AX15000/AX3000/tonelab SE vs. GT8

von Tiger13, 17.11.05.

  1. Tiger13

    Tiger13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Schliesslich Holzbein
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.490
    Erstellt: 17.11.05   #1
    Da schaut man nun und ist ganz begeistert ob der tollen Technik.

    Das GT8 stellt mit Sicherheit das Optimum dar - sowie ich die Manuals deute, ist es wohl nur beim GT8 möglich, die Effekt-Sektions getrennt zu nutzen. - heisst, klassisch mit 4 Kabeln die Zerre vor die Vorstufe und Modulation in den Effektweg.

    Da AX1500 und auch das AX3000 haben in diversen Foren eine gute Reputation haben und auch ne Ecke billiger sind, tendiere ich zu diesen... wenn nicht... ja wenn ich nicht das Problem der Verkabelung bzw. Postionierung der Effekte im Signalweg sehen würde.


    Also meine Frage an die AX- und Tonelab -Nutzer:

    Ist es wirklich ein sooo grosser Nachteil, dass diese Teile ausschliesslich vor den Amp geschaltet bzw. ausschliesslich im Effektweg genutzt werden können?

    Ach ja: Grund meiner Anfrage ist, dass mein Engl leider keinen Reverb hat und ein brauchbares Gerät ca. 180,- kostet. - Da liegt der Schluss doch nahe, für 150,- mehr eins von diesen digitalen Wunderdingen zu nehmen, die den Hall halt auch mit erledigen können - oder?

    Klang von dat Teil is bekanntermassen gut aber die Möglichkeit mit Gerät davor und drin und Models flexibler zu sein reizt natürlich auch...
     
  2. Lucasius

    Lucasius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    27.06.09
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 17.11.05   #2
    hallo, also ich hab das ax3000g seit 2 monaten...
    und ich hab es auch vor dem amp, also nicht im effektweg....ich weiss ja nicht, was die leute so für ein gehör haben, aber ich mach seit 10 jahren musik und ich kann dir sagen,...

    das ax3000g ist im moment wohl das beste multifx für den preis, dass du kriegen kannst...von total abgefahren bis super warm clean oder rau verzerrt..alles dabei...

    ich hab auch schon das gt8 gespielt, im direkten vergleich kann ich folgendes sagen:

    das gt8 ist 1. komplizierter...
    2. die verzerrer klingen lange nicht so rund und warm
    3. preis !!

    also wie gesagt ich hab beide benutzt und kann dir das korg ans herz legen..genial...
    und der ess sequenzer ist auch noch was was es nie vorher gegeben hat...

    gruss
    lucasius:)
     
  3. Tiger13

    Tiger13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Schliesslich Holzbein
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.490
    Erstellt: 17.11.05   #3
    ...heisst, Du nimmst das Korg vor einem clean eingestellten Amp - oder gehst Du über den Effekt-return und nutzt den AX quasi als preamp?
     
  4. [okp]Razor

    [okp]Razor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.484
    Erstellt: 17.11.05   #4
    Also ich spiele bei mir im Zimmer mein AX1500G immer direkt über den clean eingestellten Amp, im Musikkeller spiele ich es aber direkt ins Mischpult, klingt meiner Meinung nach auch gut
     
  5. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 17.11.05   #5
    tja, diese frage musst du dir wohl ganz alleine beantworten. kommt halt darauf an, ob du diese möglichkeiten unbedingt nutzen willst, und sie es dir wert sind, oder ob du auch anderweitig klarkommst.

    wenn du nur einen hall und vielleicht noch ein paar andere effekte brauchst, würde ich dir raten, einzelne effekte zu kaufen. da kannst du dir genau die aussuchen, die für dich am besten klingen und hast genau das, was du brauchst. oder du kaufst dir z. B. ein G-major für den einschleifweg, wenn du mehrere effekte haben willst (ist halt etwas teurer als dein budget). ich würde eine der beiden möglichkeiten wählen, da du ja einen englamp hast, die doch meistens ne ziemlich gute zerre haben. da braucht man doch keine zusätzlichen verzerrer?

    falls doch, ist meine empfehlung ganz klar das tonelab, da die ampmodellings von vox meiner meinung nach die natürlichsten und bestklingendsten sind.
     
  6. Tiger13

    Tiger13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Schliesslich Holzbein
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.490
    Erstellt: 17.11.05   #6
    genau das bereitet mir ja Kopfzerbrechen. Der Engl klingt einfach himmlisch! Einschalten und der Ton steht.

    Es ist einfach nur eine simple Rechnung: ein vernünftiges Reverb-Pedal hat seinen Preis. -> wenn man denn den Hall digital abbildet, kanns also auch ein MuFx sein - richtig?

    Ich habe diverse Treter im Einsatz aber die Kabelage bringt mich um!

    Zudem habe ich für´s recording den X-Vamp (jahhhh, steinigt mich.... Behringer bah, bah, bah...), der fürs Geld eine Menge bietet. Allerdings ist der im Effektweg überhaupt nicht zu gebrauchen - das originale Signal wird derart beschnitten, dass es nicht mehr feierlich ist.

    Der Ton wird einfach zu räumlich und hat mit der schönen Röhre nicht mehr viel gemein.
     
  7. KillerEngine

    KillerEngine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.05
    Zuletzt hier:
    13.07.15
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.05   #7
    du kannst einfach mit dem multi-fx direkt in den fx-return deines amps gehen. dann nutzt du das board als vorstufe und alle effekte sind an der richtigen stelle.

    wenn du deine amvorstufe trotzdem noch benutzen willst, kannst du diese ins korg einschleifen (4-kabelmethode). dazu schaltest du einfach die vorstufensimulationen am multifx aus, und legst die restlichen effekte (reverb,hall...) drüber.

    habs im moment auch im fx-return, werds aber bald auch wie o.g. verkabeln (wenn ich endlich mal lust hab mir noch nen kabel zu holen ;) )
     
  8. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    26.12.14
    Beiträge:
    1.704
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    14.535
    Erstellt: 17.11.05   #8
    Falls Du Deine Sounds des Engl`s nutzen willst: Tonelab SE --> Amp-Sim AUS --> Boxen-Sim AUS--> in den Loop des Engl`s und schon kannst Du die Effekte des Labs nutzen und Echtzeitsteuern.

    Falls nicht ...
    ... für wen ein Problem ?
    Das Lab hat schliesslich 16 Ampsim (Class A / B), 11 Boxensim und diverse andere Beigaben.
    Da wird imo Jeder irgendeinen guten Sound kreieren und mit leben können.
    Ich hab zwar noch einen Combo, aber nutze Ihn sehr wenig --> Lab sei Dank ;)

    Gruß - Löwe :)
     
  9. Tiger13

    Tiger13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Schliesslich Holzbein
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.490
    Erstellt: 18.11.05   #9
    Ich dachte, genau das geht mit dem Korg und Vox nicht???? <confused>:screwy:
     
  10. Dawni

    Dawni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Bessungen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 18.11.05   #10
    Also die diese Multi FX geräte sind ja schön und gut, aber haben meiner Meinung nach vor einem Röhrenamp nichts zu suchen. Entweder ein G-Major in den Effektweg einschleifen, was ich selbst auch mache. Dann hat man sehr gute Delay, Reverb, Chrorus, Flanger, Whammy, Shifter und Compressor funktionen... Tuner und Equaliziert ist auch dabei. Ist zwar alles kompliziert, aber sehr variabel, oder einzelne Treter nehmen.

    Ich hab die Erfahrung gmacht das soein Korg Multi FX den Sound meines Engls nur kaputt gemacht hat.
     
  11. Tiger13

    Tiger13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Schliesslich Holzbein
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.490
    Erstellt: 18.11.05   #11
    Wie wäre es denn, wenn man mit einer A/B Box arbeitet.

    Gitarre in AB -> ein Ausgang in das MuFx (im return des Amps) & ein Ausgang in den direkten Eingang des Amps.

    Würde heissen, bei Belegung A (FX aus) wird nur die AMpzerre genutzt, Belegung B umgeht die Vorstufe des Amps und nutzt das FX über den Return des Amps direkt an die Endstufe.

    Obwohl, das wäre ein suboptimale ;-) Lösung, da bei Belgung A keine Effekte genutzt werden können (FX ist dann ja aus)

    Lieg ich richtig?
     
  12. Dawni

    Dawni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Bessungen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 18.11.05   #12
    Kauf dir doch einfach ein G-Major und ein Floorboard, da hast du nur Effekte und keine Amp Simulationen.

    http://www.musik-service.de/TC-Electronic-G-Major-prx395498175de.aspx

    Soviel teurer ist es auch nciht als die anderen Multi FX geräte... Allerdings brauchst du dazu noch ein Midi Board und Midi Kabel, was nochmal zusätzlich 150€ kostet, aber lieber 520€ für etwas richtiges, als 300€ für eine miese Lösung... Dann kannst du auch alles andere Verkaufen an Effekten, denn das reicht vollkommen.
     
  13. MarkusKl

    MarkusKl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    5.04.11
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 18.11.05   #13
    Gibt es eigentlich mehrfach A/B Umschalter? So das ich mit einem Tritt mehrere Umschalter betätigen kann?
     
  14. MarkusKl

    MarkusKl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    5.04.11
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 18.11.05   #14
    Meine Idee ist per A/B Umschalter das MultiFX einmal VOR den Amp zu bringen
    und einmal in den FX-Loop des Amps.
    Das Problem was ich habe ist, ich möchte nicht 4mal treten sondern nur einmal.


    Ich habe mir das folgendermassen gedacht. (s. Anhang)

    Was haltet Ihr davon?

    LG Markus

    EDIT: Ich habe ein neuen Thread wegen diesem Thema erstellt.
    Mehrfach A/B Umschalter
    Bitte dort antworten. Danke
     

    Anhänge:

    • plan.bmp
      Dateigröße:
      49,3 KB
      Aufrufe:
      51
Die Seite wird geladen...

mapping