Auf was achten (Kaufberatung)

von sfd, 13.07.07.

  1. sfd

    sfd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    13.02.13
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 13.07.07   #1
    Ich hab mir das Programm Reason gekauft und nun folgt noch ein Masterkeyboard.

    61 Tasten wären super. Nun ist die Frage ob ich mir lieber das

    https://www.thomann.de/de/m-audio_keystation_61es.htm

    mit gewichteten Tasten, aber ohne weiteren SchnickSchnack oder das

    https://www.thomann.de/de/maudio_oxygen_61.htm

    mit vielen Funktionen und auch nem Interface, dafür aber ohne gewichtete tasten.

    Klar kann ich bei erhöhung des Budgets noch mehr erwarten aber so viel Geld wollte ich auch nicht Ausgeben, da ich erst wenig Erfahrung habe. Aber würde gerne etwas mehr damit arbeiten für diverse Projekte (Progrock/House/Funk) un in der Progband vllt sogar mal Live verwenden. Würd es gerne puristisch haben.

    Vllt habt ihr ja noch weitere Vorschläge.

    Danke sehr
     
  2. Craymaster

    Craymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 13.07.07   #2
    Auch wenns langsam langweilig wird: Tu dir den M-Audio müll nicht an. Das ist wirklich mies verarbeitetes Mistzeug bei dem weder Spielgefühl noch Spaß aufkommt... :( (Meine Meinung)

    Alternative in dem Preissegment:
    https://www.thomann.de/de/emu_xboard_61.htm
     
  3. sfd

    sfd Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    13.02.13
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 13.07.07   #3
    mir gehts auch vor allem darum, auf was ich achten soll. Wenn mich das jemand über gitarrenamps fragt, kann ich auch sagen, dass un das is sinnvoll, wenn du das un das machen möchtest. Was brauch ich denn unbedingt? Will daheim recorden un eventl mal live n paar backgrounds machen. Alles per Reason...
     
  4. Craymaster

    Craymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 13.07.07   #4
    Also... die gute Nachricht: Der Klang ändert sich nicht abhängig von der Masterkeyboardwahl :cool:

    Die schlechte Nachricht: Jeder hat da so sein geschmäckle... im Grunde genommen gibt es bei Keyboards folgende Kriterien:

    1. Klangerzeugung - fällt hier gott sei dank raus.

    2. Tastatur - 25, 49, 61, 76 oder 88 Tasten? Da brauch ich glaub ich nicht viel zu sagen, das hängt davon ab was du spielen willst. Bei kleineren Keyboards solltest du darauf achten, das die Transposefunktion leicht und schnell zugänglich ist. (Mit der Transposefunktion verschiebt man das Keyboard virtuell um eine oder mehrere Oktaven nach oben oder unten)

    2.5 Anschlag - eher weich, eher hart? Wer vom Klavierspielen kommt, hat bei den ungewichteten oder halbgewichteten Tastaturen meist das Gefühl auf Luft zu spielen. (Dagegen hilft nur ne Hammermechanik), wer nix anderes kennt ist sicher auch mit den normalen Synthie Tastaturen zufrieden. (Wobei das Xboard in der Preisklasse sicherlich die beste Tastatur hat) Besser heisst in dem Fall: Du spielst nicht nur auf Luft, ein gewisser Gegendruck ist da. Am besten mal irgendwo anspielen....

    3. Anschlüsse - Ein MIDI, zwei MIDI, drei MIDI, darfs auch USB sein?
    Je nachdem wie flexibel du sein möchtest, brauchst du unterschiedlich viele MIDI Ausgänge und ggf sogar einen Eingang. Wenn du nur mit dem Computer spielen willst, brauchst du dir keine großen Gedanken zu machen, denn USB haben die allermeisten Masterkeyboards.
    Worauf du achten solltest ist, das die Geräte Class-compliance aufweisen. Das heisst, das man keine Treiber installieren muss um das Board benutzen zu können. Damit fallen die alten CME UFx schonmal raus, aber die sind preislich für dich vermutlich uninteressant.

    4. Verarbeitung - Soll das Keyboard im Wohnzimmer stehen, soll es auch mal auf die Bühne oder soll es sogar als Waffe dienen können?
    Mit den M-Audio Sachen könnte ich dir nichtmal das Wohnzimmer empfehlen, das Xboard ist schon OK. Als Waffe weniger geeignet, aber für nen Gig (oder zwei) durchaus zu gebrauchen. Wenn du behutsam damit umgehst, wird da nix mit passieren. Dafür tuts finanziell nicht sehr weh, wenns doch mal kaputtgehen sollte...

    5. Schnickschnack - Potis, Encoder, Fader, Knöpfe, Displays, Lampen, etc. halt :great:
    Ich weiss nicht was du brauchst, das Xboard hat in der 49er Version 16 Potis, in der 61er Version auch noch 16 Knöpfe. Damit lässt sich allerhand regeln (Potis) und diverse Presets abrufen (Knöpfe) Ansonsten leuchtets noch Blau, aber das ist glaub ich eher Nebensache.
    Dazu gibts noch die Proteus Software, im Bundle ( https://www.thomann.de/de/emu_xboard_49_bundle.htm, https://www.thomann.de/de/emu_xboard_61_bundle.htm) noch mit allerhand Samples dazu, da kann ich aber nix zu sagen. (Nie benutzt, hab das Zeug noch hier liegen)

    Jetzt hab ich viel mehr geschrieben als ich wollte, ich hoffe dich nicht erschlagen zu haben. Und ich hoffe das das alles noch lesbar ist :D

    PS: Ach scheiße, jetzt hab ich Thomann links gepostet... hier nochmal der MS Link, leider nicht in der 61er Version und leider nicht das Bundle.

    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-E-mu-Xboard-49-prx395750836de.aspx
     
Die Seite wird geladen...

mapping