Badass 2 steg von leo quan

von Wilson_9000, 19.07.07.

  1. Wilson_9000

    Wilson_9000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    28.11.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.07   #1
    also ich hab da mal ne frage. was ist an der badass 2 bridge von leo quan so besonders?
    da stand nämlich das es immer noch ein angesagtes teil unter bassisten ist.
     
  2. SKBeast

    SKBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Lünen - Dortmund
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    170
    Erstellt: 19.07.07   #2
    Die Badass 2 Bridge ist die Replacement Bridge schlecht hin, ich hab sie auf allen meinen Precis drauf. Das besondere ist natürlich erstens das Volumen das im Vergleich zu den Fender Blechteilen riesig ist .... außerdem hast du ein gewaltiges String Spacing was du bei Standart Bridges nicht hast. Bringt auch noch viel mehr Sustain und Wums in die ganze Sache!
     
  3. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 19.07.07   #3
    Ich würde sagen sie GILT als die Replacement Bridge schlechthin. Ob sie es tatsächlich auch ist (rein soundtechnisch meine ich) sei mal dahin gestellt.

    Schwer und massig ist sie, das stimmt. Was das Stringspacing betrifft, so hat sie von Haus aus überhaupt keines. Die Kerben für die Saiten müssen selbst gefeilt werden, was ntürlich die Möglichkeit bietet, ein "gewaltiges" (ich setzte das mal gleich mit weit) Stringspacing einzustellen. Ebenso ist es aber auch möglich, ein sehr enges Stringspacing zu feilen. Der Punkt dabei ist, dass eigentlich die Tonabnehmer, genauer gesagt deren Polepieces das Stringspacing vorgeben und daher diese ganze Einstellungsgeschichte etwas an Attraktivität verliert.

    Das Besondere an der BadAss Bridge ist meiner Meinung nach was ganz anderes. Keine andere Brücke dieser Welt hat es geschafft sich zu solch horenden Preisen so gut zu verkaufen wie sie.
    Was das Marketing angeht, so muss man sich wirklich vor den Leuten, die dahinter stecken verneigen, denn das ist eine beachtliche Leistung.

    Rein Technisch betrachtet ist an der BadAss absolut nichts besonderes. Schwer sind andere Brücken auch, allerdings steht da eben nicht "BadAss" drauf.
    Ehrlich, den Leuten etwas zu verkaufen, mit dem sie zunächst mal nichts anfangen können, sondern erst mal mit entsprechendem Werkzeug (über das nur die wenigsten verfügen) Hand anlegen zu müssen, dadurch vielleicht auch noch Reklamationen umgeht (ein werksseitiger Grat an der Saitenkerbe scheidet ja aus) und einen Preis dafür zu bekommen, für den man 3 gleichwertige oder sogar bessere Brücken hätte kaufen können....Leute, das ist wirklich sehr beachtlich....;)

    Und jetzt das Sahnehäubchen:
    Auch ich bin Besitzer einer BadAss II und ich fühle mich gut dabei. Es gibt mir ein tolles Gefühl, zu wissen ein völlig überteuertes Produkt erworben zu haben, das ich noch nicht mal verbaut habe, weil ich keine entsprechend dünne Feile habe....:p
     
  4. SKBeast

    SKBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Lünen - Dortmund
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    170
    Erstellt: 19.07.07   #4
    Ist Ansichtssache würde ich sagen ... kla gibts vergleichsweise gleich gute Bridges zu nem niedrigen Preis, dennoch ist die Badass Bridge ein schon sehr gutes Gerät welches man in seinen Qualitäten nicht unterschätzen darf.
    Und wenn du die Kerben nicht reinkriegst dann schick sie mir per Post ich mach das für dich Kostenlos :great:, vielleicht änderst du ja dann deine Meinung was die Badass 2 angeht... ;)
     
  5. Hoco

    Hoco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    318
    Erstellt: 19.07.07   #5
    Mal ne andere Frage - habe mir damals auch ne Badass Bass II gekauft (aus USA, da ist der Preis mit etwa 50 Euro eigentlich angemessen), mich aber nie um die Kerben gekümmert, einfach das Ding draufgeschraubt, Saiten drauf und getestet, obs hält. Selbst bei extremsten Bendings bleiben die Saiten exakt an ihrer Poistion liegen und die Saiten liegen auch perfekt für die Polepieces meines Splitcoils.

    Was würden mir entsprechende Kerben noch bringen? Soundtechnisch ne Verbesserung, die man deutlich hört? Oder schadet das vielleicht der Bridge was?
     
  6. SKBeast

    SKBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Lünen - Dortmund
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    170
    Erstellt: 19.07.07   #6
    Hmm ja also ich habe meine Kerben drinn weil ich genau das befürchtet habe was eigentlich nicht passiert, und zwar das die Saiten verrutschen wenn ich sie ganz normal drüber anspanne... habe jez aber auch schon einige Leutz geseh die das so machen wie du. Der nachteil ist natürlich das du nicht so eine tiefe Saitenlage erreichst wie mit Kerben. Ob da jez Soundtechnisch viel zu hören ist bezweifle ich aba man weiß ja nie .. kan ja sein das durch die Kerben der Schwingungsgrad der Saiten an einer anderen Stelle aufhört und somit kleine veränderungen im Ton ergeben ... ist aba alles Spekulation von meiner Saite aus ... Obs jez besser oder schlechter ist kann ich nciht sagen...
     
  7. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 20.07.07   #7
    Auf meinem Jazz ist ebenfalls ne Badass. Und ohne Kerben wäre ich nur am Stimmen ...

    Soundtechnisch bringt sie allenfalls Nuancen, mehr nicht. Ich hab sie ebenfalls in den USA gekauft (ca. 50e inkl. Versand) und mein Kaufgrund war einfach, dass ich mit der Fender Bridge nicht klarkam. Da sind mir dauernd die Reiterschrauben runtergerappelt, so dass ich ständig (alle paar Wochen) die Saitenlage neu einstellen musste.
     
  8. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 20.07.07   #8
    Mal eine andere Frage, für die ich nicht unbedingt ein eigenes Topic eröffnen möchte: Was für Alternativen gibt es eigentlich für die Bad Ass II? Ich meine damit andere "wuchtige" Replacement Bridges, die den Sound verbessern und die man auch als normaler Mensch an seinem bass befestigen kann, man allerdings kein Vermögen für auf den Tisch legt. Das interessiert mich schon ne ganze Weile.
     
  9. SKBeast

    SKBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Lünen - Dortmund
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    170
    Erstellt: 20.07.07   #9
    hmm da gibt es so einiges, fällt mir spontan die Gotoh GEB201 ein >klick<
    ist sehr mit der Fender standart Bridge verwandt...

    oder etwas von Schaller? >klick<
    ist auch ein sehr schönes Ding, sehr viel Volumen und viele Einstellungmögichkeiten, aber auch nicht billig... gibt aber noch viele andere von der Marke musst nur paar Seiten weiter schaun...

    müssten alle auf nen Fender Preci/Jazzi drauf passen... schau dich einfach nach ner Stahl oder Chrom Brücke um ich denke davon wirst du am meisten haben und bei Soundland hasst du da ne kleine aber feine Auswahl, nur mit dem Preisen kannst du vll noch schaun ob du das gleiche iwo billiger kriegst...

    edit: Link war falsch...
     
Die Seite wird geladen...

mapping