Bariton - Bass Ersatz?

von eveschris, 15.12.05.

  1. eveschris

    eveschris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    17.12.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.05   #1
    Hi!
    Also, meine Frage:
    Ich brauch nen Bass, hab aber prinzipiell kein Geld, also hab ich mir gedacht, ich könnte ja
    Bariton Saiten kaufen und meine E Gitarre ne Oktave tiefer stimmen....

    Würde das funktionieren oder hätten die Saiten zu viel/ zu wenig Spannung für nen halbwegs akzeptablen Bass- Sound?:confused:

    Grüsse Chris
     
  2. pluck

    pluck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    4.11.12
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    52
    Erstellt: 15.12.05   #2
    Ich denke, dass das nicht hinhauen wird. Die Saiten wären viiiiel zu schlabbrig und der Sound wahrscheinlich auch nicht das Wahre, es gibt nicht umsonst Bass-PUs.
     
  3. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 15.12.05   #3
    hey, ein bass ist doch eine oktave tiefer gestimmt.. außerdem hat eine barriton gitarre eine längere mensur.. also ich komm mit meiner standart gitarre auf b-flat oder a.. aber viel weiter ist glaub ich nicht sinnvoll, nur mit anderen seiten ist da nicht viel!

    von musicman gibts gitarren die eine oktave tiefer gestimmt werden :

    http://www.musicman.de/

    auf bässe, dann auf musicman silhouette bassguitar! allerdings kannste dir für das geld auch ein oder 2 gute bässe kaufen :)

    viele grüße

    kev
     
  4. jons

    jons Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.05
    Zuletzt hier:
    24.01.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 16.12.05   #4
    wie wärs denn mit sowas zb? [klick]
     
  5. eveschris

    eveschris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    17.12.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.05   #5
    Hey!

    Also erstmal vielen Dank für die Tipps!
    Aber, wie gesagt, ich habe leider kein Geld, da schauts mit ner Musicman Gitarre schlecht aus, ebenso wie mit dem MXR Pedal, wobei ich dieses evtl gebraucht kaufen könnte...
    aber kenne keinen der so eines gerade verkauft.

    Trotzdem Danke,
    Grüße Chris
     
  6. toki71

    toki71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.07
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 16.12.05   #6
    Tiefer stimmen mit dicken Saiten geht schon, aber um eine Oktave tiefer zu kommen, brauchst du bei der (kurzen) Gitarrenmensur eigentlich dickere Saiten als auf einem Bass, damit wenigstens die Spannung ausreichend ist. Der Klang, die Oktavreinheit und Intonation ist aber "bescheiden". Siehe: https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=44318
     
  7. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 16.12.05   #7
    hey,

    das pedal kenne ich persöhnlich nicht.. aber kann mir nicht vorstellen das es klingt, teste das lieber vorher.. im allgemeinen klingen oktaver trotzdem nicht wie ein bass, außerdem muss auch dein verstärker das ganze mitmachen!! es hat gründe warum bassverstärker eine wesentlich höhere wattzahl haben.

    viele grüße

    kev

    ps: die beste idee ist wie vorher schon gesagt ein günstiger gebrauchter bass ( also wirklich günstig nicht billig ;))
     
  8. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 16.12.05   #8
    Die Gründe liegen hauptsächlich darin begründet, dass das menschliche Ohr auf die tiefen Frequenzen wie sie ein Bass erzeugt sehr viel weniger empfindlich reagiert wie auf mittelhohe Frequenzen wie sie eine Gitarre von sich gibt.
    Um denselben subjektiven "Lautheitseindruck" zu bekommen, braucht der Bassverstärker dazu eben mehr "Wumms". ;)
     
  9. AngeloBatio

    AngeloBatio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    27.05.07
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    173
    Erstellt: 16.12.05   #9
    Also möglich wäre es schon, ganz runter kommst zwar nicht aber wenn die Baritone auf C gestimmt wird ist sie nur noch 4 Töne vom Bass-E entfernt.

    gz nstx
     
  10. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 16.12.05   #10
    Wenn sie eine Baritone-Mesur hat, ja. Wenn es sich um eine normale Gitarre mit Standard-Mensur - wie oben beschrieben- handelt, dürfte das eher ein Ding der Unmöglichkeit werden, egal welche Saiten man da aufzieht.
    Wenn dann höchstens elektronisch.. also mit Octaver/Pitch Shifter...
     
Die Seite wird geladen...

mapping