Aufnahmeeinstellungen, Latenz, 24, 96...?

von Jiggaman, 06.01.06.

  1. Jiggaman

    Jiggaman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.06   #1
    Hallo zusammen, komm gleich zu meiner Frage: Kann mir jemand erklären was es mit der Sample Rate und den bits zu tun hat? Hab mal ein bischen ausprobiert, weil ich sonst immer mit 44100/16 aufgenommen, habe, 44100/24 fand ich besser..und die soundqualität bei 192000/24 war Hammer, nur das dort ein zeitlicher Unterschied entstanden ist, hab gelesen das es die sogenannte Latenzzeit ist....Ich denke wie man aufnimmt hat mit der Soundkarte ( Wandler ) und der Leistung des PC's zu tun, also ich benutze Samplitude, gerade erworben, M-Audio Audiophile Soundkarte, PC, Athlon 2800+, 1024 Ram.....Wie wären eurer Meinung die beste Konfiguration? Nehme ausschliesslich Gesang auf....Danke im voraus.....hab nach diesem Thema versucht etwas zu finden, vielleicht gibt's auch schon einen Thread oder einen Link zu einem Tutorial über dieses Thema...
     
  2. Jiggaman

    Jiggaman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.06   #2
    Kein feedback? :(
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.01.06   #3
    Auf einer CD ist die Musik mit 44,1KHz und 16 Bit gespeichert. Man könnte also sagen, dass es überhaupt keinen Sinn macht, mit höheren Werten zu arbeiten, wenn der fertige Song nachher auf CD gebracht und dafür runterkonvertiert werden muss. Es kann aber durchaaus sinnvoll sein. Eine höhere Samplerate kann die was bringen, wenn Du Pitchshifting/Timestretching Effekte benutzt, insbesondere also Maetrial langsamer machst.
    Aber das ist ein Spezialfall, generell lohnt es seich beim Homerecording wohl nicht, mit höheren Sampleraten zu arbeiten. Vor allem nicht mit "etwas" höheren wie 48KHz. Der ewinn daducrh ist minimal, dafür muss aber nacher mit krummen Werten umgerechnte werden, was nicht so optimal ist. 24 statt 16Bit bei der Aufnahme ist sinnvoll, weil man dann eine größere Dynamik hat, und mehr sicheren Headroom lassen kann. Schau aber auch mal in den Samplitude Sytemeinstellungen, da kann man auch noch was mit "interner Bearbeitung 32bit float" etc. einstellen.
    Und bist Du Dir sicher, dass du die Qualität bei 192000/24 als so überragend empfunden hast? Oder hast Du das nur erwaretet? Vielleicht hast Du ja wirklich so gute Ohren, das weiß ich nicht. Der CD-Standard mit 441000/16 wurde damals so festgelegt,
    weil ein Mensch eh nicht mehr hören kann. 44,1KHz bedeutet, das theoretisch Frequenzen bis 22,1KHz aufgezeichnet und wiedergegegben werden könnnen. Die meisten Menschen hören aber nur etwa bis 16KHz, im seltenen Ausnahmefall vielleicht bis zu 20KHz. Daher haben auch viele Leute den Kopf geschüttelt, als DVD-Audio und SACD auf den Markt kamen ("Tonträger für Fledermäuse").
    Was hast Du denn für ein Mikro/Preamp und über was für Boxen hörst Du ab? Wenn das nämlich auch nicht HiEnd ist, bezweifle ich noch mehr, dass Du wirklich einen Unterschied zwischen den Abtastraten hörst. Ich werfe Dir nicht vor, zu lügen, sondern möchte nur darauf hinweisen, dass Du dich hast unbewusst manipulieren lassen (Stichwort Suggestion).
     
  4. Jiggaman

    Jiggaman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.06   #4
    Danke für das feedback, ich habe ein TFPro P3 Compressor Mic Preamp und ein JM47 Condensor Mic, meine Abhörsituation ist suboptimal hahaha, zur Zeit verwende ich noch einen Sony Verstärker und JBL Surroundsound System und Beyerdynamic DT 770 Headphones, die Aufnahme mit 192000 hörte sich klarer an, speziell nach Verwendung von diversen Effekten, wie De-isser, Multibandcompressor.....also ich habe meine letzten takes mit 44100 und 24 bit aufgenommen und kann damit leben, wollte ja auch einfach nur wissen, wie das alles zusammenpasst, bei meiner Soundkarte z.b. ist eine Samplerate von 512 eingestellt, das mit dem Umrechnen verstehe ich nicht, warum hat die Soundkarte dann einen 96/24 Wandler.....
     
  5. Jiggaman

    Jiggaman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.06   #5
    Oh, Monitorspeakers sind in Arbeit, werd ich wohl endlcih im Februar bestellen....
     
Die Seite wird geladen...

mapping