"bankirrtum zu deinen gunsten. möble deine strat auf."

von flghf12, 16.06.04.

  1. flghf12

    flghf12 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.04
    Zuletzt hier:
    6.09.04
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.04   #1
    ich komme bald an (für meine verhältnisse) sehr viel geld und dachte mir, ich nehme einen teil davon und werte meine treue squier strat auf - wem jetzt die fußzehen hochgehen, den kann ich beruhigen, denn das ding hält die stimmung und gut verarbeitet ist sie eigentlich auch; klingt mir halt etwas zu dünn. vom sound her hätte ich gerne nen guten und durchsetzungsfähigen klang für blues und rock, aber will möglichst flexibel bleiben, falls ich doch mal etwas härteres spielen will.

    nachdem ich mich etwas umgeschaut habe, fiel mir die fender lone star strat auf und dachte mir... so viel geld hab ich dann doch nicht... und nach einer kurzen zeit der ernüchterung brachte mich ein geistesblitz dazu zu glauben, dass ich doch einfach die nötigen einzelteile zusammenkaufen und in meine jetzige gitarre einbauen könnte.

    meine frage an euch lautet also:
    würdet ihr mir empfehlen, ein neues pickguard mit zwei texas specials und einen pearly gates einzubauen oder bin ich ein hoffnungsloser schwachsinniger und gehöre gesteinigt solch wertvolles gerät in billiges holz zwängen zu wollen ?

    wenn ihr der meinung seid, dass das nichts werden würde, welches produkt (einzelteile/gitarre) würdet ihr mir empfehlen, um meinen drang nach mehr klang zu befriedigen ?

    rahmenbedingungen:
    - 400€ sollten das absolute maximum sein
    - ich bin linkshänder und greife mit rechts
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 16.06.04   #2
    Das ist allerschwerst zu sagen, wenn man die Gitarre nicht in der Hand hat. Ich kenne Gitarren, die klingen schon unverstärkt immer dünn und tot/leblos, da ist's dann auf Dauer auch egal was für Picks da drin sind. Erstmal klingts besser, mit der Zeit kommt das alte Gefühl "Gitarre schwingt nicht" zurück.

    Eventuell tut's aber auch eher ein neuer, besserer (Röhren)Amp? Da stehen die Chancen nämlich oft besser, einen "besseren" (was immer das persönlich ist) Sound zu bekommen, als teure Picks - in einer evtl. noch dürftigen Gitarre - über einen Volltransistor zu jagen.
     
  3. Seymour Duncan

    Seymour Duncan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.07.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    103
    Erstellt: 16.06.04   #3
    falls du dir ein paar amps angucken willst nimm deine squier , sonst testest du den amp z.b. mit ner 1500€ teuren les paul und zuhause bist du dann enttäuscht das sich das im laden ganz anders angehört hat.
     
  4. AndyS

    AndyS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 16.06.04   #4
    Für Tuning geh mal auf die Site www.plek.de (oder com). diese Jungs können deine Gitarre sowas von veredlen. ich habs vor drei jahren gemacht und es ist immernoch absolut korrekt und super! kostet nicht sooo viel und wer in berlin wohnt muß das machen! alle andern auch...

    (ich hab jetzt extra nicht geschrieben was die machen, damit ihr alle neugierig werder und auf diese site geht. ich arbeite übrigens nicht für die, bin nur echt überzeugt von deren einmaliger arbeit.)
     
  5. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 16.06.04   #5
    Hmm, aber wenn du die Squier verkaufst, dann kriegst du vermutlich auch noch mal einen Hunderter raus, und um €500 gibt's doch schon sehr schöne "richtige" Strats, oder?

    Also ich fänd das sinnvoller als sich ewig mit einer Anfängergitarre herumzuquälen (ich hab selbst auch eine Squier Strat und bin in einer ähnlichen Situation wie du, hab aber mehr Geld zur Verfügung :twisted: ).
     
  6. DaMoga

    DaMoga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.04
    Zuletzt hier:
    15.08.06
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.04   #6
    Ich würde mir auch auf jeden Fall überlegen, ob ich nicht lieber noch ein bisschen warten würde, und mir dann eine "richtige" kaufen würde.

    Ich hatte, bzw. habe auch eine squier Strat als Anfängergitarre und habe auch überlegt, ob ich die nicht ein bisschen aufmotzen soll. Ich habe mich dann allerdings dazu entschieden noch zu warten und habe mir dann nach meinem Geburtstag ein Fender USA Strat mit Texas Special Single Coils geholt. DIese Entscheidung habe ich nie bereut, denn irgendwie ist es ein schöneres Gefühl auf einer Fender als auf einer Sqüier zu spielen.

    Trust Me! :D
     
  7. flghf12

    flghf12 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.04
    Zuletzt hier:
    6.09.04
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.04   #7
    ihr bringt da alle gute punkte, die mir einen haufen geld sparen werden. mein amp könnte definitiv besser sein und die squier hatte ich bisher auch nur auf billigen transistoramps laufen gehabt... und die squier... ist halt letztenendes auch nur ne squier.

    ich bin jetzt soweit mein gesetztes limit etwas zu vergewaltigen, mich evtl nach einer akzeptablen lefthand mexiko-strat umsehen. bei der gelegenheit kann ich natürlich gleich auf der gitarre, die ich auch besitze, die unterschiede zwischen transistor und röhre kennenlernen.

    also thx für eure tipps (und das mit plek.de werde ich versuchen, wenn mir die neue git, die ich mir vielleicht zulegen werde, nicht mehr gefallen sollte)
     
  8. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 17.06.04   #8
    AndyS : Was kostet das Plekken den nun? Hab da schon viel drüber gelesen, aber keinen preislichen Rahmen! Wird wahrscheinlich von Instrument zu Instrument vom Aufwand her schwanken (und dann wohl auch der Preis), aber was hast Du denn bezahlt?
     
Die Seite wird geladen...

mapping