Auftritt mitschneiden

von RealCrusher, 26.04.05.

  1. RealCrusher

    RealCrusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.05   #1
    Hi,

    wir wollen demnächst einige Auftritte mitschneiden. Es ist fast alles abgenommen, bei den Drum allerdings nur Bassdrum, Hihat und Overheads, weil es ne relativ kleine Location ist.
    Was muss ich beachten, wenn ich eine brauchbare Aufnahme machen will?
    Ich hatte bis jetzt an ein Harddisksystem gedacht (z.B. Adat), mit dem wir, falls möglich, über Direct Outs erstmal alles auf einzelne Spuren bannen, um es später dann am PC nachzubearbeiten... Wie bekomme ich das "restliche Schlagzeug" aufs Band? (Es muss keine 1a Aufnahme werden, sollte aber doch etwas qualitativer sein, als eine "Wir-hängen-einfach-ein-Mikro-in-den-Raum"-Aufnahme...

    TIA
    RealCrusher
     
  2. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 26.04.05   #2
    Also wir nehmen Gigs immer mit Mini-Disc auf.


    Einfach an den rec-Out des Mischers und gut ist.
     
  3. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 27.04.05   #3
    Wenn ihr die Möglichkeit habt mehrspurig aufzunehmen würd ich das auf jeden Fall machen. Das mit dem Schlagzeug sollte schon relativ gut funktionieren, wenn ihr es noch irgendwie von den Kanälen her einrichten könnt ein Mikro an die Snare zu stellen. Wenn ihr dann immernoch Kanäle und ein paar Mikros frei habt, bietet es sich auch an, noch 2 Mikros rechts und links möglichst weit hinten und relativ weit oben in den Raum zu stellen (quasi Overheads für den Raum), da man so sehr schön etwas "Liveatmospäre" zumischen kann, es sich aber insgesamt nicht wie "EinfachNurMikrosImRaum" anhört, da es ja nur den Mix aus den einzeln abgenommenen Spuren ergänzt.
     
  4. Wolferl

    Wolferl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Tettnang
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 27.04.05   #4
    Hi Realcrusher. ADATs sind keine Harddiskrecorder, sondern digitale Bandmaschinen. Je nach Material und Aufwand kannste ein Livemitschnitt beliebig gestalten. Da gibts:

    2-Kanal z.B. mit Minidisk, DAT, PC, ... direkt aus dem Mischpult. Klingt meist eher anaytisch und ganz einfach lahm und flach. Außerdem stimmen die LS-Verhältnisse nicht, da die Krachmacher auf der Bühne (E-Gitarrenverstärker, Drums,...) nicht oder weniger drauf sind.

    4-Kanal, z.B. einfacher HD-Rekorder, ADAT-Maschine, ... zweimal direkt aus dem Mischpult, zweimal Athmo. Also zwei Mikros Stereo (z.B. A/B) vom FOH-Platz auf die Anlage gerichtet. Dann mischen nach belieben - das funktioniert schon echt gut!

    X-Kanal, z.B. Profi-HD-Rekorder, 1-x ADAT-Maschinen, ... jedes Signal über Direct Out und / oder Subgruppen raus in die Maschine. Späteres Abmischen + Effekte am Rechner. Atmomikros nicht vergessen!

    Dann gibt es natürlich noch die absolute Profi-Version. Aber die ist sehr teuer, lang zu erklären und deshalb vermutlich nicht relevant für euch. Geht auch nur mit Tonstudio-Partner.

    Gruß
     
  5. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 27.04.05   #5
    Hi

    Also ich hab vor nem' guten Jahr ein 3 stündiges Konzert mitgeschnitten.
    Hab die 16 Direct-outs des Pults benutzt!
    Es ist gut geworden! - Ein Song hat es sogar auf's letzte Album geschafft!

    Wenn du allerdings das Tape für euch zur Kontrolle, um nen' Eindruck vom Konzert o.ä. haben willst rat ich dir davon ab!
    Es ist doch eine ziemlich zeitaufwändige Angelegenheit! Ich hab bis heute noch nicht alles komplett abgemixt wei ich einfach für jeden Song andere Einstellungen haben will (speziell Kompressoren + Delays + Hall + EQs).
    Eh du da wirklich 100erte Stunden im Studio hockst, bosorg dir einfach nen' erfahrenen, professionellen Mixingengeneer und mach den Mitschnitt mit dem MD-Player. Das hat echt mehr Sinn und muss auch nicht unbedingt viiiel schlechter klingen - kannst halt nur im Nachhinein nix mehr verbessern... aber darum der gute Mixingengeneer...!

    Gruß
    Simon
     
Die Seite wird geladen...

mapping