Baree-ohje

von Erbse, 06.12.05.

  1. Erbse

    Erbse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.04
    Zuletzt hier:
    18.12.06
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Erdbeerland am Milchweg 23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.05   #1
    Hallo. Ich bin einer der Sorte, die ab un zu doch mal die Gitarre aus den Fingern lässt, dann aber wieder spielt ohne end. Ich soiel noch nicht allzulange- würde meinen so anfang dieses Jahres. Tja und ich bin bei nem Punkt angelangt, wo ich meine, ich könnte mit Bare-akks. viel besser lernen und ich möchte auch viel lieber schon früh damit anfangen, damit ich später keine umlernprobs habe von pC auf baree. Tja das problemd as ich habe: ich habe wohl einfach ztu wenig kraft ind er Pfote- bin schon eh nich der Muskelprotz .. Es soll ja and er technik liegen habe ich gehört .
    ich muss sagen das ich es , wen i des oft üben würde, auf der Konzertgitarre schneller gebacken bekomm als auf der Westerngitarre. Denn die Letztere hat den Nachteil , dass die Seiten sehr hart sind und wohl um einiges stabiler als die Nylonsaiten der Konzert.
    Versuche ich ein F zu greifen gelingt mir das nur sehr schwer. Wo i den Daumen genau positioniere wiss i net so wirklich: ich klemm ihn immer von hinten, dem Gitarrenhals entgegen , damit ich mehr Kraft aufbringen kann. Dann wiss i net genau , wo ich genau meinen Zeigefinger positionieren soll- gerade halt im ersten bund: sollte ich mehr zum ende des Bundes greifen oder mir lieber gleich vornherein angewöhnen in der Mitte zu greifen, warum auch immer?!
    Vielleicht gibt es ein paar gute Übungen zum baree lernen. Ich möchte auch keinen kapo nutzen; ich halts für sinnlos, da man des klampfen so meiner meinung nach nicht sehr gut lernt. Man lässt ja praktisch immer ein Gerät den Baree machen, man tuts net selber.

    Vielleicht habt ihr ha nen paar Tips.
    Noch ne Frage: habt ihr nach eurer ganzen bareezeit hornhaut entlang des fingers bekommen?



    Mfg Erbse




    Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Belustigung.
     
  2. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 06.12.05   #2
    Edit: ach, der Threadtitel is ja gar nich sinnlos :/
    sry ich sollte besser lesen :D

    also Probleme mit Barre, hm?
    probier ma den Finger bissl seitlich aufs Griffbrett zu drücken
    das geht viel leichter
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 06.12.05   #3
    ERbse, du solltest mal dein Keyboard kontrollieren, die E-Taste scheint abundan zu haengen ;)
     
  4. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 06.12.05   #4
    Also erstmal: Nein man bekommt keine Hornhaut am Zeigefinger vom Barree üben (vielleicht, wenn man 5h am Tag Hendrix übt, weil der Junge hats irgendwie mit slides bei denen man mit dem gesamten Zeigefinger über die Saiten schrubbt...und des tut doch ab und an n bisle weh(zumindest wenn mans net gescheit kann, so wie ich^^))!


    Barre üben tuste am besten, indem du erstmal alle Songs die du mit standard akkordgeschrubbe begleitest nur noch als Barree spielst. Das hört sich am Anfang grausig an, tut weh, und man verliert schnell die Kraft und die Lust. Aber es muss sein!!!
    Du bist meiner Meinung eh schon sehr spät dran mit dem lernen von Barres (ich habs damals nach 4 Monaten lernen müssen ;)) und solltest da jetzt endlich mal 2-3 Wochen üben reininvestieren bis die erste Barree-wechsel schnell und sauber klappen.

    Fang am Anfang auf der klassischen Gitarre an zu üben, weil ne Western frustriert beim lernen nur total. Und üb zunächst nur die Barrees des e-Typs. (zB F, G, A, H). Übe auch das wechseln von offenen Akkorden zu Bareeakkorden!

    Spezielle Tipps zum üben gibts nicht. Auf den hohen Saiten sind Barrees aber einfacher zu greifen, also Versuch nicht direkt n F zu lernen sondern vielleicht erstmal n H !

    mfg
    Shape
     
  5. Erbse

    Erbse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.04
    Zuletzt hier:
    18.12.06
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Erdbeerland am Milchweg 23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.05   #5
    oki dann muss ich wohl durch.. leider aber auf der westerngitarre, denn ich habe keine Konzertklampfe. Falls ichs dann doch aber irgendwann auf der western kann, werde ich wohl keine probleme mit der konzert haben, abgesehen vond er größe des grifbretts.

    danke erstmal ^^. i setzt mi nu hin un klampf a bissel.
     
  6. Holy

    Holy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.05
    Zuletzt hier:
    30.04.08
    Beiträge:
    137
    Ort:
    nähe Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 07.12.05   #6
    Liegestützen auf den Fingerkuppeln...da kriegste Kraft in Finger und Pfoten...aber nit übertreiben,ansonsten hast du eher Schmerzen:D .
     
  7. Mxm

    Mxm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 07.12.05   #7
    man hat sehr wohl hornhaut am zeigefinger vom baree, wenn diese nicht unmittelbar sichtbar ist, solltet ihr das versuchen: fahrt zunächst mit dem zeigefinger der schlaghand die hornhaut vom barree an der greifhand ab, dann kehrt ihr den vorgang um, fahrt also mit der greifhand den zeigefinger der schlaghand ab.

    der unterschied wird euch auffallen....
     
  8. Erbse

    Erbse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.04
    Zuletzt hier:
    18.12.06
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Erdbeerland am Milchweg 23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.05   #8
    jow liegestütze uffen fingern ^^.. das is net einfach muss i mal meinen.
    hab mal irgendwo ..fernsehen ok.. gesehen das die den werfern bälle gaben , die die halt immer zusammendrücken mussten, wodurch die dann ne stärkere wurfhand bekamen bzw. natürlich auch mehr griff am ball. empfielt sich so ne möglichkeit eventuell da bälle zu nehmen mit denen man das üben kann mehr kraft da rein zu bekommen?

    also aktuell klingen meine barres noch sehr unsauber. i denk immer das liegt am greifen generell nur wenn ich das dann mal im arpeggio durchspiele merke i das i doch irgendwo richtig greife.. hmm verstimmt isse eigentlich net hehe ^^. nur haltn halbton tiefer gestimmt z.z.
    musste jetzt auch fesstellen das ich die gitarre jetzt ganz anders halten muss um das keine verkrampfung in die hand zu bekommen. ist das normal bzw. legt dichd as mit der zeit, sprich das die hand flexibler wird und man barres dann auch greifen kann wenn man die gitarre fast schon aufm bauch liegen hat , falls ihr evrsteht was i meine ^^.?!

    mfg erbse
     
  9. LennOh

    LennOh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    21.10.11
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.05   #9
    Gute (für mich) effektive Methode zum Üben von egal was: Nebenher üben.
    D.h. konkret: Wenn du dich hinsetzt und die ganze Zeit (jetzt in deinem Fall) Barree übst, wird dir schnell die Lust dran vergehen. Ist bei mir zumindest so, dass ich keine Lust hab ne Stunde
    Skala XY zu üben. Also mach ich mir kurz den Ablauf der z.b. Skala klar und setz mich dann z.b. vor den Fernseher und spiel dabei die Skala. Das hat grade bei so eher trockenen Sachen den Effekt, dass sich Dinge besser ins Unterbewusstsein festsetzen. Als ich damals Barree gelernt hab, hab ich das nicht so gemacht aber ich denke es ist auch da wirksam. Bei Skalen und Vergleichbarem funktionierts (bei mir) prima :great:
     
  10. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 08.12.05   #10
    @ Erbse diese ganze Krafftkacke für die Finger und für die Hnd brinngt nichts, sondern schadet eher, da die Finger unbeweglicher werden können. Versuch einfach immer weiter zu üben. Und zwar an der Klampfe direkt ! Es ist ja auch mehr eine Rechniksache als pure Kraft. Ich meine als ich mit Gitarre angefangen hab hab ich bereits 8 Jahre Handball gespielt, hatte also wirklich mehr als genug Kraft in der Hand, vermutlich mehr als so mancher langjähriger Gitarrist. und trotzdem ham die Barres nicht gleich geklappt, weil ich die Technik natürlich noch nicht konnte...!


    Normalerweise schnarrt bei Anfängern die h-Saite , da diese aufgrund der Fingerform oft nur schwer richtig runterzudrücken ist...! Bei mir klingt die h-Saite manchmal übrigens auch nicht. Also mach dir keinen Kop wenns erstmal nicht ganz so funktioniert wies soll

    mfg
    Shape
     
  11. Erbse

    Erbse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.04
    Zuletzt hier:
    18.12.06
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Erdbeerland am Milchweg 23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.05   #11
    danke
     
Die Seite wird geladen...

mapping