicht ich.

    @Scary Guy Die alten Demo Tracks von LP klingen bei weitem nicht so gut wie das neue Zeug, deshalb glaube ich schon, dass Don Gilmore da ziemlich mitgemischt hat. Aber du hast recht, das stimmt so nicht. Ich habe das in der neuen Version ja glaube ich auch gestrichen.

    @Noob 17, für eine Waldorfschule. Die Zielgruppe soll 15-18 sein.
     
  18. Floh

    Floh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.15
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    2.939
    Erstellt: 18.02.05   #18
    von welcher CD?
    Ich mache ja meine Meinung nicht daran fest. der Artikel bestätigt meine Meinung nur.
    War ja auch nicht ganz ernst gemeint, was ich durch einen Smiley hätte andeuten sollen.
    Mein Bild von Waldorfschulen ist einfach im Allgemeinen nicht besonders gut, daran hätte auch ein ausgezeichneter Artikel nichts geändert.
     
  19. MikeZ

    MikeZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 18.02.05   #19
    Haben wir noch nichts entschieden :(

    Mich würde mal interessieren, was du so gehört hast :)
     
  20. Floh

    Floh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.15
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    2.939
    Erstellt: 18.02.05   #20
    Nein so durch und durch schlecht ist meine Meinung nicht ;) Ich neige nur dazu solche Kommentare abzulassen, da eine Freundin von mir ihre Grundschulzeit dort verbracht hat, deshalb spiel ich da bei ihr hin und wieder drauf an, sie hat mir mal ihre Zeugnisse gezeigt, die sich in der Tat ein wenig lächerlich lasen, wie gesagt, es war aber auch in der Grunschule ;)
    Desweiteren hab ich nur von meinem Onkel(seines Zeichens Mathematik Lehrer) gehört, dass die in der Oberstufe zu ihm stoßenden Waldorfschüler einfach ein weit niedereres Nievau besitzen, als die "normalen" Schüler.
    Beides nichts um mich fundiert über Waldorfschulen auszulassen.
    Aber ein kleiner Seitenhieb wird doch drin sein?

    Als CD's würde ich Jason Mraz empfehlen, der zwar nicht so wahnsinnig unbekannt ist, den ich jedoch noch nie auf Viva oder anderen Musiksendern gesehen habe, obgleich er eigentlich ganz Mainstreamige Musik macht...
    Bright Eyes/Conor Oberst steht leider kurz davor in aller Munde zu sein.