Autowerkstätten Dampfablassungsthread

von DrummerinMR, 04.06.07.

  1. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 04.06.07   #1
    hallöchen zusammen

    bin ja sonst kein freund von offtopic, aber ich muss mir was von der seele schreiben.

    vor rund 2,5 Jahren musste ich die bremsen meines autos für teuer geld rundumerneuern. Dies habe ich bei einer Werkstatt (ordentliche werkstatt) machen lassen, natürlich mit Rechnung, ein Freund hatte mir den Kontakt vermittelt. Genau dieser Freund hat mir dann auch das Auto durch den nächsten Tüv gebracht, ohne Mängel.

    Heute wiedermal Tüv termin, beim staatlichen tüv hessen. Ich frohen Mutes hingefahren, Asu bestanden, alles gut. Dann der Bremstest. Der Prüfer ruft mich herbei "kommen sie mal her, sehen sie sich das mal an". Und siehe da: keinerlei (also wirklich 0 ) Bremswirkung bei der Handbremse, die auch erneuert worden war. Von unten betrachtet meinte der freundliche Prüfer dann "kein wunder, das ding ist ja auch total falsch zusammengebaut, das KANN gar nicht bremsen".

    Meine Antwort darauf: "mh komischerweise ist das ding doch letztes mal durch den tüv gekommen". "Zeigen sie mal die Unterlagen.... achja... sehen Sie, das ist ein Werkstatt Tüv gewesen... ich garantiere Ihnen, der Prüfer hat sich das Auto höchsten nur von Innen angesehen".

    Folglich wurde mir quasi ein gefälschtes Tüv zertifikat ausgestellt, denn vor 2 Jahren konnte die Handbremse genausowenig bremsen (komischerweise war dort der wert 100 und 80 für r/l eingetragen) wie heute, denn ich habe sie in der zwischenzeit bestimmt nicht abmontiert und falsch wiederzusammengesetzt :D

    Tja, riesensauerrei.
    Im Endeffekt bin ich froh, dass der Tüv das heute festgestellt hat, mir selbst war schon aufgefallen dass ich immer den Gang einlegen muss, damit das Auto stehen bleibt, aber dass es bei wirklich 0 ist, das hätte ich nicht gedacht!


    Nachher gehts dann erstmal zur Werkstatt (wenn ich mich wieder etwas beruhigt habe). Die sollen mir gefälligst die Bremse richtig zusammensetzen. DA hätte sonstwas passieren können (ich fahre glücklicherweise nur selten auto). Bin seither auch nur 1800 km mit dem auto gefahren, d.h. groß verschleiß an den bremsen kann es nicht gegeben haben.

    Wenigstens war der Tüv Prüfer so nett und hat mir angeboten da kostenlos erst nochmal drunter zu sehen, wenn sie es repariert haben um zu gucken ob es denn nun auch richtig zusammengebaut ist.

    ja, das musste mal runter
    ist euch auch schonmal so ein scheiß passiert?
     
  2. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 04.06.07   #2
    jeder fährt auto, aber keiner macht sich mal die mühe sich ein bisschen mit diesem gerät zu beschäftigen, es gibt autofahrer, die wissen nicht wie man tankt. ich bin der meinung, dass man als autofahrer eine gewisse verantwortung hat, dieses "ach, das geht schon" und "irgendwie komme ich schon durch" ist doch wirklich keine einstellung.

    je nach wagen hat man sogar mehr oder weniger verantwortung, mein auto hat 282 PS und ich hätte mich damit nie auf die strasse gewagt, ohne bei einem fahrsicherheits- und einem werkstatt-training den wagen richtig gut kennenzulernen.

    deinen ärger kann ich gut verstehen, wer zahlt schon gerne für schlechte dienstleistung, aber binnen zwei jahren nicht zu merken, dass die handbremse nicht geht, finde ich wirklich schockierend!
     
  3. DrummerinMR

    DrummerinMR Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 04.06.07   #3
    mir wurde von anfang an gelehrt, dass ich den gang mit einzulegen habe wenn ich wo stehe, da ich meist nur auf leicht abschüssigen straßen parke und mein auto ca 1x die woche benutze ist es mir nicht gravierend aufgefallen.
    dass die handbremse alleine das auto nicht hält IST mir aufgefallen, keine frage, mir wurde von werkstattseite aus gesagt "jaja, die ist nur etwas lasch eingestellt".

    ich mach vieles am auto gerne selbst, reifenwechsels usw. aber bremsanlage ist etwas wo man man eben NICHT alleine dran rumwerkeln sollte! sondern in eine werkstatt fahren und wenn einem da solche auskünfte gemacht werden, soll man die dann glauben oder nicht?
     
  4. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 04.06.07   #4
    Dem möchte ich mal ein wenig widersprechen, denn dazu habe ich eine völlig konträre Einstellung.
    Die Spezialisierung in den einzelnen Gebieten ist heutzutage so hoch, daß man sich gar nicht mit allem beschäftigen kann, es ist oft schon schwer genug, auf seinem eigenen Fachgebiet 'uptodate' zu bleiben.

    Wie ich ein Gerät (Auto, Computer, Videorecorder ;) ...) bediene, um damit brauchbare Arbeitsergebnisse zu erzielen, setzt zwar Grundkenntnisse über Funktion und ev. auch Aufbau voraus (z.B. Tanken :D ), aber ich muß nicht in der Lage sein und nicht wissen, wie ein Hammer hergestellt wird, um damit einen Nagel in ein Brett einschlagen zu können.

    Ich oute mich hier mal, wenn ich zugebe, daß ich keinen Radwechsel machen könnte, ich nicht mal aus dem Kopf weiß, wo und wie der Wagenheber anzusetzen ist - im Falle eines Falles bin ich auf den ADAC angewiesen.:o

    Und, wie DrummerinMR richtig sagt, es gibt ein paar Dinge, die in Eigenregie schnell lebensgefährlich werden können, nicht nur beim Auto, auch z.B. in der Elektrotechnik...u.v.a.m.

    @ topic: seit mehr als 6 Jahren bringe ich meinen 14jährigen Italiener zu der PitStop-Filiale hier im Ort und bin bestens damit gefahren, so einen gefährlichen Sch**** wie Du hab ich zum Glück (noch) nicht erleben müssen.

    An Deinem Erlebnis kann man mal sehen, daß der oft geschimpfte TÜV (oder Dekra) doch recht sinnvoll ist. :)