Back Box

von Hussel, 17.04.07.

  1. Hussel

    Hussel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 17.04.07   #1
    Hi,
    ich habe eine Ibanez RG350 mit einem Floyd Rose Tremolo. Jetzt bin ich am überlegen ob ich mir eine Back Box einbauen soll? Hat jemand von Euch Erfahrungen damit gemacht. Wäre für jede Hilfe dankbar.

    Siehe hier Backbox:

    http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG261&product=16060


    Gruß Hussel
     
  2. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 17.04.07   #2
    Das Scheissding heisst erstmal Blackbox, und obde das brauchs musste selber wissen, jedem das seine, würd ich dazu sagen, die Funktion und Wirkung ist ja genaustens beschrieben, also denk mal drüber nach...
     
  3. Felix-400

    Felix-400 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.07
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    355
    Erstellt: 17.04.07   #3
    Ich habe die Backbox (heißt bei mir wirklich backbox, weil von einem anderem hersteller) und bin, wie auch mein gitarrenlehrer, recht zufrieden damit. Das reißen einer saite lässt die anderen kaum/gar nicht verstimmen und mal auf d zu droppenist nunmehr nur noch eine sache von sekunden. ich bin zwar etwas skeptisch, ob das teil wirklich das sustain fördert, (müsst ich mal messen).
    Nur wenn du auf solche "lineal-sounds" stehst- also wenn du den hebel kurz anhebst und dann loslässt sodass er "schnarrt", dann lass dir gesagt sein, dass dies mit der b(l)ackbox nicht mehr möglich ist. Außerdem ist das hochziehen etwas schwieriger, was aber imo nicht weiter stört.
    Alles in allem ich empfehle es jeden floyd rose nutzer!
     
  4. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 17.04.07   #4
    hm, scheint interessant zu sein das dingens...
    In wie fern ändert sich dann die Leichtgängigkeit des Tremolos? So wie ich das verstanden hab, muss dann ja beim Betätigen des Tremolos der Widerstand des Bolzens überwunden werden?
    Achso ne, oder muss man dann jedes mal das Trem erst nach oben ziehen, bevor man ne Divebomb machen kann?:confused:
     
Die Seite wird geladen...

mapping