B 4 ... und welches Keyboard dazu ?

von ManuelMuc, 21.05.05.

  1. ManuelMuc

    ManuelMuc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    19.07.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.05   #1
    Welches Keyboard ist die ideale Kombination mit "B 4" ?
    Auch in Bezug auf Hammond-Fealing !
     
  2. ManuelMuc

    ManuelMuc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    19.07.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.05   #2
    ...und ein Leslie sollte auch noch problemlos anzuschliessen sein !?
     
  3. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
  4. Helmut

    Helmut HCA-Laser HCA

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    269
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 21.05.05   #4
    Hallo Manuel,

    wie Antika schon schreibt ist das Doepfer D3 Konzept explizit dafür geeignet. Schau mal in den Link den Antika angegeben hat, da findest Du alles dazu.

    Da die B4 bereits eine Lesliesimulation hat, brauchst Du kein echtes Leslie zwingend. Wenn Du allerdings unbedingt eines anschliessen und vor allem transportieren möchtest, geht das natürlich und zwar direkt an den Ausgängen der Soundkarte. Die Simulation lässt sich in der B4 Software ausschalten. Achte auf die unterschiedlichen Leslietypen. Da hat der Kollege m-brose letztens eine tolle Übersicht dazu im Board gemacht.

    Beachte aber auch die Latenzthematik (Soundkarte bzw. Asio-Treiber), welche hier im Board schon öfters diskutiert wurde.

    Ich verwende im Moment die B4 interne Lesliesimulation und spiele über die Doepfertastatur. Der Zugriegelcontroller ist noch nicht lieferbar, ich habe ihn aber fest eingeplant, denn erst damit kannst Du beim Spielen die Orgel ähnlich wie das Original bedienen.

    Vom Sound her ist die B4 Variante sicherlich als recht ordentlich (ich bin sehr zufrieden) zu bezeichnen, es gab aber hier im Board auch kritische Stimmen dazu.

    Gruss Helmut
     
  5. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 21.05.05   #5
    Wie ein reales Leslie an die B4 angeschlossen wird (Wenn Du nicht die elektronische Leslie-Simulation der B4 verwenden willst), hat mit der Wahl Deines Keyboards nichts zu tun!

    Es kommt auf die Soundkarte des Rechners, auf dem Du die B4 laufen hast, an - da kommt Dein Audiosignal raus!

    Die Frage lässt sich also auf: "Wie kriege ich ein Audiosignal in mein reales Leslie?" reduzieren.

    Für die klassischen original Leslies (siehe meine Übersicht in den FAQ ;) )dürfte das Signal der Soundkarte zu schwach sein, es müsste also eine Lösung mit combo preamp her, den Du ausserdem zur Geschwindigkeitssteuerung benötigen würdest.

    Bei mechanischen Leslieclones kannst Du mit dem Signal der Soundkarte wahrscheinlich einfach in den regelbaren Klinkeneingang gehen. Die Steuerung der Geschwindigkeiten erfolgt hier in der Regel über einen zum Leslieclone gehörenden Fussschalter.

    Bitte beachten: Ausgang der Soundkarte ist höchstwahrscheinlich stereo, Leslieclone braucht jedoch nur mono! Nicht, dass Du Dir an der Soundkarte was kaputtmachst, wenn Du beim Einstecken ins Leslie (Monoklinkenbuchse) die beiden Kanäle der soundkarte möglicherweise kurzschliesst. Also: Monoklinkenkabel verwenden, oder wenn die Soundkarte die Ausgänge rechts und links hat, nur einen verwenden.

    Hoffe, das hilft!

    Schönen Gruß Martin
     
  6. organbilly

    organbilly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    3.05.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.05   #6
    Hi Helmut,

    den B4 Zugriegelcontroller gibt es bei Böhm in Bad Oeynhausen
    zu kaufen. Er kostet 349,-- Euronen.

    Gruss/Hartmut
     
  7. Helmut

    Helmut HCA-Laser HCA

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    269
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 21.05.05   #7
    @organbilly,

    das ist aber nicht das gleiche wie bei Doepfer. Dieser Controller hat nur einen Zugriegelsatz und ich spiele die B4 oft 2-manualig.
    Darüber hinaus sind die restlichen Bedienelemente (Vibrato, etc.) auch nicht so ausgeführt wie beim d3C von Doepfer. Ich halte die Doepferlösung für den Liveeinsatz für geschickter :-)

    Gruss Helmut
     
  8. organbilly

    organbilly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    3.05.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.05   #8
    Hi Helmut,

    wie mir scheint, kennst Du den Controller von Böhm.
    Ein Freund von mir spielt mit ihm die B4 vom Tyros aus.

    Wenn er die Tastatur splittet, kann er bei entsprechender
    Einstellung am B4 Controller auch denselben 2 manualig bedienen.

    Ich habe ihn nicht. Ich spiele mit der Hammond XE-2, die ich über Midi
    mit meinem Tyros verbunden habe.
    Auf dem Obermanual der XE2 habe ich die Drawbars und Voices der
    Hammond zur Verfügung.
    Auf dem Untermanual (gesplittet) greife ich links vom Split auf die Styles
    vom Tyros und rechts vom Split auf die Voices vom Tyros zu.
    Ich kann auch die Styles von der Hammond spielen.
    Die sind bei weitem aber nicht so gut wie die vom Tyros.

    Intro bis Ending der Styles steuere ich mit dem Basspedal XPK-100
    mit 21 Schaltmöglichkeiten in 2 Oktaven beim XPK-100.
    Das reicht für mich.

    Gruss/Hartmut
     
  9. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 21.05.05   #9
    Vorsicht mit der B4 an echten Leslies ! Ich hab die B4 über mein 147er getestet. Prinzipiell klasse, aber: die (durchaus gewollten) Humming-simulation (Übersprechen der Tonewheels) kommt beim Betrieb an einem Röhrenleslie unerwartet start heraus und stört gewaltig. Ich hab das Testen nach ein paar Minuten abgebrochen, weils wirklich bescheiden geklungen hat ! Und das Humming ist bei der B4 nicht abschaltbar !


    Manne
     
Die Seite wird geladen...

mapping