Austellungstück oder Neuware beim Gitarrenkauf?

von chaosbringer, 05.04.06.

  1. chaosbringer

    chaosbringer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    188
    Erstellt: 05.04.06   #1
    Hi,
    die Frage ist vielelciht ziemlich blöd, aber da ich bisher meine Gitarren immmer gebraucht habe, interssiert es mich trotzdem:
    Wenn man in einem größeren Musikgeschäft eine GItarre anspielt die im Laden steht, und diese kaufen möchte, hat man dann in der Regel die Wahl eine ungespielte aus dem Lager zu bekommen, und dreht einem der Verkäufer das Ausstellungsstück, an dem alle 2 Minuten irgendwelche Leute dran rumgefummelt haben, an? :D
    Gruß,
    chaosbringer
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.04.06   #2
    Je nach Preisklasse der Gitarre stellt sich die Frage nicht, da die meisten Geschaefte es sich gar nicht leisten koennten jede Gitarre doppelt und dreifach dazuhaben (oder alternativ haetten sie dann nur eine gerine Auswahl an Modellen).

    Bedenke auch das du selber einer von denen bist der mal an der Klampfe (oder eben an einer anderen) rumgefummelt hat. Und wenn ich eine Gitarre nicht gebraucht ueber einen Online-Kleinanzeigenmarkt/Ebay oder sonst einem Versandweg kaufe, moechte ich sie zumindest in der Hand haben, denn auch 2 Gitarren einer Serie sind nicht genau gleich... kann sein das dir die eine super in der Hand liegt, und mit der anderen passt es einfach nicht.
     
  3. Rossi

    Rossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Schnöseldorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    135
    Erstellt: 05.04.06   #3
    :confused:

    In der Regel ist der gemeine Musikalienhändler von Hause aus
    ein Betrüger; ein übers Ohr-Hauer der übelsten Sorte, der niemals davor
    zurückschrecken wird, dir entgegen persönlicher Absprachen übelst
    maltretierte B und Ausstellungsware als neuwertig zu verticken. Das ist
    absolut die Regel; ob in Österreich, den USA oder in Deutschland...
    Gehört quasi zum "Ehrenkodex" dieser unflätigen Instrumentenhändler;)
     
  4. Telvan

    Telvan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    4.08.09
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Wasenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.06   #4
    @Rossi: Richtig....meiner ist der Höllenfürst persönlich ;)

    Die Gitarre aus der Ausstellung hat ME sogar gewaltige Vorteile gegenüber der "Neuware"
    1. Sie ist schonmal eigespielt und eingestellt worden, das ist zumindestens für Anfänger ein Plus
    2. Sie steht da meistens schon ne Weile und hat in der Zeit auch gehalten, d.h. es ist nicht zu erwarten, dass keine Produktionsfehler, störenden Schnarrgeräusche oder sonstwas auftreten.
    3. Wie LennyNero schon gesagt hat: Jede Gitarre klingt anders. Es kann, besonders bei Gitarren aus dem Unteren und mittleren Preissektor gewaltige Unterschiede in Klang und Qualität geben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping