Baritone Saiten auf Standard Mensur

von 101010-fender, 10.04.07.

  1. 101010-fender

    101010-fender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    2.10.12
    Beiträge:
    1.576
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.930
    Erstellt: 10.04.07   #1
    Hallo,
    mich würde es interessieren, ob das Bespannen einer E-Gitarre ( normale 24,75 bzw. 25,5 Mensur ) mit Baritone Saiten in irgendeiner Weise schädlich für zb. Hals oder Sattel ist ?
    Die Frage kam mir heute als ich den GHS Low Gitarrensatz von Zakk Wylde im Laden gesehen hab, der als tiefe E-Saite die Stärke 070 hat. Das ist ja schon im Vergleich zu Baritone 14er Sätzen von D'Addario dicker, und trotzdem macht er es und anscheinend tut es seinen Sinn.
    Klar als Argument könnte man bringen "Wenn dem Zakk der Hals bricht oder die Sattel beschädigt sind, fährt er einfach in den nächsten Laden, lässt ein paar Bilder von sich schießen und nimmt sich gleich drei Gitarren umsonst mit", aber so ein Risiko gehe ich ungerne ein, weil ich nicht Zakk Wylde bin ;)
    Vorallem merke ich schon oft, dass wenn ich meine Gitarre mit 060er Saiten von Dean Markley bespanne es tiefer als B (meines Empfindens nach) nicht geht, somit wäre etwas zwischen 060 und 070 das Optimum.
    Danke schon einmal für Rat :)
     
  2. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 10.04.07   #2
    ich benutz d'addario 14-68er für b und hab damit keine probleme ausser dass, wie in nem anderen thread beschrieben, die saiten nich so gut klingen wie die 13-62er, was aber nix mit der stärke zu tun hat.

    edit: ich hab allerdings ne locking nut aus metall, da hab ich mit dickeren saiten keine probleme. du solltest aber nich versuchen, so dicke saiten in nen sattel zu quetschen, der für standard saiten gekerbt is.
     
Die Seite wird geladen...

mapping