Aufhänger

von Kracher, 02.04.05.

  1. Kracher

    Kracher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.05
    Zuletzt hier:
    19.04.05
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.05   #1
    Tag Leute
    Hab da folgendes Problem...
    Wir benützen einen Computer zum Aufnehmen in unserem Proberaum.
    Nur hat dieser die blöde Angewohnheit sich bei zu großer Lautstärke in den lustigsten Varianten aufzuhängen.
    (bluescreen, hängendes Bild, fährt sich selbst neu hoch usw.)

    Könnte es am Magnetfeld der Verstärker liegen oder durch Vibrationen?
    Und wie schirme ich das ab?

    Haben ein Behringer 4 Kanal-Mischpult drangestöpselt und eine Terratec Phase22 Karte drin.
     
  2. Kracher

    Kracher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.05
    Zuletzt hier:
    19.04.05
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.05   #2
    He, braucht mir ja nicht alle auf einmal helfen... :(
    Hat denn niemand dieses problem (gehabt)?
     
  3. Howlin

    Howlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    13.11.11
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 07.04.05   #3
    Wie groβ ist der Proberaum?
    Wie steht das Zeug (PC, Boxen...?)
     
  4. torben75hh

    torben75hh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    9.06.06
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 07.04.05   #4
    Also ich habe noch nie gehört, daß ein Computer abstürzt, weil's zu laut ist...

    Ich tippe eher mal auf zu warm.


    Und an den Magnetfeldern sollte es wohl auch nicht liegen, sonst wäre ja auch nichts mehr auf der Festplatte, denn dort werden die Daten ja auch magnetisch gespeichert... ;-)


    Versuch doch einfach mal, ob dein Rechner länger durchhält, wenn du die Seitenwand testweise aufmachst.
    Sollte er dann tatsächlich länger halten, liegt's an der Hitze im Gehäuse.

    Gruß
    Torben
     
  5. Howlin

    Howlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    13.11.11
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 07.04.05   #5
    Da hätte ich dann auch drauf getippt.
    Wenn das so ein kleiner, schlecht belüfteter Raum ist und das ganze Equipment auf einem Haufen steht, dann kann es schon mal ganz schön warm werden… Besonders wenn der PC zwischen zwei Boxen steht und somit keine Luft hat zum Abkühlen…

    1. zusehen, dass der PC genug „Luft zum Atmen“ hat (besonders da wo die Lüfter sind)

    2. eventuell das Gehäuse öffnen

    Das System hat ansonsten stabil funktioniert? Wenn Komponenten nicht kompatibel sind, gibt es manchmal die interessantesten Nebenwirkungen…
     
  6. Kracher

    Kracher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.05
    Zuletzt hier:
    19.04.05
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.05   #6
    Also der Proberaum ist schon etwas größer...
    8m x 5m und 3,5 m hoch
    Folgerichtig haben wir die Boxen schon min. 2,5m entfernt.
    Temperatur im Raum kanns auch nicht sein, weil wir den im Winter nie über 15° kriegten.
    Spuraufnahmen der Einzelinstrumte mit Cubase funktioniert stabil und einwandfrei.
    Aber in dem Moment wo die ganze Geschichte mal bissl lauter wird, um die Gitarrenlautstärke dem Schlagzeug anzupassen, gibt die Kiste auf...
     
  7. floisnuts

    floisnuts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.05
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    189
    Erstellt: 08.04.05   #7
    stromspitzen! Das könnts sein ihr zieht kräftig saft stromschwankung -ausgleich - spannungsspitze - reboot oder einfach shockzustand! Bang und schon hast du deinen hänger! Also evtl mal mit ner USV versuchen. Wenns dann klappt weißt du an was es liegt! :o
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 08.04.05   #8
    Bei dem nichts sagenden Threadtitel sehen halt nicht so viele rein...
     
  9. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 08.04.05   #9
    Stromspitzen sind es eher nicht, da die Netzteile für Busrts und Surges ausgelegt sein müssen. Die minimale Stützzeit ist der ATX Spezifikation zu entnehmen aber so ca. 15ms müssten schon als Stützzeit drin sein. Eine USV bringt auch nciht wirklich was (ausser OnlineUSV), da wenn die Stützzeit des Netzteils zu kurz ist, eine USV unmöglich sofort (<5ms) umschalten kann.

    Es könnte einen Zusammenhang zu den genannten Spannungsspitzen (Bursts & Surges) geben. Hier würde mal der tausch des Netzteils durch ein hochwertiges Exemplar ev. was bringen.

    Alternativ, was ich zwar nicht glaube, sind diverse GND_Masse_Erdeverbindungen in dem Equipment, sodass wenn die Leckströme zu hoch werden der rechner hängenbleibt resp. abstürzt. Das durchzutesten ist allerdings aufwendig und das Problem beheben ebenfalls.

    Hinweis: Schutzerdleiter dürfen niemals, unter keinen Umständen, von den Geräten getrennt werden! Es besteht LEBENSGEFAHR!!

    nur so als Hinweis falls Ihr da anfangen solltet zu suchen!
     
  10. floisnuts

    floisnuts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.05
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    189
    Erstellt: 08.04.05   #10
    kann aber stromspitzen abfangen.
     
  11. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.050
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 08.04.05   #11
    Das kann auch an

    1) der CPU Last
    2) defektes memory
    3) versteckte IRQ Konflikte
    4) Soundkarten Treiber
    5) altes OS
    usw. liegen

    Mit etwas mehr Infos, Comp, OS, Soundkarte, Treiberversion usw.
    könnten wir Dir sicherlich besser helfen.

    Topo :cool:
     
  12. damasta

    damasta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    14.10.06
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Feldkirchen-Westerham
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 08.04.05   #12
    schonmal an vibrationen im raum gedacht? bei hoher lautstärke kommts bei uns auch öfter vor, dass der rechner abstürzt, weil die festplatte von den vibrationen im raum mitschwingt, was längerfristig gesehen ja die hd kaputt macht. es gibt festplattenaufhängungen, die eigentlich zur lärmdämmung des rechners gedacht sind, aber da die ja die festplatte quasi schweben lassen, sollte das auch gegen vibrationen von außen schützen.

    tipp: festplatte ausbauen und neben den rechner auf ein dickes kissen legen, dann die festplatte wieder anschließen und probieren, obs besserung bringt.

    greetz
    felix
     
  13. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 08.04.05   #13
    @floisnuts
    Nein, eine USV filtert, ebenso wie das Netzteil, die Suges und Bursts (Spannungsspitzen, nicht Stromspitzen) aus! Das muss das Netzteil nach ATX Requirements allerdings auch können. >Hier<
    Für die Definition von Surges und Burts siehe CISPR 22: 1997, Class B und EN 55022: 1998 + A1:2000 Class B resp. DIN/IEC 61000-4-4 / -4-5

    @damasta
    Da stimme ich Dir zu.

    Eine Frage @damasta & Kracher
    Wie laut probt Ihr eigentlich dass die Rechner abstürzen? :screwy:
    Ich hab das mal m Selbstversuch ausprobiert. Fazit: Der Rechner lief einwandfrei... nur mein Gehör hatte da so seine Probleme....
     
  14. just_feel_the_beat

    just_feel_the_beat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.04
    Zuletzt hier:
    23.09.06
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.05   #14
    Es liegt definitiv an der Tatsache die damasta geschildert hat!
    Es gab da mal so einen treat (zwar aus der PA Abteilung, aber was solls) wo es darum geht ein PC auf der Bühne oder FHO zu verwenden, da wurde beschrieben was nötig ist um den PC dafür brauchbar zu machen (ohne dass er nach ner weile in die krätsche geht). Leider hab ich den jetzt nicht gefunden. War aber ziehmlich aufwendig!!!

    Greez
    Franz
     
  15. damasta

    damasta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    14.10.06
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Feldkirchen-Westerham
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 08.04.05   #15
    wir proben so laut wie das schlagzeug ist... (zitat: "wo isn eigentlich bei deinem drumset der volumenregler?") es sind nicht die verstärker, die die vibrationen erzeugen, sondern eher das schlagzeug. unser proberaum ist einer von diesen metal-kontainern, noch dazu im ersten stock. der rechner steht kalbelbedingt nicht weit vom drumset entfernt, sodass ein schlag auf die base den boden zwar nicht direkt spührbar, aber ausreichend vibrieren lässt, um die hd zu beeinflussen. von ausgeflippten gitarristen, die wie wild umherhüpfen, ganz zu schweigen... ;)
    deswegen ist bei uns seit einiger zeit der rechner immer aus, wenn wir spielen...

    greetz
    damasta
     
  16. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.050
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 09.04.05   #16
    Die heutigen HD's halten das aus, ohne das es zu Abstürtzen kommt !!!!!
    Als es noch 20MB MFM Platten gab, war das was anderes.....

    Lest mal die Specs einer neuen beliebigen IDE HD.......!!!!!!!


    Topo :cool:
     
  17. Kracher

    Kracher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.05
    Zuletzt hier:
    19.04.05
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.05   #17
    So, hab die Kiste gestern Abend nochmal geöffnet.
    Nach längerem rumtatschen fiel mir die Prozessorkühlung entgegen.
    Nach dem umlegen des Rechners funktionierte es wieder und wird auch in naher Zukunft dran geklebt.
    Da das Mainboard aber vertikal angebracht ist, stellt sich immernoch die Frage, wieso sich dieser erst bei lautem Gitarrengedröhne aufhängte, obwohl der Kühler trotzdem an dem Prozessor dran war und erst jetzt bei waagerechter Lage in selber Position hinhaut... :screwy:
    Ansonsten funktionierte der ja einwandfrei...
     
  18. damasta

    damasta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    14.10.06
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Feldkirchen-Westerham
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 09.04.05   #18
    mag sein, dass du andere erfahrung gemacht hast, nur schreien musst du deswegen nicht. ich kann nur sagen, dass man sich nicht auf die spezifikationen des herstellers verlassen sollte. mir kann keiner erzählen, einer festplatte würden dauernde vibrationen nichts ausmachen. die technik mag zwar weit sein und immer mehr gigabyte in so ein kleines ding reindrücken können, aber das bedeutet zwangsläufig auch, dass das innenleben immer kleiner und anfälliger wird. ich hab schon von zerschossenen festplatten gehört, die danach wirklich schrott waren, weil der lese/schreibkopf dank eines hüpfers über die magnetplatte gerattert ist.
    also: vorsicht ist besser als nachsicht...

    greetz
    damasta
     
Die Seite wird geladen...

mapping