Aufnahmepegelanpassung

von Stifflers_mom, 02.10.04.

  1. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 02.10.04   #1
    hallo alle zusammen!
    wir haben vor kurzem mit unserer band mal eine paar demo-lieder aufgenommen. leider sind wir nicht gerade die geborenen tontechniker und somit ist die aufnahme auch vergleichsweise bescheiden ausgefallen :D
    jetzt meine frage: Wie handhabt man den Aufnahmepegel? normalerweise sollte der ja immer so hoch wie möglich eingestellt sein, gerade so, dass kein clipping entsteht. Aber wie macht man es, wenn man zwei parts mit dem gleichen sound am instrument einspielt, diese parts aber unterschiedliche lautstärken haben.
    beispiel: cleane gitarre. einzelne noten (leiser) und der andere part durchgeschrammelte akkorde (lauter).
    passt man bei sowas den pegel an, oder lässt man ihn so, weil es sonst unnatürlich klingt. bei einer live aufnahme wird ja normalerweise auch nix nachjustiert.
     
  2. antboy

    antboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.04
    Zuletzt hier:
    31.10.14
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Ursa Minor Beta
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    2.573
    Erstellt: 04.10.04   #2
    hallo.
    bei einer live-aufnahme oder auch nur beim live mischen wird normalerweise der lauteste sound eines instruments so eingepegelt, dass er nicht übersteuert. andere sounds müssen dann gegebenfalls beim soundcheck schon angepasst werden.
    bei studioaufnahmen werden z.b. clean und zerrsounds schon auch mal auf getrennte spuren aufgenommen, so dass man diese getrennt pegeln kann.
     
  3. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 06.10.04   #3
    danke antboy.
    dass man bei grundlegend verschiedenen sounds (wie clean und verzerrt) andere spuren usw. nimmt ist mir schon klar. haben wir beim aufnehmen auch so gemacht. mir gehts übrigens in erster linie um studioaufnahmen.
    ich hab gemeint, ob man die selbe pegeleinstellung beibehält, wenn man mit dem gleichen sound (z. B. clean) verschieden laut spielt (anschlagsdymamik!)
     
  4. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 06.10.04   #4
    Denk man logisch: Eine signaltechnisch leisere Gitarre muss ja im späteren Mix auch entsprecht leise sein und darf eigentlich nicht angehogen werden. Daher kann man sie auch so belassen und bekommt nicht mehr Ruaschanteil etc. Bei Liveaufnahmen lasse ich alle Einspielungen voll durchlaufen auch dann, wenn bei einem Lied ein Instrument dann statt der -6dB nicht mal an die -15dB rankommt. Durch die Summation der Kanäle gewinnt man sowieso einige Bits- das ist kein Problem, schon gar nicht bei 24 Bit. Sieh nur zu, daß der Pegel nicht gerade unnötig extrem klein ist.
     
  5. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 07.10.04   #5
    ok, danke! genau das wollte ich wissen :great:
     
mapping