AS100D im Bühneneisatz - kein plan!!

von alemantico87, 09.06.07.

  1. alemantico87

    alemantico87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.07
    Zuletzt hier:
    27.07.10
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.07   #1
    tach zusammen!

    ich mache mit nem kumpel jetzt den schritt auf die bühne. wir haben zwar das equipment, aber keine ahnung.
    ich hab nen Marshall AS100D zur Verfügung. wir werden aber über eine PA-Anlage spielen die wir nicht kennen - und auch nicht bedienen müssen.


    ich hab schon viel gesucht, aber scheinbar immer an den falschen stellen. hier also meine Frage:

    es scheint ja ein MUSS zu sein über den eigenen verstärker zu spielen. wie setz ich den denn auf der bühne ein???

    ich hab gesehen dass verstärker mit nem mikro abgenommen werden. der hat aber doch auch ein stereo Line Out. was kommt denn da raus? der typische verstärkerklang mit allen EQ-einstellungen und effekten oder das unveränderte gitarrensignal??

    und wofür sind die D.I. outputs? wofür steht die abkürzung D.I.?

    das ding hat ja auch nen extra gesangskanal. ist es sinnvoll den zu nutzen oder lieber direkt in die PA-Anlage?

    fragen über fragen....
    würd mich über hilfe freuen
     
  2. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 09.06.07   #2
    Aus dem Line Out kommt das veränderte Gitarren Signal, dass auch an deinen Speaker weiter geleitet wird. Aber meisten kommt da immer ziemlich "Morks" raus. Wenn man den Speaker mit nem Mikro abnimmt, klingt es "echter" und zum größten Teil besser, als direkt in die PA.
     
  3. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 09.06.07   #3
    D.I bedeutet Direct Injection

    Wenn ich mich nicht komplett irre sind das symmetrische Ausgänge(Der D.I.output sieht auch nicht wie eine normale Klinkenbuchse aus gell?:D)

    -->Hier<-- werden im zweiten Abschnitt die Vorteile von der symmetrischen Signalführung im Gegensatz zu usymmetrischer Signalführung(wie bei den normalen Klinkenbuchsen...)erklärt...
    Gruß
    Moritz

    PS:wenn man mit seinem Signal direkt in ein Mischpult geht verwendet man den D.I
    korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping