Atemtechnicken

von Krebskind, 16.10.07.

  1. Krebskind

    Krebskind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.11.07
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Ich wohne in Oberaden, einem kleinen Dreckskaff..
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.07   #1
    Moin.
    Ich wollt mal nach atemtechnicken fragen.
    Hab da nämlich probleme bei manchen Liedern.
    Ich verlier schnell die Puste wenn ich mal töne länger halten muss
    oder wenn die Textpassagen kein Atmen zwischendurch erlauben
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 16.10.07   #2
    Was Du brauchst ist die Stütze.

    ...da ich grade eh dabei bin eine FAQ Stütze zu schreiben:
    Die Stütze ist das "aktiv-halten der Einatem-Muskulatur beim Ausatmen".
    Klingt grauslich langatmig, was?

    Generell sollte man beim Singen tief in den Bauch atmen, ohne sich dabei aufzublasen wie ein Luftballon. Dann solltest Du Dir klar machen, dass Du zum Singen viel weniger Luft brauchtst als zum Sprechen.

    Die Stütze üben kann man gut in dem man in den tiefen Bauch einatmet (Hand unter den Bauchnabel, da muss beim Einatmen was passieren), dann leicht anspannt, und die Luft auf ein "sssss" rauslässt. Das "ssss" ziehst Du so lange wie du nur irgendwie kannst. Abschliessen kannst Du das mit einem "t", dann locker lassen und die Luft wieder tief in den Bauch fallen lassen. Wenn Du hier nicht bewusst einatmest, hast Du normalerweise die optimale Luftmenge aufgenommen.

    Details to follow ;) Morgen dürfte die FAQ fertig sein.
     
  3. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 16.10.07   #3
    Hallo !
    Kleine Ergänzungen von mir (bin heute seeehr fleissig ;) ):
    Grob gesagt ist die Stütze (aka Zwerchfellstütze, Atemstütze, Stützmuskulatur etc.) da, wo Du beim herzhaften Lachen, Husten und vor allem auch Schluchzen eine Kontraktion spürst.
    Gestützt singen (Ice hat es ähnlich ausgedrückt) würde bedeuten: "Ausatmen mit aktiv gehaltener Einatemtendenz", das heisst: beim Einatmen sollten sich Deine Rippenbögen (Brustkorb) aufrichten, die Flanken nach außen gehen, der Unterbauch hervortreten; beim Ausatmen/Singen (Du singst ja mit der Ausatemluft) soll der Bauch langsam nach innen gehen (das tut er aber von selbst, Du machst da gar nix). Der Brustkorb bleibt dabei aber geweitet, ebenso die Flanken !
    Das Ganze natürlich "locker und unverkrampft" :rolleyes:
    Um die entsprechende Muskulatur zu trainieren, gibt es die allseits bekannten und hier auch schon oft beschriebenen Atemübungen. Ice hat schon das Ausatmen auf ssssssssssssssss genannt. Auch nett sind kurze Impulse auf s-s-s-s- oder sch-sch-sch-sch, aber wirklich kräftig, und dabei immer schön drauf achten, dass die Flanken bei jedem Konsonanten nach außen gehen (am besten anfangs die Hände in die Seiten und mit dem Ausatmen auf sch-sch-sch oder s-s-s-s nach außen drücken).
    Das alles hat aber nur Sinn, wenn man es (abgesehen von der korrekten Durchführung) auch schafft, die Atemübungen mit der Stimme zu verbinden!
    schöne Grüße
    Bell
    EDIT: kleiner Nachtrag von mir: so habe ich atmen gelernt, und so gebe ich es weiter. Es gibt allerdings, das muss der Vollständigkeit halber gesagt werden, Gesangslehrer, die isolierte Atemübungen völlig ablehnen, und welche, die behaupten, Einatemtendenz sei Quatsch und die Ausatmungsmuskulatur solle trainiert werden :confused:. Wer nun recht hat ? Hundertprozentig weiss das keiner, aber jeder stellt "seine" Methode gern als die einzig wahre dar.
    Sei also ein mündiger Lernender. Probiere aus, experimentiere und entscheide selbst, was Deiner Stimme gut tut, ihr Kraft und Volumen verleiht, sie gesund erhält. Dieser Prozess kann allerdings Jahre dauern....
     
  4. dirri

    dirri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.02.10
    Beiträge:
    12
    Ort:
    poltersdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.07   #4
    hallo,
    was einem schon ein großes stück weiterbringt ist
    bewustes atmen wie man es beim hatha-yoga lernt.
    google mal den begriff yoga atmung. die yogavollatmung und andere techniken aus
    aus dem gebiet(the science of breathing)haben mir als bläser und als sänger
    sehr geholfen!
    viel erfolg
    dirri
     
mapping