b4 oder Charlie USB ULTIMATE SOUNDBANK?

von black night, 16.07.06.

  1. black night

    black night Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.06   #1
    Einen wunderschönen abend zusammen, ich bin momentan kräftig am sparen: Hab vor mir für meinen Jon-Lord-Sound eine Emulation zu leisten. Entweder die Charlie USB ULTIMATE SOUNDBANK oder die NI-B4. Hat jemand die im Vergleich schon gespielt? Was ist so eure Meinung?Als Midi-Keyboard kommt die d3 von Doepfer in Fragehttp://www.doepfer.de/home_d.htm.
    Ich hab mich in die Sache noch nicht so reingefizt. Kann mir jemand bitte einen Verbindungsplan zwischen dem Laptop, der d3, - Brauche ich einen Sequencer?- und eben eventuell dem Sequencer erstellen? Vielen Dank schon mal im voraus. Hab ich irgendwelche Dinge vergessen, die in den Plan noch hinein müssen? Hab gehört das die Charlie-Soundbank einen bissigeren Klang hat als die NI-B4, aber dafür bei Charlie das Leslie nicht an-und ablaufen kann...sie ist beim einschalten eben einfach da. Brauch ich da noch nen Fußschalter(z.Bsp: den Line6), um das zu übergehen? Wenn ja, wo muss ich den anstöpseln?
    Wie kann ich die Übertragungsgeschwindigkeit vom Laptop zur d3 beschleunigen?
    Ob ich in einem Laden die Software antesten kann oder ist das nicht möglich?
    Na dann, rock on!Gruß Jakob:cool:
     
  2. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 16.07.06   #2
    Vorsicht, die Erfahrung mit Laptop und VSTs hab ich gerade hinter mir und weiß ich nicht ob ich es wieder tun würde.
    Willst Du richtig orgeln = zugriegeln, brauchst Du nen gescheiten Midi-Controller. Damit vergrößert sich Dein Gerätepark .

    Aber erstmal vorne weg:
    Du brauchst einen Laptop oder PC
    ne Soundkarte mit schnelle ASIO-Treibern (um die Latenz = "Dauer Keyboardtaste gedrückt bis Ton erklingt" klein zu halten, sonst macht spielen nämlich keinen Spass)
    ein MIDI-Interface (wenn nicht bei der Soundkarte mit dabei)
    ein Keyboard (z.B das von Dir vorgeschlagene DM3)
    die Tonerzeugungssoftware
    eventuell noch eine Hostsoftware wenn Du mehrer VSTs gleichzeitig betreiben willst
    und um richtig Einfluss auf die Parameter zu haben
    nen MIDI-Controller der mindestens 9 Zugriegel (9 Controller), Leslie Fast/Slow (1 Controller) und Expressionpedal (1 C) editierbar macht (als Minimalkonfiguration)
    wenn Du vom original B3-Familienspieltisch ausgehst, brauchst Du noch mehr Controller
    ich spar mir mal die Aufzählung, willst Du alle Parameter der B4 in Echtzeit beinflussen können, na dann gute Nacht. Aber wer braucht das auch ?
    Fussschalter für Leslie Fast/Slow und Gaspedal kann das DM3.
    Übertragungsgeschwindigkeit zwischen Keyboard und Laptop ist nicht so das Problem, schlimmer ist die oben bereits erwähnte Latenz bei schlechten Soundkarten.

    So, das muss jetzt erstmal reichen.
    Borntob4
     
  3. AdrWgl

    AdrWgl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Rheinzabern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    165
    Erstellt: 17.07.06   #3
    Also die Lösung mag zwar toll klingen, aber ich finde soetwas gehört nicht auf eine Bühne sondern ins Studio. Was die Soundkarte angeht, so hat der Laptop eher bescheidene Möglichkeiten eine andere als die Vorhandene Soundkarte mit dem klang eines Mittelwellenradios zu ersetzen.

    Wenn ich darüber nachdenke, und man die Technik nur für Orgelsound nutzt, dann ist man, wenn man alles durchrechnet und berücksichtigt, schnell in der gleichen Preiskat. wie alle anderen einmanualigen Zugriegel Orgeln auch.

    Alleine eine gescheide Soundkarte, Midicontroller und die Software sind wahrscheinlich schon so teuer. Billig ist hier meist mit Spielzeug gleichzusetzen. Und mit Spielzeug würd ich nicht ernsthaft Musik machen wollen.

    Gruss.
     
  4. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 17.07.06   #4
    Das würde so nicht stehen lassen wollen. Sieh Dich mal um auf den Bühnen dieser Welt, da spielen mittlerweise viele Keyboarder mit Laptop. Das geht auf jeden Fall auch, ist seit XP zuverlässig, hab ich knapp ein Jahr ohne Probleme auch gemacht.
    Und externe Soundkarten gibts ja dank Firewire auch wie Sand am Meer, und schlecht sind die nicht gerade, nur halt teuer.

    Da stimme ich mit Dir überein. Wenn es nur für Orgelsounds sein soll, finde ich den Aufwand auch ein wenig übertrieben.

    Borntob4
     
  5. michaelausS

    michaelausS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 17.07.06   #5
    Hallo,
    von der NI b4 gibts eine demoversion. Besorg dir diese und Teste sie an. Man kann schon mit der Maus allein da herumklimpern. Da bekommst du vom Sound zumindest einen Eindruck.
     
  6. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 17.07.06   #6
    Mal eine dumme frage: dieses Charlie USB Ultimate Soundbank, ist das zufällig von Charlie Lab?
    Weil Charlie Lab gibts nicht mehr seit vorbeies jahr, sollte man wissen bevor man überwegt etwas von diese marke zu kaufen.
    Es war Italienisch und hat seine vertretung an Technics verbunden, naja... Technics gibts nicht mehr...
    Irgendwo in der Schweiz gibts noch ein händler die vorräte hat.
    Google gibt viele links, fast alle tode...
    Naja nur so am rande, vonwege das "Charlie".
    LG
    NightflY
     
Die Seite wird geladen...

mapping