Aus dem Nähkästchen geplaudert...

von Uwe 1, 23.12.04.

  1. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 23.12.04   #1
    Ich denke es geht auf´s Jahresende zu, und man könnte ruhig mal ein bisschen aus dem „Nähkästchen“ plaudern :rolleyes: .

    Womit habt Ihr denn so Eure ersten selbsttätigen (ich schreibe jetzt extra nicht selbstständigen :twisted: ) Schritte in Richtung Musik machen, Auflegen, Abmischen etc. gemacht? Mich interessiert hier eher die technische Seite. Ich mache mal einfach den Anfang.

    Von ersten Basteleien in der Schulzeit mal abgesehen, ging es 1984 richtig los. Ich hatte keine eigene Anlage, aber einen recht guten Draht ins Jugendhaus unserer Stadt und damit kein Problem auf eine PA (eigentlich warens derer 4!!!) zurückzugreifen. Es waren Vermona Regent 1020 Mischverstärker
    mit je 1 x 150 Watt und dazu 4 x L9106 (100 Watt)Universalboxen ebenfalls Regent. Mit diesen, einen PKW-Anhänger restlos ausfüllenden Teilen haben wir, zwei Kumpel und ich regelmäßig, seinerzeit Familientanzveranstaltungen genannte, Mucken gezogen. Alles noch mit Tonbandkassetten. Da war mein erster Geracord Frontlader (Kassttendeck) noch Goldstaub :D ... und ehrlich, diese wilde Spulerei würde ich mir nie mehr antun wollen.
    1985 dann die Einstufung vor der KGD (Konzert- und Gastspieldirektion, ja damals gabs einen Pass, ohne ihn keine Musik :rolleyes: ) gemacht um dann regelmäßig Ärger zu bekommen. Wir mussten ja diese verdammte Quote einhalten, sprich 60 % DDR- bzw. Ostrock und max. 40 % „Westmusik“. Für jemanden, der Freitags „Schlager der Woche“ auf 94,3 Mhz aufnimmt (die Berliner wissen was gemeint ist :great: ) um sie Sonnabend auf dem Saal zu spielen, weiß Gott nicht leicht. Aber es hatte sich zum Glück auch nie wirklich einer drum gekümmert und wenn, wusste ich dass spätestens nach dem ersten Titel :screwy: .
    Es war eine tolle Zeit, Geld spielte nicht so vordergründig die Rolle, es gab auch nicht die Welt zu verdienen, aber wir hatten Spaß, Getränke und Mädchen ohne Ende :D .
    Das ganze fand 1989 ein jähes Ende, Gründe dürften hinlänglich bekannt sein. Mich verschlug es beruflich nach „Meckpomm“, konkret nach Neubrandenburg und das Thema Musik war scheinbar endgültig vom Tisch.
    Einige Jahre später, ich war wieder in meiner Heimat (Ostsachsen) gelandet, beruflich fest im Sattel, zwischenzeitlich verheiratet ergab sich eine Chance.
    Ein Kumpel aus früheren, eben diesen wilden Zeiten, erinnert sich meiner und fragte wegen einer größeren Hochzeitsfeier nach, ob ich noch, in Neudeutsch „auflegen“ würde.
    Das musste ich nun verneinen, aber es krippelte in den Fingern… ich denke das Gefühl kennt jeder, der was mit Musik zutun hat. Nach einigen wenigen Telefonaten hatte ich eine halbwegs brauchbare PA zusammen und das Wochenende konnte kommen. Die PA hatte zu dieser Zeit (ich glaub, dass war 1993) auch schon ihren Lebenszenit überschritten aber sie war für meinen Geschmack klanglich über jeden Zweifel erhaben. Es war eine Zusammenstellung aus zwei Zeck 15/3 Musikerboxen und zwei 18“ Bässen ebenso von Zeck, dass ganze von einem sauschweren Dynacordamp. angetrieben. Diese PA hat mich dann einige Jahre begleitet und mich eigentlich nie im Stich gelassen. Daher auch meine kleine Liebe zu diesen Zeck 15/3. Ich halte sie auch heute noch für gelungene Boxen.
    Naja ewig kann man nicht ausleihen, obwohl meine Agentur mir absolut fairer Preise machte (Danke hierfür an Matthias in Bautzen :great: , vielleicht ließt er es) und ich machte mir Gedanken über ein eigenes Frontholz. CD-Player, Pult, diverse Effekte waren nun ehe schon im eigenen L-Rack. Es wurde viel geschraubt und mit den Jahren verbessert.
    Der Rest ist aus meinen Forumszeiten bekannt, es gibt insoweit auch nix weiter zu erzählen… na ja bis auf das Krippeln in den Fingern… das ist immer noch da

    So, ich hoffe, ich habe niemanden gelangweilt und damit seid Ihr jetzt dran.

    Ich wünsche hier nun auch nochmal allen ein frohes, besinnliches und reiches Weihnachtsfest. Man liest von einander

    Grüße aus Oberfranken

    Uwe
     
  2. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 24.12.04   #2
    Naja hört sich doch noch ganz Human an also wenn ich an unser erstes Holz zurück denke.........
    Also alles hat angefangen mit unseren super geilen Garagen/Werkstatt Partys (Zwischen SchraubenSchlüsseln und Wagenheber) naja da was der name Program Also wir haten dort 2 Grosse und Laute Hifi Boxen die schon gut Druck gemacht haben und sich recht ordentlich anhörten Also Sorund Boxen haben wir dann Autoboxen in Spannplatte gehäuse gebaut und über Reihe und Parralel schaltung angeklemmt (15-20Stück) die Lichtanlage aller übelst das waren autoscheinwerfer mit Farbfolie und das bedienpult bestand aus kleinen Tastern und relaise Dies hielt 4 wochen bis es dann zur meuterei kam weil nach 20 min die finger schmerzten also wurde umgebaut auf grössere taster und schalter.Das ganze würde Gespeisst durch etliche Autobatterien samt Ladegeräten. Diese Ganze kontrucktion haben wir dann Mal ca 1 Jahr genommen bis genug geld rumgekommen war. Dann würden 2x 12"/1,5" Koax Chassis gekauft und ein gehäuse dafür gebaut und durch eine Daub 500 befeuert. die Lichtanlage wurde durch eine Raylight ersetzt mit nen schönen Pult von Conrad.nach wiederum etwas zeit wurde dann 2X15" EminenzChassis gekauft und auch wiederum ein gehäuse gebaut und wieder eine Daub Amp und noch ne Aktive Weiche und so ging es noch 1 jahr weiter. Dann wurden Die VA zu gross und wir begannen zu mieten und dabei bin dann auch gebleiben . Die Klamotten Gehen immernoch ab und zu raus auf kleinere Sachen von bekannten aber wer einmal mit K&F oder EAW gearbeited der weiss warum ich nichts anderes mehr will.

    Frohe Weihnachten
    Chris

    PS. Ich weiss die erste Anlage ist S..... hat aber etliche VA mitgemacht und es hat Spass gemacht. :D
     
  3. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 24.12.04   #3
    Tja, die guten alten Zeiten... ;)

    "Aufgelegt" habe ich das erstemal 1975 im gerade von einer Bürgerinitiative gegründeten örtlichem Jugendhaus.
    Von der technischen Seite sah das damals so aus: Zwei Dualplattenspieler auf einem Schreibtisch, irgendeine HiFi Endstufe und selbstgebaute Boxen (aus 8mm Spanplatte :eek: ) die wir mit irgendwelchen Lautsprechern bestückten, die gerade irgendjemand noch rumliegen hatte oder dem Opa aus seiner Musiktruhe "ausgeliehen" hat. Unter der Decke der "Disco" hingen noch ein paar bunte Comptalux-Lampen an einer selbstgebauten 3-Kanal Lichtorgel und ab ging die Post.
    Nun, diese sogenannten Boxen zerlegten sich nach relativ kurzer Zeit von selbst. Damals saß das Geld bei den Komunen noch lockerer, und der Leiter der Einrichtung war (bzw. ist er immer noch) ein guter Geldbesorger. So kamen dann irgendwann Zeck 15/3 er und eine "amtliche" Endstufe ins Haus. Das Mischpult war ein Dynacord 19 Zoll Discomixer mit DIN-Anschlüssen und damals schon was besonderes.
    Irgendwann wurde dann der Wunsch nach mehr Bassunterstützung für die Zecken wach. Es wurde nach langem Hin- und Her ein Doppel-Horn "entwickelt", mit einer sagenhaften Länge von 2 x 4 Metern, angetrieben von 2 Stück EV 15 L oder B. Das ganze wurde unter der Bühne eingebaut und somit war es für keinen sichtbar und hat trotz seiner gigantischen Abmessungen niemand gestört. Nun, das Monster machte auch einen heftigen Druck, nur leider nicht so besonders da wo es sollte, nämlich auf der Tanzfläche. Dafür hüpften dir aber im Erdgeschoss die Markstücke aus der Kasse :)

    Das waren so meine Anfänge, Fortsetzung folgt, ich muß noch ein paar Weihnachtsgeschenke besorgen :screwy:
     
  4. animalcracker

    animalcracker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    658
    Ort:
    nähe Krems/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 24.12.04   #4
    also ich schätz ich steh noch am anfang (zumindest hoffe ich das es besser wird)
    so der allererste anfang war bei mir im partkeller mit nem hifi-surround-system von thomson und nem silbernen sony cd-player beides vom hart gesparten taschengeld ohne elterliche unterstützung gekauft!
    un ein billig blitzer und ne schwarzlichtröhre von conrad!mehr war nicht drin in 3 jahren!
    danch hab ich ein gebrauchtes 4-kanal mischpult erstanden wo außer reglern, mic-in und vu nichts dann war und zur ergänzung nen dvd-player als zweiten player!(klein aber mein) dvd war da gerade erst im kommen und lange hatte ich nur 1 film! erweiert wurde dann mit einem harman und kardon hifi amp und 2 standlautsprechern die anständig spielten die ich noch immer habe (so wie das surround set und den harman amp)!zur bassunterstützung steuerte ein guter freund einen magnat autowoofer bei der statt den frontboxen am surroundset hängte!
    später kam dann ein gutes pult hinzu (von meinen bruder und allen feunden zusammengelegt und zum geb.) ein omnitronic neuester bauart mit ner menge neuer spielerein im vergleich zum alten pult!
    so lief das dann ne ganze weile und ich investierte in so kleinkram wie gute kabel etwas licht und innenausstattung des raumes!
    und plötzlich kam das hochwasser vor 2jahren!
    tja nun musste der gesamte raum neu gemacht werden da standen meine eltern finanziell zum glück hinter mir und mein bruder und ich designten den gesamten raum neu! dann kam ein fernseher dazu,und natürlch mal etwas pa-ähnliches! jeder macht mal fehlkaufe und so hab ich nen reloop amp gekauft und (wirklich nicht soo schlechte) jensen boxen! dann case, doppelcd-player, mehr licht ,viele cds+koffer und jetzt spar ich gerade auf was ordentliches!und bin noch immer schüler aber mein konto ist bald soweit!

    mfg man
     
Die Seite wird geladen...

mapping