audio interface-das angebot is ja sooo groß :(

von meister hubert, 05.02.08.

  1. meister hubert

    meister hubert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 05.02.08   #1
    also ich möchte mir auch ein audiointerface kaufen um mit meinem neuen laptop musik machen zu können. dzu hab ich gaaaanz viele fragen :D

    also ich hab gelesen, usb wäre schneller als firewire-stimmt das? wenn ja also lieber ein usb-interface? außerdem gabs da auch noch sowas mit cardbus-das blick ich nicht ganz^^
    [​IMG]
    wozu is die karte? is das besser so?

    wie siehts aus mit latenzen? ich möchte vor allem mit vsti's arbeiten, und wenn der ton erst ne sekunde später kommt würd ich warscheinlich aus wut mit dem keybaord auf das ding einknüppeln^^

    außerdem arbeite ich mit vista home premium 32bit. das hat mir bisher keine probleme gemacht. also falls ne soundkarte damit rumzickt hätt ich auch noch die möglichkeit xp professional raufzumachen, aber eher ungern ;)

    einen vorverstärker hab ich auch, den würd ich da gerne anschließen können :) (VTB1 studio projects) dazu hab ich auch noch ne frage: das ding hat nen ausgang der "balanced out" heißt^^ wozu is das? oder lieber das ding verkaufen und nen besses interface mit mikroeingang kaufen?

    dann hab ich gelesen, dass kein schwein 96khz oder gar 192khz braucht. warum? wieso weshalb?;) was is das eigentlich xD

    so und letztendlich, das war scheinlich wichtigste um mir ein interface empfehlen zu könne is das budget:) also bis 300€ wären schon drin, aber bilger is immer gut:) also vllt könntet ihr ja aus verschiedenen güteklassen welche empfehlen:great:

    ich bedanke mich schonmal ganz herzlich und hoffe ihr könnt mir bei der mitlerweile unübeschaubaren auswahl bei der richtigen entscheidung helfen :)
     
  2. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 05.02.08   #2
    Oeh, noe, nicht wirklich. Die meisten Audiointerfaces, die ich mir letzthin angeschaut hatte, hatten USB 1.0, das ist um Klassen langsamer als Firewire
    Sowie ich das verstehe, ist das eine Karte, die Du in den pmcia-slot steckst und die dann die Schnittstelle ist, anstelle von USB und Firewire. Kenn ich gar nicht, das Teil. Das scheint was EMU-proprietaeres zu sein. (fuer mich waere das ein Grund, die Finger davon zu lassen, fuer Dich mag das anders ausschauen) Hier sind die Specs von EMU:
    http://www.emu.com/products/product.asp?product=13554&nav=technicalSpecifications
    ouh, da wuerd ich an Deiner Stelle mal bei EMU anfragen. Auf der Seite steht nur XP und 2000...
    ehja. Was willste denn aufnehmen, oder willst Du nur MIDI machen?
     
  3. meister hubert

    meister hubert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 05.02.08   #3
    also fangen wir bei der schönen karte an: http://www.musik-service.de/rme-hdspe-expresscard-prx395762488de.aspx
    so wie ich das jetzt mitbekommen hab ist die einfach nur da, dass es ne schnelle übertragungsrate gibt und das man das auch ohne interface quasie als soundkarte zum abspielen benutzen kann und da n kopfhöhrerverstärker dran ist.

    ansonsten: ich nehm ne mänge auf^^ aber halt alles mono. deswegen hätt ich ja die option vllt meinen vorverstärker zu verkaufen und ein teureres nterface mit nem preamp zu kaufen. aber lohnt sich das?

    also nochmal kleine zusammenfassung: ich komponiere haupsächlich filmmusik mit vstii's und midi, midieingang ist also pflicht und außerdem nehm ich noch mit nem kondensatormikro auf:) also sollte es die möglichkeit haben, den preamp anzuschließen oder wenn es sich lohnt das mikro direkt einstöpseln zu können:)

    achja: wozu is nun der "balanced out" beim preamp gut? :)
     
  4. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 05.02.08   #4
    USB2.0 ist theoritisch etwas schneller (480 <> 400 MBit/s), hat aber einen größeren Daten-Overhead (weniger Nutzdaten) so dass es uterm Strich etwa gleich schnell ist - aber dicke ausreichend !!
    Kanalzahl x Bittiefe x Samplingrate = 4 x 24 x 48.000 = 4.608.000 Bit/sec = 4,395 MBit/s

    Vista wird von vielen Treibermäßig noch nicht unterstützt bzw. ist noch Beta - also genau nachfragen

    das ist ein Spezialinterface für das externe Gerät - schau ob Du CardBus hast - neuere NB's haben Card-Express! irgendwie sieht mir das aber nach Firewire aus - zumindest der Stecker ???

    ich vermute mal daß dies ein anderer Ausdruck für symetrisch ist.

    das ist die Sample-Rate - also wie oft pro Sekunde eine Analog-Digitalwandlung stattfindet - je höher die ist, desto feiner wird eine Signalkurve aufgelöst - eine Audio-CD ist mit 44,1KHz 'gesampled' - 48KHz sind beim Home-Recording üblich - 96KHz nemen die 'Profis' - aber in Verbindung mit VSTi's macht es nur Sinn, wenn die Samples der Synthis auch in der Samplingrate vorhanden sind - viele VST's rechnen die nur intern von 48 auf 96KHz hoch, was aber keinen Qualitätsgewinn mit sich bringt - und naja 192KHZ ist die Oberliga - also ich hab mal einen Hörvergleich gemacht und konnte zwischn 48 und 96 noch einen Unterschied 'erahnen' - dann war Schluss und beim Blindtest konnte ich den gehanten Unterschied dann auch nicht mehr feststellen.
    Dir muß auch klar sein, daß eine Verdopplung der Samplingrate auch die doppelte Datenmenge produziert.

    Also für ein Notebook würde ich zu einem USB-Gerät raten - Firewire zickt da auch öfters rum und dann muß man noch eine Firewire PCMCIA-Karte mit passendem Chipsatz kaufen.
    Schau daß das Gerät auch mit einem Steckernetzteil versorgt werden kann, da bei NB's die USB's nicht immer genügend Strom liefern und es dann dadurch zu Störungen kommt.

    eine Geräte Empfehlung fällt jetzt aus, da ich nicht weiß wieviel Kanäle Du gerne hättest.

    EDIT - hat sich beim schreiben überschnitten - also wenn es mit Pre-Amp was gutes sein soll dann vielleicht das
    http://www.musik-service.de/m-audio-fast-track-ultra-prx395762451de.aspx
    aber ob Vista ?? steht jedenfalls nix dabei
     
  5. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 05.02.08   #5
    Da Firewire des öfteren mal mit unterschiedlichen Notebook Firewire Chipsätzen "zickt", halte ich von der EMU 1616 sehr viel.
    Zumal es Vista Treiber (V2.0 now supports Windows Vista 32-bit and Windows Vista 64-bit as well as Windows XP 32-bit and Windows XP 64-bit versions. ) für die EMU 1616 gibt.

    Etwas, was häufig vergessen wird, ist die mitgelieferte Software.
    Es gibt ein sehr gutes Video von Presonus zum Firestudio (Firestudio Control Console), was leider nicht direkt verlinkbar ist.
    http://www.presonus.com/products/Detail.aspx?ProductId=5
    Und dann mal nach den Videos (es gibt 2 Videos) suchen.

    Aber hier wird gezeigt, was eine Software können muss. Die Software der EMU 1616 kann ähnliches. Für mich hat sowas inzwischen 50% Gewichtung bei meiner Kaufentscheidung.

    In sofern ist die EMU 1616M (M für die Version mit den Wandlern aus dem Pro Tools HD System = Profi Liga) mein Kauftipp.

    Topo :cool:
     
  6. meister hubert

    meister hubert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 05.02.08   #6
    hehe dann war meine intuition ja ganz gut^^ wo liegt denn der unterschit zwischen dem 1616 un 1616m? im JustMusik katalog steht, dass der wandler n anderer ist und der geräuschspannungsbstand n anderer ist (8dezibel unterschied) lohnen sich dafür 100€ mehr auszugeben?
     
  7. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 06.02.08   #7
    nur mal so eine Überlegung zu dieser EMU 1616(M) - die kannst Du dann aber nur mit dem Notebook verwenden - wenn es dann doch mal ein Stationärer PC sein sollte iss Essig ?
     
  8. meister hubert

    meister hubert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 06.02.08   #8
    naja- es gibt das ja auch als pci. also falls ich mal so reich sein sollte, mir noch nen guten pc kaufen zu können, werd ich auch noch die 100€ für den pci anschluss haben^^
     
  9. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 07.02.08   #9
    Damit man die M Varianten der EMU (1616M und 1820M) auch sinnvoll nutzen kann, sollte der Rest der Equipment-Aufnahme-Kette ebenfalls stimmen. Z.B. mit einem 99,-€ Mic wird man da kaum mehr rausholen.:rolleyes:

    Topo :cool:
     
  10. PlantaS

    PlantaS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    313
    Erstellt: 07.02.08   #10
    Hey

    Das Balanced Out an deinem Preamp, hab übrigens den selben :D, ist dafür da um (wie pico schon sagte) symetrisch aufzunehmen. Also in Stereo.

    Soweit ich mich erinnere hast du auf dem Line Out Ausgang nur ein Mono Signal. Klar, reicht ja eigentlich auch ;)

    Und eben auf dem Balanced Out noch ein schönes Stereo Signal :)


    Bye.
     
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.02.08   #11
    ARGH! Ganz schnell vergessen, was PlantaS erzählt hat! Das ist nämlich komplett falsch.
    Symmetrische Signalführung hat NICHTS mit Stereo zu tun. Ok, die Verwechslung kommt daher, dass es TRS-Klinken Kable gibt. Die nennt man im Volskmund "symmetrische Klinkenkabel" oder auch "Stereoklinkenkabel". Daran sieht man schon, dass es für beides benutzt wird, also entweder symmetrische Mono-Übertragung, oder aber unsymmetrische Stereoübertragung.

    Bei einer symmetrischen Signalführung gibt es einen zusätzlichen Leiter, auf dem das Signal phasengedreht übertragen wird. Am Empfenger wird es gedreht und zum eigentlichen Signal hinzuaddiert. Dadurch werden Störsignale rausgefiltert:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Symmetrische_Signalübertragung
    Bei symmetrischer übertragung geht es also lediglich darum, dass ein Signal möglichst störungsfrei zu übertragen. Im Professionellen Umfeld sowie bei langen Kabelwegen ist das selbstverständlich, im Heimbereich und kurzen kabeln nicht so nötig. Bei Mikros ist das auch Standard, weil die ein sehr schwaches Signal liefern.

    Stereo dagegen ist ein Verfahren zur rämlichen Wiedergabe mithilfer zweier Signal quellen. So dass man also vor sich die Band plastisch hört, also z.B. links die eine Gitarre, rechts die andere. Dazu bedarf es zwei unterschiedlicher Signale, eines für die linke Box, eines für die rechte.
    Da muss man sich gar nicht dran erinnern und auch nicht in der Anleitung nachsehen. Man kann an den preAmp nur ein Mikro anschließen. Und der PreAmp macht das SIgnal nur lauter, da ist kein Effektgerät drin verbaut, welchs einen Stereoeffekt erzeugt. Also hat das Ding auch nur einen Ausgang.
    Naja, was heißt "reichen". Es ist halt ein Mono-PreAmp.
    Was wäre denn für dich ein "schönes Stereosignal"? Du steckst ein Mikro in den preAmp - was würde deiner Meinung aus dem linken, und was aus dem rechten Ausgang kommen?
     
  12. meister hubert

    meister hubert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 15.02.08   #12
  13. tapeworm

    tapeworm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    122
    Erstellt: 09.05.08   #13
    sehr interessanter Thread! Werd mich frecheitshalber anhängen ;-)
    Bin aktuell auch auf der Suche nach einem guten Interface mit ca. 2-4 Kanälen.
    Dabei sind in der ganz engen Auswahl eben dieses E-MU 1616M (mit PCMCIA) und das M-Audio Fast Track Ultra (USB).
    Ich werde alle Instrumente einzeln nacheinander einspielen.
    Evtl. auch mal im Duo jammen (Akustikgitarre, Mic und einem Nord Electro Piano (stereo input)).
    Wichtig ist dabei eine sehr gute Qualität der Preamps bzw. des ganzen Interfaces mit möglichst wenig Latenz.
    Zu welchem der beiden würdet ihr tendieren?
     
  14. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 09.05.08   #14
    *Achtung, Ironie*

    Schöne Erklärung, aber dir fehlt offenbar noch ein Erlebnis mit der Erotik eines "Stereo-Mikro-Signals" (mittels wunderschöner Aufsplittung des symmetrischen Signals).

    Dieses einmalige Erlebnis mit Verfolgungswahngarant (man muss sich immerhin ständig umblicken, ob nicht der Sänger noch hinter einem steht) würde doch in Mono auf nichts (sprichwörtlich / wörtlich / logisch und folgerichtig) reduziert werden.

    *Ironie Ende*

    Fertig ;)
     
  15. jan.rox

    jan.rox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.06
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Frankfurt am Meer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 27.02.09   #15
    hallo!

    auch bei mir steht das thema musikmachnotebook an... und ich habe schon überlegt, ob ein handelsüblicher pcmcia oder express-slot nicht auch per ADAPTER ein firewire ai mit strom und daten versorgen kann.......... das wüsst ich nur zu gerne........ weil dann kann mein fa-66 auch ans notebook, ohne dass ich das externe netzteil bräuchte! :)



    gruß & schönes we!
     
  16. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 28.02.09   #16
    das Problem ist, dass bei Notebooks oft die Leistung der Schnittstellen begrenzt ist - egal ob USB, Firewire oder Erweiterungsslot. Damit haben dann die Interface eine unzureichende Stromversorgung und machen immer wieder Probleme. Es gibt aber Firewire-Karten, die einen Anschluß für ein externes Netzteil haben, so dass man das Interface dann darüber mit Strom versorgen kann, wenn dieses keinen Stromversorgungsanschluß hat.
     
  17. jan.rox

    jan.rox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.06
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Frankfurt am Meer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 28.02.09   #17
    danke dir für die schnelle antwort!

    jetzt kommt JA ABER! der pc card erweiterungsslot kann doch theoretisch einen adapter aufnehmen, der einen 6poligen 1394B firewireanschluss mit stromversorgung bietet. dieser wäre ja dann mit meinem fa-66 das einzige gerät am pcmcia oder express card slot.

    mir gehts lediglich darum, ob man so theoretisch den 4poligen fw anschluss ohne strom (d.h. externes netzteil nötig, was ich für unterwegs unbedingt vermeiden will!) UMGEHT, den die notebooks abseits vom apfel so bieten!
    wäre die bandbreite theoretisch/praktisch die vom 1394er?



    grüße!


    edit: eine usb lösung kommt für mich nur sehr ungern in frage ;) hätte eben gerne nur 1 gerät am anschluss fürs AI..... das AI :D
     
  18. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 28.02.09   #18
    wie gesagt, reicht der Strom an der Buchse oft nicht für den Betrieb des Audio-Interface aus - ich hab auch schon PCMCIA bzw. eCards gesehen, die zwar eine 6pol. FW-Buchse hatten, dort aber die Stromversorgungspins gar nicht beschaltet waren - also keine Stromversorgung statt fand, so wie bei einer 4pol. FW-Buchse.

    Mit der Bandbreite hat das nichts zu tun, die ist bei Firewire bei 400MBit.
     
  19. jan.rox

    jan.rox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.06
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Frankfurt am Meer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 28.02.09   #19
    alle fragen ausgeräumt! VIELEN DANK!
     
Die Seite wird geladen...

mapping