Ashdown ABM besser als MAG?

von sickranium, 08.05.08.

  1. sickranium

    sickranium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    29.10.16
    Beiträge:
    1.240
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    110
    Kekse:
    17.842
    Erstellt: 08.05.08   #1
    Hallöchen liebes Basservolk!

    Ich stecke in einem GAS-bedingten Dilemma:

    Es steht eine Sonderzahlung an, die mir ca. 700€ Spielraum gewährt. Eigentlich wollte ich mich für das Geld ja tättowieren lassen :D aber dann kam ein Angebot reingesegelt:

    Ein Ashdown ABM 500 EVO II RC um € 550,-

    Zu den Fakten: Ich spiele einen G&L-Tribute Fünfsaiter über ein MAG600 Top von Ashdown mit einem "eingeschleusten" G-Major dran.
    Stiltechnisch bin ich hauptsächlich im härteren Rockbereich zuhause mit Affinität in die Metal-Richtung....

    Haltet ihr die ABM-Serie von Ashdown um so viel besser als die MAGs, daß sich der Kauf (und entsprechende Verkauf des alten Tops über Ebay :D) lohnen würde?

    grühs
    Sick
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 08.05.08   #2
    ich sag mal "ja"
     
  3. Lars_Vegas

    Lars_Vegas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Marl
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    919
    Erstellt: 10.05.08   #3
    besonders bei den von dir gespielten musikrichtungen wäre die sache ne überlegung wert!
    die röhre macht sich im sound schon sehr bemerkbar.
     
  4. sickranium

    sickranium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    29.10.16
    Beiträge:
    1.240
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    110
    Kekse:
    17.842
    Erstellt: 10.05.08   #4
    Genau darum gings...
    Ist nicht ganz so einfach, sich in der Band gegen 2 Gitarren und einen §$&"§$=% Linkshand-Fetischisten von Keyboarder durchzusetzen....
    Und das MAG liefert zwar einen Haufen Wumms, aber ohne definierten Ton.

    grühs
    Sick
     
  5. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 11.05.08   #5
    Genau das war auch mein Eindruck. Ich hatte mal nen MAG-Halfstack zum testen da für 14Tage. Ich fand das im Gegensatz zum ABM ziemlich undefiniert und matschig. Habe mir dann auch den ABM EVO II 500 RC gekauft (damals noch für viel mehr Geld :o ) und bin echt zufrieden. Der macht einfach nen besseren Sound als der MAG und ich kann deine Eingangsfrage auch nur mit JA beantworten ;)
     
  6. TamashiiNoKagami

    TamashiiNoKagami Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    13.10.16
    Beiträge:
    917
    Ort:
    Haßloch
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.678
    Erstellt: 11.05.08   #6
    Also ich muss mal ehrlich sagen: richtig definierten Ton liefert die ABM-Reihe auch nicht unbedingt. Wenn definierter Ton etwas ist, worauf Du großen Wert legst würde ich Ashdown generell nicht ganz so sehr empfehlen.
    Ich bin z.B. immer auf der Suche nach der Richtigen Mischung aus "nicht-Hifimäßigem-Charaktersound mit Growl" mit trotzdem viel definiertheit und Klarheit im Sound. Nicht grade einfach...:rolleyes:
    Aber beim ABM 500 EVO2 hatte ich öfters den Treble auf 100% und trotzdem nicht halb so viel Klarheit, wie ich gern gehabt hätte...

    Aber wie immer: It is a very very Geschmackssache-thing!:D

    Grüße,
    André
     
  7. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 11.05.08   #7
    Klar, wer definiert will, der sollte keinen "Rock-Amp" kaufen.

    Aber es ging auch nicht um die Klarheit usw. in Person. Sondern darum, dass der MAG einfach undefinierter und matschiger klingt als der ABM :nix:

    Stimmt, das ist schwierig...

    Mhh...Also ein Höhenmonster ist er wirklich nicht, aber ich denke, den Anspruch hat er auch nicht an sich. Mit Horn in der ABM 410er ist es aber ok.

    Das ist wohl immer so :rolleyes: :D
     
  8. sickranium

    sickranium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    29.10.16
    Beiträge:
    1.240
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    110
    Kekse:
    17.842
    Erstellt: 11.05.08   #8
    Nönö, es ging jetzt nicht um einen digital-hightech-Ton oder so.
    Ich hab mich grad wegen dem rockigen Sound für Ashdown entschieden. Was ich meinte, war eher, daß der MAG Amp vor allem in den tieferen Lagen nur noch wummert, ohne einen (vielleicht besser ausgedrückt:) definierBAREN Ton zu liefern. Und da hat die ABM-Serie lt allgemeiner Meinung doch deutlich die Nase vorn....

    Aber vielen Dank an alle, ihr habt mich in meiner Entscheidung bestärkt, mein neuer Amp sollte Mitte Juni eintreffen :D:D:D

    grühs
    Sick
     
Die Seite wird geladen...

mapping