Banjo für Quereinsteiger gesucht

von metal-basser, 13.04.08.

  1. metal-basser

    metal-basser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.08   #1
    hallo,
    ich spiele seit einer weile mit dem gedanken mir neben dem bass noch n banjo anzuschaffen. welche firmen oder modelle könntet ihr mir empfehlen (es sollte möglichst nicht allzu teuer werden - ich sag mal so maximal 300 - 400 euro).
    gibt es auch e-banjos, wenn ja würde da sone kleine 30 watt gitarrencombo ausreichen?
    ich würde gern folkige sachen spielen.
    mfg
     
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 14.04.08   #2
    Zunächst gibt es ja ganz grob gesagt 3 Arten von Banjos:
    Tenor-Banjo: 4 Saiten in Quinten, sehr gut zum Spielen schnellen Melodien im Folk, ansonsten Rhytmusinstrument beim Dixie.
    5-String Banjo: 5 Saiten, die obere eine höhe Saite, typisches Instrument bei Oldtime und Bluegrass
    Gitarrebanjo: 6 Saiten, etwas für Gitarristen, die nichts neues lernen wollen. Nicht empfehlenswert.

    Hast Du denn schon eine Vorstellung was es werden soll? :confused:

    Ein Banjo ist ein akustisches Instrument und der Klang wird auch bei elektroakustischen Banjos angestebt, allerdings findest Du so ein Instrument eh im deutschen Handel so gut wie kaum.
    Ein E-Gitarren Verstärker ist dafür noch weniger wenig geeignet wie für eine Akustische Gitarre.
    So ein Instrument kann auch wie eine Akustik-Gitarre über eine DI-Box direkt in die PA gespielt werden.

    Guck Dir mal die Instrumente von Deering an, die sind inzwischen auch in Deutschland verbreitet.
     
  3. metal-basser

    metal-basser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.08   #3
    zunächts danke für die schnelle antwort!
    falls du mit
    meinst in welche musikalische richtung es gehen soll, wie gesagt folk. also wäre wahrscheinlich n 4-saitiges angesagt.
    man könnte es aber mit nem micro abnehmen oder? und dann über ne pa oder nen akustikverstärker(?) wiedergeben?
    mfg metal-basser
     
  4. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 14.04.08   #4
    Genau ;)

    Das ist eine Frage von Band und Lautstärke.
    Ein Mikro ist immer die bestklingendste Alternative für ein akustisches Instrument, aber auch die rückkopplungsempfindlichste.
    Das Banjo hat den Vorteil, dass das Ding selber einigermaßen laut ist, dann ist es mit dem Mikro einfacher.
    Aber wenn richtig laut mit Schlagzeug gespielt wird, dann wird es schwierig ohne eingebauten Pickup.
    Kommt dann auf die Bühnenlautstärke insgesamt an.

    Wenn eine PA da ist und die Instrumente werden vernüftig auf die Bühnenmonitore gemischt, dann ist ein extra Verstärker eigentlich nicht nötig.
    Das ist anders bei einer E-Gitarre, wo der Verstärker eine Großteil des Sounds ausmacht und auch mit Mikro abgenommen wird.
    Ich hab für akustische Instrumente in einer Rockband immer den Akustik-Amp dabei, damit ich im Ernstfall für mich etwas nachregeln kann, damit ich mich besser höre.
    Kangliche Gründe hat das dann aber weniger. Das Instrument geht schon vor dem Amp über eine DI-Box ab in die PA.
    Auch wenn man mit einer kleinen Folkband zusammen über eine Klein-PA spielt, ist der Akusitik-Amp nicht nötig.
    Wichtig ist es in einer Bestetzung, in der jedes Instrument mit seinen eigene Amp spielt und die Klein-PA nur für Gesang da ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping